Forum: Sport
WM und Moral: Anpfiff verschoben
Getty Images

Korruption in der Fifa, Spieler hinterziehen Steuern, und die WM in Russland, wo Andersdenkende drangsaliert werden. Darf man sich da überhaupt an den Spielen freuen?

Seite 1 von 6
sir wilfried 14.06.2018, 14:50
1. und das Verrückte:

für keinen Zuschauer, der jubelt oder in Tränen ausbricht, hat sich persönlich nach einem Spiel irgend etwas geändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diplomat_ 14.06.2018, 14:55
2. Ein guter Leitfaden

Ein überraschender Kommentar, der die Widersprüche unserer Zeit aufzeigt und einen Weg zeigt, die nächsten Fussballwochen zu genießen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 14.06.2018, 15:00
3. Haare in der Suppe findet man überall, wenn man nur lange genug sucht

Ich bin Fussballfan eines Vereins und der Nationalelf.
Ich freue mich, wenn sie fair gewinnen und ärgere mich wenn sie unfair verlieren und das wars auch schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 14.06.2018, 15:01
4. Also ich freu mich

bei der WM geht es hauptsächlich um fußball, das scheint der Kommentator vergessen zu haben.
Das politisch in Russland nicht alles so ist wie wir es gerne hätten weiß ich auch, das ist ja bei jeder WM n Thema.
Ich freu mich schon auf den in acht Jahren erscheinenden Bericht, wo sich darüber aufgeregt wird das zu viele Mexikanische Drogenbosse an der WM verdienen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shivas88 14.06.2018, 15:02
5. Ja genau weiter so^^

Und genau diese Art von Schlussfolgerung findet sich bei vielen anderen, ebenso moralisch fragwürdigen Themen wieder und genau das ist der Grund, warum sich nie was ändern wird! Motto: Soll sich erst das System ändern, bevor ich mich dazu bequeme. Problem ist dabei nur, dass das System (Z.B. Fifa) keinen Grund hat sich zu ändern, solange jeder die größte Schweinerei mit einem Achselzucken abtut. Traurig, wenn sich keine bessere Alternative für eine Pause vom "über-Probleme-der-Welt-Nachdenken" findet, als gewisse Problemverursacher zu unterstützen. Also ich persönlich boykottiere die WM aus den im Artikel genannten Gründen plus weiteren Gründen (z. B. Bau von teuren Stadien in Regenwälder, die danach zerfallen (Brasilien)) und habe nicht das Gefühl, dass mein Leben deshalb weniger lebenswert ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 14.06.2018, 15:05
6. Gerade hier

Die WM bietet die Möglichkeit gegen die erwähnten Misstände genau dort zu protestieren wo es den Verantwortlichen wehtut, im Portemonee. Ich werde daher aus verschiedenen Gründen dieses Jahr nicht WM schauen. Muss halt jeder für sich selbst entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschwafelablehner 14.06.2018, 15:07
7. Seppelt

Ich glaube, Hajo Seppelt muss sich nicht fürchten, in Haft zu landen, sondern eher, dass ihm ein paar Nationalisten oder auch ein Sportler, der gerne zu Olympia gefahren wäre, eine auf die Nase haut, oder dass er im Restaurant nicht bedient wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter M. Lublewski 14.06.2018, 15:12
8. Der allgegenwärtig erhobene

Zeigefinger säuerlicher Moralisten wird schon helfen, die Freude an diesem Ereignis zu schmälern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 14.06.2018, 15:16
9.

Warum wurde die Frage nicht 2014 gestellt? Da war der Ausrichter ein Land, im CPI auf Platz 96 lag. Da sind die Menschen aber wohl hübscher und die Samba so ästhetisch.

Ich freu mich, dass ich endlich Fußball sehen kann, Sport, wo sich Teams miteinander messen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6