Forum: Sport
WM-Check Spanien: Mission Unsterblichkeit
DPA

Jahrelang hat Spanien die Konkurrenz mit seinem Tiki-Taka schwindelig gespielt. Doch zuletzt schien der Titelverteidiger an Dominanz verloren zu haben. Dass der spanische Fußball lebt, zeigte das Champions-League-Finale aber eindrucksvoll.

Seite 1 von 2
bilch_76 29.05.2014, 19:37
1. Jahrzehntelang galt: Nati ist Barça GEGEN Real...

Zitat von sysop
13-mal war Spanien schon bei einer Fußballweltmeisterschaft (...)
Aber erst 2010 kam die erste richtige Ernte (bei einer WM).
Denn eines hat früher immer wieder verwundert: Die Espanas hatten immer schon exzellente Einzelspieler am Starte, bekamen aber bei Großturnieren nach 1964 nie auch nur ein halbes Bein an den Boden. Gemessen an deren unglaublicher Spielerqualität waren die Ergebnisse jahrzehntelang verwunderlich desaströs.

Einer der Hauptgründe dafür war, dass Restspanien (Real etc) mit Katalonien (Barça) nicht zusammenspielte. Höhepunkt war die WM 1982 im eigenen Land, da spielten 2 Mannschaften mehr gegen-, als miteinander. Realspieler haben Barçaspielern nicht den Ball gegeben - und umgekehrt. Offensive Barçaspieler haben dabei nur dann in den Strafraum geflankt, wenn ein Spieler von Barça das pot. Tor hätte machen können. Vollkommen absurd.

Diesen Schwachsinn konnte anscheinend erst Luis Aragonés bei den Iberern abstellen, bei der WM 2006 waren die plötzlich erstaunlich gut, dann kamen 2008 - 10 - 12: Europa-, Welt-, Europameister; dabei nach 2008 mit del Bosque als Trainer.
So dominant war in Europa noch keine Mannschaft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lurchiderlurch 29.05.2014, 20:14
2. wann kommt

endlich kroatien dran?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hfftl 29.05.2014, 20:21
3. .

Zitat von sysop
Keiner Nation war es zuvor gelungen, bei großen Fußballturnieren drei Titel in Folge zu gewinnen.
Uruguay gewann 1923 die Copa América, wurde 1924 Olympiasieger und ebenfalls noch 1924 erneut Gewinner der Copa América.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Florentinio 29.05.2014, 20:23
4. mehr als nur Barca und Madrid

Zitat von bilch_76
Einer der Hauptgründe dafür war, dass Restspanien (Real etc) mit Katalonien (Barça) nicht zusammenspielte.
Sie vergessen bei ihrer Betrachtung, dass es in Spanien viele Regionen gibt, die sich weniger als Spanier zusammen gehörig fühlen als z.B. Deutsche in Deutschland. Ein "Restspanien" mit Real Madrid gleichzusetzen ist unfug. Früher kamen mehrere Spanische Meister z.B. aus dem Baskenland, aus San Sebastian und Bilbao. Es geht in Spanien beim Fußball nicht nur um Fußball, sondern auch um Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe75 29.05.2014, 21:36
5. Völlig Falsch!

Zitat von Wahrheit2011
Deutschland hat 2010 ein super Turnier gespielt. Leider doch einmal versagt, und das war das AUS gegen Spanien. 2012 waren wir besser als Spanien. Dummerweise wieder eine Ausnahme: Der Blackout von Löw und ein paar Spielern gegen Italien. Dieses Mal könnte es was werden mit dem ersten Titel seit unserem EM-Triumph 1996. Nur wenn man von vornherein einen Torgaranten wie Mario Gomez nicht will, einem Stefan Kießling niemals eine echte Chance gab und Bernd Leno und Rene Adler nicht will statt dessen Ron-Robert Zieler. Gerade wg. Gomez, Kießling und Adler kann man über den bis 2016 arbeitenden Bundestrainer nichts Schönes sagen. Hoffentlich schaffen wirs doch!!!!
Deutschland war 2012 nicht besser als Spanien! Die Iberer waren vor allem in der Defensivarbeit klar besser. Das ist heut zu Tage entscheidend.
Bei der WM 10 sah Deutschland im HF gegen Spanien nicht sonderlich gut aus. Außerdem liegen uns die Spanier nicht so.
Also ihre Darstellung halte ich für grundfalsch ;)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mähtnix 29.05.2014, 22:31
6.

Zitat von Wahrheit2011
... Nur wenn man von vornherein einen Torgaranten wie Mario Gomez nicht will, einem Stefan Kießling niemals eine echte Chance gab und Bernd Leno und Rene Adler nicht will statt dessen Ron-Robert Zieler. Gerade wg. Gomez, Kießling und Adler kann man über den bis 2016 arbeitenden Bundestrainer nichts Schönes sagen...
Am fehlenden Gomez oder Kiesling würde es wohl nicht liegen, wenn es mit der WM nicht klappen sollte. Am dritten Keeper erst Recht nicht.

P.S. Ich freue mich schon auf das Spiel NL vs. Spanien

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auf_dem_Holzweg? 29.05.2014, 22:43
7. egal wie unsterblich - es ist vorbei

Zitat von sysop
Jahrelang hat Spanien die Konkurrenz mit seinem Tiki-Taka schwindelig gespielt. Doch zuletzt schien der Titelverteidiger an Dominanz verloren zu haben. Dass de
denn leider wid schon alleine aus politischen Gründen Brasilien diese WM gewinnen. Egal wer wie stark spielt - gewinnen darf und wird am Ende nur eine Mannschaft, um den drohenden Bürgerkrieg abzuwenden.
Hat in Argentinien ja auch schon einmal geklappt, wieso also nicht nochmal?
Schade Spanien, es wird Euch nicht nochmal gekingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwanerich 30.05.2014, 01:27
8. Spanien ist 3-facher Europa-Meister

Spanien wurde schon 1964 Europa-Meister und ist damit nach 2008 und 2012 3-facher Europa-Meister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tylerdurdenvolland 30.05.2014, 02:26
9. Man wundert sich.....

Zitat von sysop
Jahrelang hat Spanien die Konkurrenz mit seinem Tiki-Taka schwindelig gespielt. Doch zuletzt schien der Titelverteidiger an Dominanz verloren zu haben. Dass de

"Dass der spanische Fußball lebt, zeigte das Champions-League-Finale aber eindrucksvoll. "

Kann irgendeiner in der Sportredaktion zählen? Bitte?

Wie viele Spanier standen in den zwei Anfangsformationen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2