Forum: Stil
Jeff Bridges über das Leben im Hotel: "Mann, haben wir gefeiert"
Getty Images/ CBS

Jeff Bridges verbringt im Kino gerade "Bad Times at the El Royale". Wir wollten wissen, in welche Hotels er sonst so eincheckt, und wie das war, als er mal von Michael Jackson aus seinem Zimmer geworfen wurde.

timbö 12.10.2018, 22:10
1. Danke!!!!

Für dieses großartige Interview. Ganz ehrlich: Sein neuer Film ist mir ziemlich egal, aber Jeff Bridge so reden „zu hören“, ist einfach herrlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_5112961 12.10.2018, 22:20
2. 1‘ 44‘‘

Spass mit lesen!
Der Dude halt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Orthoklas 13.10.2018, 23:11
3. Wow

Extrem entspannt der Mann. Sehr cool und sympathisch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newline 13.10.2018, 08:47
4. Ich mag

ganz einfach seinen Stil. Das er keine Fernseher aus dem Fenster geworfen hat, ist klar. Wir sind hier nicht irgendwo, hier gelten Regeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remaininlight 13.10.2018, 09:31
5. Entspanntheit...

Vielen Männern mit Macht auf dieser Erde würde die Entspanntheit des Herrn Brigdes aka Dude gut zu Gesicht stehen. Wir hätten sicherlich weniger Probleme und weniger Kriege. Wunschdenken. Ich weiß, aber Träumen ist erlaubt. In diesem Sinne...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 13.10.2018, 13:05
6. Der bekloppte Dude, one of my favourites ..

Schönes Interview. Ich denke bei Jeff Bridges natürlich oft an einen meinen Lieblingsfilme, The Big Lebowski. Obwohl ich mich weder mit dem Typ oder der Zeit identifizieren kann. Der Typ ist einfach zum schießen.
Ja und etwas vom Dude kommt auch im interview rüber. Sympathischer Typ. Ganz anders als - wie hieß der nochmal? Ach ja, als unser Kokowääh-Esser .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oli#wirsindmehr 13.10.2018, 21:45
7. The Dude...

Damit hat er sich, überraschend, ein Denkmal gesetzt. Aber Jeff Bridges und seine relaxte West Coast Art sind für mich immer noch 'Die fabelhaften Baker Boys', zusammen mit seinem Bruder und der wunderbaren Michelle Pfeiffer. Ein wunderschönes Statement entspannten 80er Kinos, mit kleinem Budget, Jazz und sehr viel California Atmosphäre.
Den Dude schaue ich ein-, maximal zweimal pro Jahr, aber Jeff und Michelle in ihrem, ach so aktuell wirkenden, Beziehungstanz immer dann, wenn ich mal wieder eine Auszeit von der Gegenwart brauche, mit einem guten Glas Jameson's...
Kommt in Zeiten von Trump oder wieder lauter werdenden Nazis zunehmend häufiger vor...
(Und Nein, White Russian ist für Männer wirklich nur etwas bei regelmäßigen Außentemperaturen über 28 Grad ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 19.10.2018, 09:18
8. Der Dude, der wahre Jeff Bridges und gute Drinks

Zitat von oli#wirsindmehr
Damit hat er sich, überraschend, ein Denkmal gesetzt. Aber Jeff Bridges und seine relaxte West Coast Art sind für mich immer noch 'Die fabelhaften Baker Boys', zusammen mit seinem Bruder und der wunderbaren Michelle Pfeiffer. Ein wunderschönes Statement entspannten 80er Kinos, mit kleinem Budget, Jazz und sehr viel California Atmosphäre. Den Dude schaue ich ein-, maximal zweimal pro Jahr, aber Jeff und Michelle in ihrem, ach so aktuell wirkenden, Beziehungstanz immer dann, wenn ich mal wieder eine Auszeit von der Gegenwart brauche, mit einem guten Glas Jameson's... Kommt in Zeiten von Trump oder wieder lauter werdenden Nazis zunehmend häufiger vor... (Und Nein, White Russian ist für Männer wirklich nur etwas bei regelmäßigen Außentemperaturen über 28 Grad ;)
Auf Ihren Beitrag wollte ich schon die ganze Zeit antworten. "Die fabelhaften Baker Boys" habe ich auch in guter Erinnerung. Aber der etwas schlammpige Dude als Antityp ist in seinem Selbstverständnis
mit seinen bekloppten Kumpels wie Goodman oder dem Latino-Bowler
einfach unvergesslich. Wenn ich ehrlich bin, hat mich der Film eher abgetörnt, White Russian mal zu trinken. Jameson habe ich noch nie ausprobiert, ich trinke kaum harte Drinks, eher Wein. Vielleicht sollte ich mal einen probieren.

Die grundsätzliche Frage, die sich oft stellt: Inwiefern spielen Schauspieler sich selbst? Wo stimmen Kunstfiguren mit den realen Schauspielern überein? Oder werden Schauspieler durch Rollen in Ihren Persönlichkeitsfacetten inspiriert? Vielleicht ist es besser, nicht alles zu wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren