Forum: Stil
Fotograf Marco Grob: "Das Gesicht muss für sich sprechen"
Marco Grob/ teNeues

Schwarzenegger, Lady Gaga, Barack Obama - der Schweizer Fotograf Marco Grob hat sämtliche Größen aus Politik, Unterhaltung und Wirtschaft fotografiert. Sein Buch "Money People Politics" zeigt die wichtigsten Porträts seiner Karriere.

manuel.1 27.01.2017, 16:44
1.

Wirklich beeindruckend mit welchen Personen bekannte Fotografen so zusammenarbeiten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_freiburg 27.01.2017, 16:48
2. Stark

Sehr gute Portraits. Vom Setting und dem technischen Anspruch her keine "Rocket-Science", wohl eher one-light-Setups (oder zwei?). Aber die Kunst ist es, in wenigen Augenblicken das Vertrauen des Gegenübers zu gewinnen und improvisieren zu können. Um das Talent beneide ich den Fotografen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomatenzahn 27.01.2017, 19:11
4. Nachbearbeitung

Die meisten der Bilder sind derart stark nachbearbeitet, dass man an der Aussage "ich will die Grundsituation einfangen" zweifeln muss. Die Inszenierung ist gut gelungen, die Resultate durch die Korrektur aber eher künstlerische Abbildung denn realistische Darstellung. Schlussendlich eine Frage des Geschmacks. Das Können soll hier nicht bestritten werden, die Methoden aber hinterfragt werden. Mein Fall ist es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aequidens_pulcher 31.01.2017, 12:17
5.

Da kann ich mich No 4 Tomatenzahn nur anschließen. Diese Gesichter sagen für mich gar nichts aus. Alles zu glatt, zu gestellt, viel zu stark nachbearbeitet. In Szene gesetzt, bekannte Posen. Nichtssagenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren