Forum: Stil
Entenbrust auf Süßkartoffelpüree: Mit Pfeffer lackiert
Peter Wagner / Foodbild

Handy-Diät? Ein Monat ohne Hass-Posts? Frissdiehälfte? Man kann sich viel vornehmen in diesen Tagen. Wie wär's damit: mal eine neue, unbekannte Zutat auszuprobieren. Beginnen wir mit rotem Pondicherry.

Seite 1 von 2
Wickal 06.01.2018, 09:15
1. Die ewige Süßkartoffel

So gut ist auch nicht, aber halt extrem angesagt.
Wie konnten wir nur so lange ohne sie überleben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 06.01.2018, 09:26
2. Nicht schlecht, Herr Wagner

Das ist mal ein Rezept, welches mich zum Nachkochen animiert. Und so exorbitant teuer ist der Pfeffer ja nun auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 06.01.2018, 09:50
3. Ja, wie konnten wir

Zitat von Wickal
So gut ist auch nicht, aber halt extrem angesagt. Wie konnten wir nur so lange ohne sie überleben?
Die Süßkartoffel in der Art Topinambur ist seit mehreren hundert Jahren auch in Deutschland bekannt. Wenn das für sie extrem angesagt ist, dann reicht Ihr Wahrnehmungshorizont nicht sehr weit zurück. Ihre Frage ist natürlich zu erweitern: Wie konnten wir ohne die normale Kartoffel Solanum Tuberosum überleben usw.? Ach ja, Sie wollten ironisch sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 06.01.2018, 09:52
4.

Da ist der "Hobbykoch" ja schon wieder auf den echte/ falschen Pfeffer gekommen. Ich hatte gehofft so etwas nicht mehr lesen zu müssen!! (Das doppelte Ausrufezeichen geht an den foristen, der sich gerne drüber aufregt) Fehlt nur noch, dass der Pfeffer von nackten Mönchen bei Vollmond mit dem linken Fuß geerntet werden muss. Wie kommt man von Hass auf Pfeffer?! Ansonsten kann ich mich nur Beitrag Nummer eins anschließen. An Beitrag Nummer drei: na, Herr Wagner, wieder mit Pseudonym unterwegs?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maynard9791 06.01.2018, 09:54
5. Schöne Kombination

Die ich ähnlich anbieten würde. Allerdings erscheinen mir 35 min für eine rosa Entenbrust doch arg lang. Ich würde nach spätestens 15 min die erste Kerntemperaturprobe vornehmen, und diese tatsächlich nicht über 60 Grad steigen lassen. Und drauf achten, dass man die Brüste von weiblichen Tieren verwendet, die sind deutlich zarter als die doppelt so grossen von männlichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 06.01.2018, 10:32
6.

Zitat von Wickal
So gut ist auch nicht, aber halt extrem angesagt. Wie konnten wir nur so lange ohne sie überleben?
Das gilt aber für fast alle Lebensmittel. Einfach die Vielfalt der Gemüse und Früchte anschauen.
Pizza gibt es in DE erst seit 1952.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zitrone! 06.01.2018, 11:13
7.

Zitat von Augustusrex
Die Süßkartoffel in der Art Topinambur ist seit mehreren hundert Jahren auch in Deutschland bekannt. Wenn das für sie extrem angesagt ist, dann reicht Ihr Wahrnehmungshorizont nicht sehr weit zurück. Ihre Frage ist natürlich zu erweitern: Wie konnten wir ohne die normale Kartoffel Solanum Tuberosum überleben usw.? Ach ja, Sie wollten ironisch sein...
Topinambur (Helianthus tuberosus) und Süßkartoffel (Ipomoea batatas) sind zwei grundverschiedene Dinge. Das merkt man spätestens bei dem Versuch, sie zu schälen.

Entenbrust auf diese Art zuzubereiten kann ich mir gut vorstellen. Die gelben Flocken und der braune Pamps auf dem Foto locken mich allerdings überhaupt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 06.01.2018, 13:36
8. Hallo Zitrone!

Zitat von Zitrone!
Topinambur (Helianthus tuberosus) und Süßkartoffel (Ipomoea batatas) sind zwei grundverschiedene Dinge. Das merkt man spätestens bei dem Versuch, sie zu schälen. Entenbrust auf diese Art zuzubereiten kann ich mir gut vorstellen. Die gelben Flocken und der braune Pamps auf dem Foto locken mich allerdings überhaupt nicht.
Das weiß ich wohl, dass das völlig verschiedene Pflanzenfamilien sind. Trotzdem laufen beide in Deutschland häufig unter dem Namen Süßkartoffel.
Bezüglich Ihrer weiteren Bewertung kann ich Ihnen nur zustimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 06.01.2018, 14:22
9. Nein, sind Sie nicht

Zitat von schlaueralsschlau
Da ist der "Hobbykoch" ja schon wieder auf den echte/ falschen Pfeffer gekommen. Ich hatte gehofft so etwas nicht mehr lesen zu müssen!! (Das doppelte Ausrufezeichen geht an den foristen, der sich gerne drüber aufregt) Fehlt nur noch, dass der Pfeffer von nackten Mönchen bei Vollmond mit dem linken Fuß geerntet werden muss. Wie kommt man von Hass auf Pfeffer?! Ansonsten kann ich mich nur Beitrag Nummer eins anschließen. An Beitrag Nummer drei: na, Herr Wagner, wieder mit Pseudonym unterwegs?
Nämlich schlaueralsschlau, Meinen Namen borge ich niemandem, nicht Herrn Wagner und schon gar nicht Ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2