Forum: Stil
Golden-Globes-Verleihung: Hollywood rebelliert
Getty Images

Viele Stars wollen am Sonntag komplett in Schwarz zu den Globes kommen - als Zeichen gegen Ungleichbehandlung und Machtmissbrauch in Hollywood. Es ist nicht das erste Mal, dass der rote Teppich zur Protestbühne wird.

Seite 1 von 4
ttvtt 07.01.2018, 22:12
1. Lysistrata 2.0

Protestieren aber dabei gut aussehen... Warum nicht weiter gehen, warum sich nicht ganz verweigern? Warum als Frau nicht den golden globes fernbleiben. Das wäre ein Zeichen der Solidarität! Alles andere ist doch irgendwie nach den Spielregeln des Business protestieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Larnaveux 08.01.2018, 23:58
2. Eine Aktion mit überaus schalem Beigeschmack

Diese Art des Protests hat für mich einen schalen Beigeschmack. Es ist bestimmt interessant zu schauen, wer alles in Schwarz kommt und wer von diesen Leuten sich noch vor, sagen wir, einem Jahr auf roten Teppichen Wange an Wange mit den heute Geschassten gezeigt hat.

Keine Frage, wer sich danebenbenommen hat und Grenzen überschreitet, der soll auch deutlich bestraft werden. Allerdings haben manche Rufer, die heute mahnen, dass sie es schon immer gewusst haben (oder natürlich auch selbst Opfer waren), mehr als ein Geschmäckle, da sie durchaus auch aktiv Teil des Systems waren, offenbar wider besseres Wissen.

Solche Verhaltensweisen kennt man nach dem Zusammenbruch von totalitären Regimes (und möglicherweise ist die Filmbranche in gewisser Weise auch eines): Nach Beseitigung des Regimes war natürlich niemand Mitläufer oder sogar Täter, nein, plötzlich gibt es nur noch Widerstandskämpfer.

Vielleicht, das will ich gar nicht ausschließen, wird es Gäste auf dem roten Teppich geben, die sich konsequent, so gut es ging, von dem Schmutz ferngehalten haben. Aber ich bin sicher, dass viele, die heute in Schwarz kommen, frühere Profiteure und Mitläufer sind.

Wenn man sich so etwas betrachtet: Wie entstehen also Unterdrückungssysteme? Zum einen durch die originären Täter, keine Frage. Aber zum anderen auch durch die, die sich mehr als anpassen. Indem sie nämlich das Unterdrückungssystem am Leben halten (und selbstverständlich nach dessen Ende betonen, dass sie gaaaar nichts dagegen tun konnten. Selbstverständlich nicht. Alles Opfer. Sie mussten ja mitspielen, hatten gar keine andere Wahl. Natürlich).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 08.01.2018, 03:21
3. Rebellion

Es gibt politische und kulturelle Revolution die gesellschaftlichen Umbruch zum Ziel hat und auch rebellierende Kinder die Aufmerksamkeit wollen. Wenn nun „Hollywood“ durch Garderobe rebelliert, sollte man eigentlich ein anderes Wort wählen. So wollen einige Schaffende Zeichen setzten, also mit Äußerlichkeiten auf gewisse Umstände aufmerksam machen. Eine Revolution hätte man, wenn in Hollywood Frauen Männerrollen und Schwarze Weiße spielen würden. Als Rebell könnte auch einer gelten, der nicht kommt oder ein Teilnehmer der sich absichtlich schlecht anzieht. Vielleicht auch ein Mann im Frauenkleid oder eine Frau im Smoking. Es gibt gute weibliche Regisseure, Schauspieler und Drehbuchautoren. Es gibt auch viele Werke mit emanzipierten Frauen- und Männerrollen. Gedanklich bin ich schon im Postfeminismus großgeworden. Feminismus ist für mich ein Mittel zum Zweck und wird in der Geschlechterharmonie genauso überflüssig oder sogar schädlich wie Schmerzmittel ohne Schmerzursache. Wir leben aber alle in unterschiedlichen Welten und Sexismus ist leider tatsächlich noch ein großes Thema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dein_idol 08.01.2018, 06:09
4.

@1: Oder einfach mal nicht tief ausgeschnitten und halb-nackt auftauchen wie es auch diverse Damen gerne machen? Sich halt nicht nur auf den Po reduzieren lassen und dies auch in den sozialen Medien und bei Photoshootings auszunutzen.
Es ist doch auch klar warum sie das machen, um halt im Gespräch zu sein und Filmrollen zu bekommen. Jemand mit x tausend Followern verspricht vielleicht eine grössere Reichweite. Und bei der Zielgruppe 12-25 zieht das Aussehen halt auch gewaltig. Wie wenige Schauspielerinnen gibt es denn die sich hässlich ablichten lassen?
Die ganz grossen der Branche können doch auch einfach mal aufhören die "sexy Frau" zu spielen. Und die Regisseure die das alles so toll finden können doch auch mal andere Frauen casten.
Mal ein Bondwoman mit etwas Übergewicht oder nem Glassauge.
Aber das wird ja wahrscheinlich auch nicht passieren. Die meisten Schauspielerinnen (und auch Schauspieler) machen doch mit ihrem Aussehen das Geld und nicht mit ihrer Charakterdarstellung, das kommt doch erst wenn sie älter werden. Dwayne Johnson wird sicherlich nicht wegen seiner tollen Fähigkeiten gecastet.
Ganz Hollywood ist doch auf Aussehen basiert, jeder doofe Film hat gut aussehende Schauspieler mit einer Liebesgeschichte. Selbst die sadistische Schurkin ist sexy.
Bei einem Casting für Baywatch kann man sich vielleicht nicht beschweren das man Bikini Bilder abgeben soll oder in selbigen Vorsprechen muss. Und wie ich das so rausgehört habe sind das ja Dinge die kritisiert werden. Kann mir nicht vorstellen das alle auf die Besetzungscouch gezwungen wurden. Gibt sicherlich viele Angebote aber sicherlich gibt es auch diverse die es nur zu Bereitwillig machen, halt die ohne richtiges Talent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 08.01.2018, 06:43
5. Sex sells...

Weibliche Stars haben nicht das geringste Problem damit, sich als Sexobjekte zu präsentieren. Hauptsache, der Rubel rollt. Auch dieses Mal muss es zumindest das "kleine Schwarze" sein, denn es sind ja Kameras da, da will frau schon gut aussehen. Echter Protest würde die ständige übertriebene Zurschaustellung von körperlichen Reizen in Filmen etc. thematisieren. So wirkt das eher wie eine neue Marketingmasche. eine neue Gelegenheit die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu erhaschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 08.01.2018, 07:11
6.

Meine Güte, diese Unterdrückungsnummer wird langsam aber sicher peinlich! Frauen verdienen zu wenig, werden ständig sexuell belästigt, bekommen keinen Regie Oscar oder was auch immer und und und... Nur komisch das ich dieses mediale Bild der letzten Monate in keinsterweise teilen kann! In meinem Bekanntenkreis sollten sich eher die Männer so langsam wieder trauen, denn diese jahrzehnte lange Frauenunterdrückungsnummer hat die Männer viel zu handzahm gemacht! Ich kenne persönlich nur starke Frauen, auch meine Vorgesetzte ist eine Frau. Ich jedenfalls kann das mediale Gejammer nicht mehr hören!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 08.01.2018, 08:25
7.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese Aktion irgendetwas mit Rebellion oder Protest zu tun hat.
a) Schwarz kann jede(r) tragen, Schwarz steht jeder/jedem
b) tief ausgeschnitten (Beine, Dekolleté) reduzieren sich Frauen auf das, was sie selbst anprangern
Ich würde mir in dem Fall eher wünschen, wenn die Protestler(innen) erst gar nicht erschienen wären oder äußerlich hoch geschlossen in schillerndsten Farben und ungeschminkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geradsteller 08.01.2018, 08:44
8. „Kein Moment der Mode“

Wer kann dümmer daher reden als Schauspieler? Hatte nichts mit Protest zu tun, war ein Luxus Problem der Farbauswahl. Es ist ja niemand aus Protest im Kittel oder Hausmantel erschienen. Mit diesem Pseudo Protest macht man aus einem wichtigen Anliegen wieder eine Show und Lachnummer .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt-C. Hose 08.01.2018, 09:48
9. Lächerlich

Angelina Jolie verdient round about 15 Mio im Jahr und Reece Whitherspoon und die anderen sicherlich auch nicht weniger als siebenstellig. Das sind natürlich genau die, die gegen Ungleichbehandlung und Benachteiligung protestieren müssen. Dagegen habens die Putzfrau aus Lateinamerika und der Gärtner aus Mexico in der Villa in Miami Beach ja richtig gut. Die verdienen beide gleich schlecht.
Ein Schelm, wer denkt, dass eher die Hoffnung auf einen positiven Imageeffekt durch das "eintreten" für die "richtige Sache" dahintersteht, als die Überzeugung, im Geschäft benachteiligt zu sein, in dem man selber eher zu den Haien als zu den Karpfen gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4