Forum: Sport
WM-Vergabe 2026: Marokkos Trumpf heißt Trump
Getty Images

USA/Kanada/Mexiko vs. Marokko: Die Fifa entscheidet darüber, wer die WM 2026 mit erstmals 48 Teilnehmern austragen wird. Am Ende könnte der US-Präsident den Ausschlag geben - zu Ungunsten der eigenen Bewerbung.

Seite 1 von 3
dr.ironie 13.06.2018, 06:43
1. Lustlosigkeit

Irgendwie habe ich keine Lust auf das Turnier in Russland, Katar ist noch hin, aber große Lust habe ich auch nicht.

Dann ein Turnier mit 48(!) Teams. Nein Danke, zu lasches Niveau. Hat man ja bei der letzten EM gesehen, dass zu viel Teams ein zu schlechtes Niveau bringen.

Für mich hat emotional die WM Geschichte 2014 in Brasilien geendet. Aber mal abwarten, was passiert....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 13.06.2018, 06:46
2.

"Marokkos Trumpf heißt Trump". Guter Witz! Nach den ganzen FBI Verhaftungen werden sich die Fifa Funktionäre ganz sicher nicht mehr trauen gegen die USA zu stimmen, dafür werden sie wohl auch ausnahmsweise auf Bestechungsgelder verzichten, wenns auch schwerfallen wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
modemhamster 13.06.2018, 06:55
3. Wann wird gewält?

Das geht aus dem Artikel leider nicht hervor. Heute? Morgen? In einem Jahr? Ist der Artikel nur ein Lückenfüller, oder hat er einen aktuellen Bezug?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frietz 13.06.2018, 07:34
4.

Zitat von modemhamster
Das geht aus dem Artikel leider nicht hervor. Heute? Morgen? In einem Jahr? Ist der Artikel nur ein Lückenfüller, oder hat er einen aktuellen Bezug?
Sie schienen den Artikel überhaupt nicht gelesen zu haben, da die Info bereits im ersten (!) Absatz steht. Außer der Spiegel hat klammheimlich den Artikel erweitert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dolfi 13.06.2018, 07:47
5. Lächerliches Kasperltheater,

diese Veranstaltung der Fussball-Mafia. Mir ist immer noch nicht klar, warum viele erwachsene und vernunftbegabte Menschen diesen Nonsens überhaupt antun. Die FIFA Organisation mit ihren korrupten Bossen kann man nur abstrafen, wenn man diese Veranstaltung völlig ignoriert. Dann fliesst kein Geld mehr und irgendwann, ja vielleicht irgendwann, wird aus dieser üblen Show wieder eine Fussball Weltmeisterschaft für Fans und nicht eine "FIFA-WM" für korrupte Bonzen und das Grosskapital.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 13.06.2018, 07:54
6. Weltmeisterschaft...

in einem nicht sicheren Herkunftsland?
Absurde Idee!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SabberBienchen 13.06.2018, 08:09
7.

Zitat von frietz
Sie schienen den Artikel überhaupt nicht gelesen zu haben, da die Info bereits im ersten (!) Absatz steht. Außer der Spiegel hat klammheimlich den Artikel erweitert.
Aber ist es nun heute "Mittwoch" oder doch nächste Woche? :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 13.06.2018, 08:19
8. versteht kein Mensch mehr

Seit Jahren zieht die vereinte Politik- und Medienwelt über die Vergabe an Russland und Katar her. Seit Tagen gibt es in den ÖR bis zu 3 Sendungen zu "Putins WM", wo Fußball nur am Rande vorkommt.
Um dann heute zu erfahren, daß sich Herr Grindel schon auf das Trio festgelegt hat. Wer fragt da schon nach den willkürlichen Einreiseverboten sogar für UNO-Diplomaten in die USA? Muß dann die Quali für diese WM so gestaltet werden, daß sich Länder, die mit großer Wahrscheinlichkiet NICHT einreisen dürfen, gar nicht erst qualifizieren?
Und das ist nur ein Problem der USA. Fragt eigenlich jemand, warum in Deutschland gerade Manager von H&K vor Gericht stehen? Genau, es geht um verbotene Waffenlieferungen nach Mexiko wegen der dortigen Menschenrechtslage!
Für FIFA und Deutschland alles keine Probleme. Deutlicher kann man sich selbst doch nicht entlarven was es mit dem Russlandbashing tatsächlich auf sich hat.
Man stelle sich vor, RT-deutsch vermittelt zur EM-2024 ein Deutschlandbild mittels flaschenfandsuchender Rentner! Ist ja nun nichts ungewöhnliches in Deutschland. Wer sich die Berichte von Lielieschkies oder Virnich aus Russland ansieht, der bekommt genau so ein Bild von Russland vermittelt.
Kein Fake! Bei Herrn L. gibt es keinen Bericht ohne eine russische Wohnung mit einem verrosteten Wasserhahn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 13.06.2018, 08:29
9. Korruption und Geldvernichtung

Der fifa gehts doch nur um die dicke Kohle die sie mit einer Wm verdienen.

Mit Sport hat das doch rein gar nichts mehr zu tun. Gerade die Vergabe in Länder mit so einer langen Fußballtradition wie Katar?! Die müssen sich Spieler und fans auf der ganzen Welt einkaufen udn die stadien, für deren Bau massenweise menschen unter unwürdigen Bedingungen schuften mussten und teilweise ihr Leben lissen, stehen danach ungenutzt leer. Was für eine sinnlose VErschwendung. Man sieht es doch in Brasielien, einige wenige bereichern sich und das Land steht danach vor einem riesen Schudlenberg am Abgrund!
Ein Turnier mit 48 Spielen muss man doch nicht einem einzigen Land zumuten und für ein paar Wochen Spass auch keine extra Stadien aus dem Boden stampfen! Das ist ja auch schon bei Olympia ein Wahnsinn und die vielen Ruinen rund um den Globus sollten eine Mahnung sein!
Weg mit der Verschwendung und mehr Förderung in den Nachwuchs, damit man nicht für einzelne Einzelkämpfer wie Neymar oder Ronaldo dann hunderte von Millionen zahlen muss!
Das sind doch nur noch überbezahlte Söldnertruppen als Spielzeuge und Angeberei einiger weniger Millardäre, die nicht mal im entferntesten was mit den Clubs oder der Region zu tun haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3