Forum: Sport
WM-Vergabe 2006: Bin Hammam bestätigt Millionenzahlung aus Deutschland
REUTERS

Mohamed Bin Hammam hat im Zuge der WM-Vergabe 2006 6,7 Millionen Euro aus Deutschland erhalten. Das bestätigte der ehemalige katarische Funktionär. Er wisse auch, wofür er das Geld bekommen habe.

Seite 1 von 2
Freidenker10 13.01.2018, 14:43
1.

Die ganze Aufklärung und die Skandale bringen doch gar nichts, solange der gemeine Fan diesen Korruptionszirkus weiterhin uneingeschränkt finanziert! Einzig die Abkehr der Fans könnte Veränderungen erzwingen, die Justiz bestimmt nicht! zumal die europäische Justz rein gar nichts unternimmt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fat_bob_ger 13.01.2018, 15:13
2. Die FIFA war und ist ein korrupter Saftladen.

Wer dagegen etwas unternehmen will, darf halt keine Fußball WM veranstalten. Mann kann begründet vermuten, dass in den letzten 30 Jahren keine einzige WM ohne Schmu zustande gekommen ist. Alle haben es gewußt, niemand wollte hinschauen. Erst seit die FIFA den Bogen überspannt hat (WM in der Wüste ohne Fans), ist Kritik laut geworden. Ich will keine WM mehr in D, bei der der Veranstalter die Kosten und das Risiko alleine trägt und die FIFA sich die Taschen füllt. Das Gleiche gilt für die Olympiade. Die soll von mir aus im Wechsel in Nordkorea, Russland, China, USA und Saudi Arabien statt finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gastundredner 13.01.2018, 15:32
3. Verjährt

Alle möglicherweise strafbaren Handlungen um 2002 zur Vergabe für die WM 2006 sind schon lange verjährt. Was soll die ewige Empörung am Stammtisch von Bürgern, die noch nie im Leben ein Risiko getragen haben. Wer ethisch einwandfrei ist, auch innerhalb der Presse, schreibe weiter. Viele werden es nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter10 13.01.2018, 15:45
4. Dieser FIFA-Sumpf ist doch ein Paradebeispiel dafür..

was passiert, wenn sich der Staat bzw. die Gesellschaft aus der Wirtschaft heraushält. Aus staatlich unreguliertem Handeln entsteht Korruption, Vetternwirtschaft und Zynismus alá Hammam (von Ungerechtigkeit und Aggression mal ganz abgesehen). Man kann Organisationen, die mit Geld hantieren einfach nicht ohne staatliche Aufsicht halten. Wenigstens das sollte zumindest die europäische Gesellschaft aus den vergangenen Jahrhunderten gelernt habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albatross507 13.01.2018, 16:09
5. Korruption

Zitat von interessierter10
was passiert, wenn sich der Staat bzw. die Gesellschaft aus der Wirtschaft heraushält. Aus staatlich unreguliertem Handeln entsteht Korruption, Vetternwirtschaft und Zynismus alá Hammam
Falsch. Die meiste Korruption entsteht in staatlichen Regierungen selbst.
Siehe Odebrecht-Skandal, in den die Hälfte der Regierungen Lateinamerikas verwickelt ist, "trotz" staatlicher Kontrolle. Ohne die USA wäre die Sache bis heute nicht aufgeflogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 13.01.2018, 16:55
6.

Es gibt also eine kleine Firma in der Schweiz, die etwas vergibt, das mehrere Länder haben wollen ... und in dieser Firma entscheiden ein paar Menschen über dieses begehrte Gut. Nun geben die Interessenten Geld dafür, das Gut zu bekommen. Bis hierher ist das aus meiner Sicht ganz normaler Kapitalismus. Das einzige, was nun Probleme macht, ist natürlich, daß die Allgemeinheit einen anderen Eindruck haben soll. Man kann das also nicht als einfachen Verkauf ansehen lassen, sondern muß so tun, als wäre es eine Vergabe auf Grund irgendwelcher höheren Werte. Und daher der ganze Rummel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahlmann22 13.01.2018, 16:57
7. @ Nr.3

"Was soll die ewige Empörung am Stammtisch von Bürgern, die noch nie im Leben ein Risiko getragen haben." Welches Risiko hat denn der DFB bzw. Personen wie Beckenbauer&Co. getragen? Die sind schließlich nicht selbst in Vorkasse gegangen für die WM. Das Turnier wurde aus Sponsoren- und Steuergeldern finanziert.
Können Sie mir bitte erklären, welches Risiko Beckenbauer&Co. getragen haben?

"Wer ethisch einwandfrei ist, auch innerhalb der Presse."
Schließen Sie nicht von sich auf andere, vielen Dank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 13.01.2018, 17:02
8. Solange die

öffentlich rechtlichen hunderte von Millionen an korrupte Verbände für die Übertragungsrechte zahlen,änderte sich nichts.Um jeden Preis müssen in ARD und ZDF Spiele zu sehen sein.Hat jemals ein Intendant rechtliche Schritte eingeleitet.Das Schlimme alle Sportverbände sind korrupt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt-C. Hose 13.01.2018, 17:21
9. Warum

muss man an allem immer was Schlechtes finden? Für mich war und bleibt es das Sommermärchen. Und wenn die 6,7
Mio. das bewirkt haben, wars das am besten angelegte Geld ever. Lassts gut sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2