Forum: Stil
Hutmacherkunst: Reine Kopfsache
AP

Der Beruf des Hutmachers stirbt aus. 36 Auszubildende gab es 2016 noch. Ein Hutmacher aus Bielefeld kann trotzdem gut von Kopfbedeckungen leben. Dank seines Blicks für Hutgesichter - und Udo Lindenberg.

Seite 1 von 2
Pierre30 18.11.2018, 14:56
1. Da geht man am besten nach London

zu James Lock in St.James. Das ist der älteste und beste Hutmacher der Welt. "Trilby" (brauner Filz) Tweed, grauer oder schwarzer Zylinder, Panama, Bowler (Melone) , Boater (Kreissäge, beim Bootsrennen Oxford-Cambridge angesagt) es gibt alles, was ein Herr braucht. Was er nicht braucht wie die gräßliche Baseball Cap, die Trump so liebt, bekommt er in allen Billigläden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katjastorten 18.11.2018, 15:09
2. Fotos

Da fehlt doch was? Wo sind denn Fotos seiner Creationen? Weder hier noch auf seiner Internetseite, etwas mager der Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjmuller70 18.11.2018, 15:19
3. Kleiner Regenschirm

Bin wohl weit weg von Europa (Süd Africa) auch hier is man als Mann bestens empfohlen Kopfbedeckung zu tragen, speziell wenn die Haarpracht fehlt. Einen Sonnenbrand am Kopf ist garnicht zu empfehlen von Haut-Krebs ganz zu schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 18.11.2018, 15:21
4. Ja, natürlich

ein ordentlicher Hut wie ein Homburger, ein Fedora oder ein Bowler heben die Ausstrahlung eines Manne natürlich ungeheuer, vor allem, wenn er ihn zu tragen versteht. Was nun die Baskenmütze als Bauernmütze angeht: In meiner Kindheit und Jugend auf dem Bauernhof trugen fast alle Bauern immer und überall eine Schiebermütze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 18.11.2018, 15:50
5. Ich bin vor fünf Jahren zum Hut zurückgekehrt

Von Herbst bis Frühjahr muss ein Hut auf den Kopf bevor ich das Haus verlasse. Während ich in jüngeren Jahren noch auffällige Hüte bevorzugt habe, dann jahrelang nur noch Kappen getragen habe, bevorzuge ich heute dunkle Klassiker. Allerdings mache ich mir den Spaß von Zeit zu Zeit ausgefallene Hutbänder aus Stoff oder Leder in Kontrastfarben anzubringen. Auch ein alter Krokoleder Gürtel kann einen schlichten Filz oder Strohhut ungemein aufputzen, ohne übertrieben zu wirken. Einfach mit an paar Stichen seitlich unauffällig am Hut fixieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerin007 18.11.2018, 16:16
6. Schade

....um die Hüte. Aber in einer Gesellschaft, wo zerrissene Hosen, Ungepflegten und Dreckigen Mode machen, hat ein Hut leider keinen Platz.
Dabei wie elegant, interessant und apart Frauen und Männer seien könnten....
Nach einem Hutkauf in London, wofür mein ganzes Taschengeld ausgab, sah ich auch, mein breites Gesicht ist auch huttauglich. Zum Glück fand ich auch eine Hutmacherin, die mich beraten kann. Meine Töchter haben auch gelernt, ein Hut ist was besonders. Leider geht mein innigster Hutwunsch nie in Erfüllung, einen riesigen Hut zu tragen. Dafür bin leider wirklich nicht geeignet und zum Pferderennen zu arm. Die Hutkreationen in Ascot sind immer wieder sehenswert.
Ich wünsche für den jungen Mann noch viele Kunden, das verdient er.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t.theodor 18.11.2018, 18:45
7. Ein Hut - wozu?

Ich freue mich über das erfolgreiche Weiterbestehen eines so seltenen Handwerks, aber wozu zur Hölle braucht die westliche Welt Hüte. Ich könnte meine beginnende Glatze damit verstecken, ein Hipster -um seine Einzigartigkeit und seinen Vollbart zu ergänzen- einen Hut aufsetzen. Aber wozu? Die eigene Persönlichkeit nimmt deswegen nicht zu, sondern wird verfälscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schrottixle 18.11.2018, 20:31
8. Nur mit Hut oder Kappe

Schon seit Jugendtagen trage ich im Alltag fast immer eine Kappe, von schönen Hüten träumte ich nur, die waren mir viel zu teuer. Heute fühle ich mich einfach wohl und "behütet" mit einem schönen Hut, im Sommer mit einem leichten Panama, in den kalten Jahreszeiten mit dem Prunkstück vom "Hut-König" aus Regensburg. Manchmal wird man damit belächelt, meist aber erntet man ein bisschen Bewunderung. Und der Schutz gegen Sonne oder Regen, im Winter ein warmer Kopf, der ist mir ein spöttisches Lächeln ab und zu allemal wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edgard 19.11.2018, 23:15
9. Ich kann es nicht fassen...

.. daß in dieser Fotostrecke eines hanseatischen Nachrichtenmagazins ausgerechnet die Kopfbedeckung des wohl größten Sohn Hamburgs fehlt... die Prinz-Heinrich-Mütze.
Schämt Euch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2