Forum: Stil
Bildband "Archiflop": Was hat dich bloß so ruiniert?
Jauder Ho/ Getty Images

Öde Hotelbaustellen, marode Vergnügungsparks, leere Retortenstädte: Der Bildband "Archiflop" plädiert dafür, moderne Ruinen stehen zu lassen - als Denkmäler des architektonischen Scheiterns.

Seite 1 von 2
Marvel Master 13.03.2017, 11:25
0. Ich hätte noch weitere Meisterwerke im Angebot

Zum Bsp das hier:
http://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/uni-lueneburg-eroeffnet-libeskind-protzbau-a-1138328.html

Wird sicherlich auch eine moderne Ruine aus einer verkorksten Zeit.
Oder diese Beton Kirche die hier bei Spiegel mal vor einiger Zeit vorgestellt wurde. Finde leider den Artikel gerade nicht wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nania 13.03.2017, 12:12
1.

Zitat von Marvel Master
Zum Bsp das hier: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/uni-lueneburg-eroeffnet-libeskind-protzbau-a-1138328.html Wird sicherlich auch eine moderne Ruine aus einer verkorksten Zeit. Oder diese Beton Kirche die hier bei Spiegel mal vor einiger Zeit vorgestellt wurde. Finde leider den Artikel gerade nicht wieder.
Ich finde das Gebäude sehr ansehnlich und besser als diese 70er-80er-Jahre-Standard-Hörsaalbauten, die andere Universitäten so schön verschandeln. Dann am besten auch aus Beton und in ein paar Jahren völlig verdreckt. Da fühlt man sich wohl...
Der Bau in Lüneburg ist zu teuer gewesen, der Ansicht kann man sein. Aber hässlich oder in eine Linie zu stellen mit den Lost Places, die hier im Buch vorgestellt werden, ist wohl nicht angebracht.

Außerdem wäre es mal sinnvoll, sich mit Lost Places an sich zu beschäftigen. Viele dieser Gebäude gehörten zu Institutionen, die pleite gegangen sind oder sich nicht dauerhaft saniert haben - also irgendwann nicht mehr dem Stand der Technik entsprachen und nicht mehr nachziehen konnten - zumindest ist das bei einigen Lost Places in Deutschland der Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bicyclerepairmen 13.03.2017, 13:17
2. Der Libeskindbau sieht...

..für mich aus wie die gestrandete Nautilis von Jules Verne. Also hat irgendwas. Ich komme eher mit der Bildausfall nicht zurecht. Was sollen uns die überwucherten Bauten irgendwelcher maroden und Pleite gegangenen Freizeitparks zum Thema Architektur sagen ? Und selbst der angeblich nicht fertige Protzbau vom dicken Kim, sowas findet man auf sicher in Dubai, Baku sonstigen auf Öl gebauten Trabantenstädten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruinator 13.03.2017, 13:52
3. Murphy's Gesetz:

Ein Arzt kann seine Fehler begraben,
dem Architekten kann man nur raten Efeu zu pflanzen! :-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2cv 13.03.2017, 13:53
4. Ich wäre der erste...

...wenn es eine Möglichkeit gäbe, solche Gebäude in meiner Stadt kostengünstig errichten zu können, oder diese von den Orten preisgünstig nach Deutschland transportieren zu lassen (klar, ist illusorisch), dort einzuziehen. Leider scheitert das aber an den behördlichen Vorgaben. Meist sind in den Architekturzeitungen auch immer kreativ-innovative Entwürfe drin, zumeist aber realisiert durch Architekten (für sich selbst) oder solche Portemonnaies, die weit jenseits vom Budget des "Standard-Häuslebauers" liegen. Schade eigentlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2cv 13.03.2017, 14:00
5. Nicht ganz Murphy...

Zitat von ruinator
Ein Arzt kann seine Fehler begraben, dem Architekten kann man nur raten Efeu zu pflanzen! :-).
Der Spruch kam aus einem "Graffiti-Kalender" in den 1970er Jahren und lautete damals korrekt: "Architekten können ihre Fehler abreissen lassen, Ärzte müssen ihre begraben"...

Dennoch bin ich der Ansicht, daß es kein Fehler des Architekten ist, sondern eher der ausschreibenden Behörde bzw. Auftraggebers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlauchschelle 13.03.2017, 14:09
6. Im Spreepark Plänterwald

wurde meines Wissens auch der DDR-Film "Spuk unterm Riesenrad" gedreht, kleine Anmerkung am Rande :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 13.03.2017, 16:52
7.

Wohl eher ein Bildband über den Reiz der gruseligen verlassenen Marodität von reinen Geschäftsbauten, denen schlicht die Kohle oder die Geschäftsgrundlage ausgegangen ist. Lost places auf neudeutsch, in die sich der ambitionierte Photokünstler als wandelnde camera obscura begibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blueberryhh 14.03.2017, 18:13
8. na ja

die Deutschen können ja auch bald was beisteuern ... Flughafen Berlin? Wenn der erstmal seinem Schicksal und der Natur überlassen wird, dann wird der in einigen Jahren sicherlich extrem spannend aussehen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2