Forum: Stil
Fotoprojekt auf Föhr: Inselbegabung
Mila Teshaieva

Sie sind Krabbenfischer, Heimatsänger, Windsurfer. Die Fotografin Mila Teshaieva hat die Bewohner Föhrs porträtiert. Dafür lebte sie drei Monate auf der Insel und benutzte eine spezielle Fototechnik.

Rassek 21.09.2016, 17:57
1. Danke

An die Menschen auf Föhr, die diese Fotos möglich gemacht haben.
Lasst euch nicht verbiegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anark 25.07.2017, 08:52
2.

Beeindruckende Bilder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hyacinth 25.07.2017, 16:26
3. Hierfür

würde ich keinen Cent ausgeben. Aber wenn man sich von der breiten Masse selbst hervorragender Hobbyfotografen absetzen muss, um Geld zu verdienen, muss man sich etwas einfallen lassen. Schön ist jedoch anders ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkmal! 25.07.2017, 19:45
4. Echt starke Fotos!

Super Fotos! Tolle Technik, einfach, aber sehr effektvoll. Muss ich auch wieder etwas üben.
An der Schmerzgrenze schien mir einzig die Aussage: "..Das Interessante an ihm ist, dass er einerseits dieser sehr modernen Tätigkeit, also dem Windsurfen nachgeht, und andererseits sehr verbunden ist mit der Natur, seine Familie lebt schließlich ...". Was das Eine mit dem Anderen zu tun hat, verschliesst sich mir!
Voll naiv, oder kurzsichtig dann aber die Frage: "Zu der Serie gehören auch Fotos von der Natur, ganz ohne Menschen. Warum?" Hä? Lebt da jemand in einer klimatisierten Redaktionsstube...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 26.07.2017, 07:21
5. Schön liegt im Auge des Betrachters....

Zitat von Hyacinth
würde ich keinen Cent ausgeben. Aber wenn man sich von der breiten Masse selbst hervorragender Hobbyfotografen absetzen muss, um Geld zu verdienen, muss man sich etwas einfallen lassen. Schön ist jedoch anders ;)
Ich hätte Probleme mit Bildern von Picasso oder Dix, aber nicht mit Kandinsky oder Goya. Viel Geld bringen diese Bilder alle. Und schön, dass dieser alte Bericht gerade jetzt hochgespült wurde, da auch ich und sicher viele Andere auch, wieder mit alten optischen "Fototricks" arbeiten, unabhängig von Photoshop/Lightroom. Die eigentliche Stimmung entsteht nur mit der Arbeit mit den Protagonisten und am Ort des Geschehens. Dank der modernen vollautomatischen Digitalkameras und leistungsfähigen Nachbearbeitungsprogrammen fühlt sich jeder zweite Hobbyfotograf zu höheren berufen. Die handwerkliche oft schwere Arbeit eines Fotografen wird oft unterschätzt. Kleine echte Schätze gehen in der Flut unendlich vieler "Schnappschüsse" unter. Schade. Und ja, echt starke Bilder hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Morpheus Nudge 26.07.2017, 17:16
6.

Das Beste am Norden ist, das wir mit "gekünstelt" nicht viel anfangen können. Dementsprechend kann ich mit den verkünstelten Bildern nicht viel anfangen und finde "ganz normale" Bilder von Land und Leuten wesentlich ansprechender.
Aber natürlich gönne ich der Künstlerin ihre Föhr-Aufenthalte - schön hier oben, ne? :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f36md2 27.07.2017, 09:11
7. Ab in die Bücherkiste

Das Buch wird bestimmt der Renner - oder auch nicht?! Das Rezept ist einfach: Alles etwas düster halten oder zwei Blenden überbelichten. Sich dann selbst "Visual Storyteller" nennen (hört sich doch gut an) und das "Gesamtwerk" als "Fotokunst" bezeichnen, dann könnte es doch klappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadennmallos 28.07.2017, 09:45
8. Saubere Fotos ...

... keine Frage. Die Dame kann was! Sehr schöne Bilderstrecke ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren