Forum: Sport
Zusammenstoß in Baku: Vettel und Hamilton drohen Konsequenzen
Getty Images

Hat das Vorgehen von Sebastian Vettel beim Großen Preis von Aserbaidschan ein Nachspiel? Der Automobil-Weltverband berät über mögliche Konsequenzen. Dem Deutschen könnte sogar eine Rennsperre drohen.

Seite 1 von 2
ex_Kamikaze 29.06.2017, 08:04
1. Die FIA

hat keine Untersuchung gegen Hamilton angekündigt, die Ermittlungen der Telemetriedaten in Baku gäbe dazu auch keinerlei Anlaß. Hamilton hat schlicht nichts getan.
Hier geht es nur um den unsportlichen Rempler des bereits verwarnten Vettel.
Es wäre schön wenn die Überschrift des Artikels das auch wiedergeben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 29.06.2017, 08:10
2. Rambo

Eindeutig haben die Telemetriedaten ergeben, dass Hamilton nicht gebremst hat. Er hat sich so wie zuvor verhalten. Vettel wollte nicht, wie beim Restart davor von hinten angegangen werden, er war einfach zu dicht drauf. Dass er dann drauf gefahren ist, ok, ein Fehler, aber nicht gravierend.
Was er aber dann gemacht hat, neben Hamilton fahren, ihm mit den Händen drohen und ihm dann in den Wagen zu fahren, dass MUSS mit einer Sperre geahndet werden.
Nun ja, und Hamilton ist dann hinterher so blöd und erzählt was von "Prügel androhen" ... diese Dämlichkeit sollte auch bestraft werden. Aber es gibt schon gewaltige Unterschiede zwischen den Reaktion von Vettel und Hamilton.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 29.06.2017, 08:24
3. Doppelbestrafung?

Für seine Vergehen in Baku ist Vettel zwar sehr milde davongekommen, aber 3 Strafpunkte und die 10-Sekunden Stop-and-Go-Strafe hat er schon bekommen. Die Bestrafung ist also schon erfolgt. Damit wäre in einem rechtlich einwandfreien Verfahren die Angelegenheit erledigt. Beim Fußball nennt man so etwas Tatsachenentscheidung. Da wird auch niemand, der für ein Vergehen Gelb gesehen hat, nachträglich gesperrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 29.06.2017, 08:38
4.

Zitat von toll_er
Eindeutig haben die Telemetriedaten ergeben, dass Hamilton nicht gebremst hat. Er hat sich so wie zuvor verhalten. Vettel wollte nicht, wie beim Restart davor von hinten angegangen werden, er war einfach zu dicht drauf. Dass er dann drauf gefahren ist, ok, ein Fehler, aber nicht gravierend. Was er aber dann gemacht hat, neben Hamilton fahren, ihm mit den Händen drohen und ihm dann in den Wagen zu fahren, dass MUSS mit einer Sperre geahndet werden. Nun ja, und Hamilton ist dann hinterher so blöd und erzählt was von "Prügel androhen" ... diese Dämlichkeit sollte auch bestraft werden. Aber es gibt schon gewaltige Unterschiede zwischen den Reaktion von Vettel und Hamilton.
Das ist Unsinn. Es wurde zweimal während der Übertragung die Szene mit dem inlay für Geschwindigkeit (50Km/h), Gang (1. Gang) sowie Bremse und Gas gezeigt, wo man deutlich sehen konnte das Hamilton vor der Kurve einmal und in der Kurve zweimal gebremst hat. Die zwei Bremsmaneuver in der Kurve waren unnötig aber nicht verboten.
Der Grund für die Bremserei liegt auf der Hand: Er wollte Vettel zumindest irritieren, hat aber so auch ein Auffahren in Kauf genommen. In dieser Situation gilt aber das gleiche wie im Strassenverkehr, der Hintermann muss aufpassen.

Trotzdem war es unnötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 29.06.2017, 08:40
5.

Zitat von mantrid
Für seine Vergehen in Baku ist Vettel zwar sehr milde davongekommen, aber 3 Strafpunkte und die 10-Sekunden Stop-and-Go-Strafe hat er schon bekommen. Die Bestrafung ist also schon erfolgt. Damit wäre in einem rechtlich einwandfreien Verfahren die Angelegenheit erledigt. Beim Fußball nennt man so etwas Tatsachenentscheidung. Da wird auch niemand, der für ein Vergehen Gelb gesehen hat, nachträglich gesperrt.
Ist so. Eigentlich. Aber die FIA macht halt gerne was sie will und manchmal greift sie auch in die Meisterschaft ein...

Wenn mna bedenkt wir inkonsequent die Rennkommisare auch während der Rennen entscheiden und tatsächlich gefährliche Aktionen ignorieren, verwundert das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dannyinabox 29.06.2017, 08:42
6. Ich glaube nicht an Absicht

Schaut man sich die TV Bilder an, vor allem jene der innernboard-Kamera, sieht man das Vettel nicht absichtlich in Hamilton fuhr. Er hat sich einfach darauf konzentriert Hamilton visuell klar zu machen was er von ihm hält und hat dabei nicht realisiert das der Wagen in den Mercedes fuhr. Zudem muss ich einfach sagend as die FIA wieder einmal recht unglücklich reagiert. Bottas wird für sein Manöver gegen Raikkönnen nicht belangt obwohl er ihm klar den Fahrtweg abgeschnitten hat. Dabei resultierte ein Ausfall des Ferrari Piloten was Mercedes natürlich in der Konstrukteurswertung sehr gelegen kommt. Wenn bestrafen dann bitte alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 29.06.2017, 08:55
7.

Zitat von Bueckstueck
Das ist Unsinn. Es wurde zweimal während der Übertragung die Szene mit dem inlay für Geschwindigkeit (50Km/h), Gang (1. Gang) sowie Bremse und Gas gezeigt, wo man deutlich sehen konnte das Hamilton vor der Kurve einmal und in der Kurve zweimal gebremst hat. Die zwei Bremsmaneuver in der Kurve waren unnötig aber nicht verboten. Der Grund für die Bremserei liegt auf der Hand: Er wollte Vettel zumindest irritieren, hat aber so auch ein Auffahren in Kauf genommen. In dieser Situation gilt aber das gleiche wie im Strassenverkehr, der Hintermann muss aufpassen. Trotzdem war es unnötig.
Wertes Bueckstueck, respektlos bezeichnen Sie mein Posting als Unsinn und berufen sich auf Ihr "Auge". Und sagen damit, dass die veröffentlichten Telemetriedaten falsch und erlogen sind. Damit haben Sie sich aus jeder sachlichen Diskussion heraus katapultiert. Sie sind mir aber egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 29.06.2017, 09:06
8.

Zitat von dannyinabox
Schaut man sich die TV Bilder an, vor allem jene der innernboard-Kamera, sieht man das Vettel nicht absichtlich in Hamilton fuhr. Er hat sich einfach darauf konzentriert Hamilton visuell klar zu machen was er von ihm hält und hat dabei nicht realisiert das der Wagen in den Mercedes fuhr. Zudem muss ich einfach sagend as die FIA wieder einmal recht unglücklich reagiert. Bottas wird für sein Manöver gegen Raikkönnen nicht belangt obwohl er ihm klar den Fahrtweg abgeschnitten hat. Dabei resultierte ein Ausfall des Ferrari Piloten was Mercedes natürlich in der Konstrukteurswertung sehr gelegen kommt. Wenn bestrafen dann bitte alle.
"Er hat sich einfach darauf konzentriert Hamilton visuell klar zu machen was er von ihm hält und hat dabei nicht realisiert das der Wagen in den Mercedes fuhr."
Wenn das nicht absichtlich war, sorry, dann kann er nicht fahren und hat auf der Rennstrecke nichts zu suchen. Allein das 'Danebenfahren' und Drohen mit den Händen.. war überflüssig wie ein Kropf und ist doch genau das Verhalten der Rambos auf bundesdeutschen Autobahnen.Und das hat nichts mit "nicht realisiert" zu tun. Und das zeigt ja seine Reaktion hinterher: Kein Schuldbewusstsein.
Zum Verständnis... Hamilton ist in meinen Augen ein Kotzbrocken, Vettel hatte bisher meine Sympathie... jetzt nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kommentator911 29.06.2017, 09:32
9. Die FIA ist halt ein korrupter Verein

Hamilton wird praktisch NIE für Vergehen bestraft (ebenso wie Verstappen). Und Vettel will man für ein Vergehen zweimal bestrafen? Das widerspricht ja wohl allen rechtsstaatlichen Prinzipien. Und dass sich Hamilton hier korrekt verhalten hat, ist ja wohl auch ein Witz! Wenn ich in einer Kurve vom Gas gehe, praktisch stehen bleibe und einer fährt mir rein, bekomme ich definitiv eine Mitschuld. Komisch, dass die vorwiegend britischen Kommissare meistens die Deutschen bestrafen, Rosberg kann ja ein Lied davon singen. Sicher würde auch Hülkenberg in einem siegfähigen Auto regelmäßig bestraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2