Forum: Stil
Krensuppe mit Tafelspitzschnitten: Des Kaisers liebstes Stückerl
Peter Wagner

Österreich ist die viertbeliebteste Urlaubsregion der Deutschen. Dort kann man auch in einfachen Gasthäusern richtig gut essen. Oft auf dem Teller: der scharfe Meerrettich.

Seite 1 von 3
chico 76 26.08.2017, 12:27
1. Österreich

hat für mich die beste Fleischküche der Welt, vor Bayern.
Tafelspitz im Wurzelsud mit Kren und Salzkartoffel, zum Reinsetzen.
Lungenbraten, das beste Filet vom Rind (keine Lunge).
Beuscherl, mit Lunge und Herz, dazu Semmelknödel so gross wie eine Faust.
Mahlzeit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 26.08.2017, 12:42
2. ...

"Schuld daran ist das hochaggressive Allylsenföl, das auch Senfkörnern und Wasabi heftige Schärfe verleiht und ebenfalls zur Herstellung des Kampfstoffes Senfgas benutzt wird."

Na ja, ausser dem Senf im Namen haben die beiden Molekuele wenig gemein. In den historisch bekannten Synthesen von Senfgas taucht es jedenfalls nicht auf. Ich glaube, der Wikipediaeintrag dazu, auf den sich Wagner offenbar bezieht, ist falsch.

Was aber schlimmer ist, als ueber Dinge zu schreiben, die sich cool anhoeren, von denen man aber keine Ahnung hat...die Anrichtung des Essens.

Sorry, aber das sieht mal wieder alles andere als appetitanregend aus. Ist es wirklich so schwierig? Auf die Suppe kann man ja ein paar Meerrettichschnitze als Dekoration geben, aber der Tellerrand ist TABU. Und wenn man schon den Tellerrand bedeckt, dann ist aber der Tisch darunter TABU. Aber auf dem fuenften Bild sieht man ja auch keinen Suppenteller, sondern eine Emailschale. Was soll das? Soll das wie bei der Hausfrau wirken? Rustikal? Selbst eine Hausfrau achtet mehr auf diese Kleinigkeiten.

Und dann ist da noch der Tafelspitz. Das ist normalerweise hochwertiges Rindfleisch (ok, auf dem Bild hier sieht es auch nicht sehr appetitanregend aus, irgendwie zu inhomogen und knorpelig). Das isst man, wie ehedem der Kaiser, AM STUECK. Sorry, wenn das die Kreativitaet des Kochs einschraenkt, aber es gibt historisch und geschmacklich gute Gruende, warum man das tut. Historisch wurden nur die eher minderwertigen Fleischstuecke in kleingehackter, modifizierter Form verarbeitet (zu Wurst, oder Klopsen, oder aehnlichen Dingen). Nebenbei zeigt sich dann auch die Qualitaet des Kochs, ob er naemlich in der Lage ist, eine einfach anmutende Taetigkeit (Kochen von Fleisch) perfekt hinzubekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dj_bee 26.08.2017, 16:23
3. ? ? ?

Wie kann man bei der Aufzählung nur die Fledermaus vergessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hadriani 26.08.2017, 16:25
4. Sahnemeerrettich ....

grauenhaft ... ich hasse Sahnemeerrettich. Gerade die volle Wucht des nicht fein delikat gepantschten Meerrettichs zeigt die Stärke dieser Wurzel. Der Rest ist für Schwächlinge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pirx64 26.08.2017, 16:43
5.

Zitat von Newspeak
"Schuld daran ist das hochaggressive Allylsenföl, das auch Senfkörnern und Wasabi heftige Schärfe verleiht und ebenfalls zur Herstellung des Kampfstoffes Senfgas benutzt wird." ... Und dann ist da noch der Tafelspitz. Das ist normalerweise hochwertiges Rindfleisch (ok, auf dem Bild hier sieht es auch nicht sehr appetitanregend aus, irgendwie zu inhomogen und knorpelig). Das isst man, wie ehedem der Kaiser, AM STUECK. Sorry, wenn das die Kreativitaet des Kochs einschraenkt, aber es gibt historisch und geschmacklich gute Gruende, warum man das tut. Historisch wurden nur die eher minderwertigen Fleischstuecke in kleingehackter, modifizierter Form verarbeitet (zu Wurst, oder Klopsen, oder aehnlichen Dingen). Nebenbei zeigt sich dann auch die Qualitaet des Kochs, ob er naemlich in der Lage ist, eine einfach anmutende Taetigkeit (Kochen von Fleisch) perfekt hinzubekommen.
Das mit dem Tellerrand, da gebe ich voll recht, sieht aus wie ein Unfall. Bei dem Anblick möchte man zuerst mal den Rand sauber machen, einfach grauenhaft. Aber so ist er, immer extravagant, immer elitär, immer alles anders machen. Aber selten, viel zu selten bei dem Anspruch, aucn nur ein wenig gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_bernhard 26.08.2017, 19:04
6. Warum nach Österreich...

...das gleiche Gericht gibt es in Franken (O, M. U-Fr. und sogar in Bereichen Schwabens) als Krenfleisch; je nach Region mit leichten Variationen. Immerhin ist ja das europäische Hauptanbaugebiet des Meerrettichs in Franken (und nicht in Österreich).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 26.08.2017, 20:04
7.

Und wo bleibt das meersalz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardybayer 26.08.2017, 21:42
8. Norddeutscher Hobbykoch und Österreich

Offensichtlich war er nie in At einkaufen! Beinfleisch ist eben kein Beinfleisch in At. Beirird kennt er nicht, Fledermaus auch nicht...
Warum in die Suppe Sahnemerreittich aus dem Glas gehört?
Verlies dem Nordlicht der Mut - huh ist das scharf.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 27.08.2017, 01:32
9.

Zitat von hardybayer
Offensichtlich war er nie in At einkaufen! Beinfleisch ist eben kein Beinfleisch in At. Beirird kennt er nicht, Fledermaus auch nicht... Warum in die Suppe Sahnemerreittich aus dem Glas gehört? Verlies dem Nordlicht der Mut - huh ist das scharf.....
Bitte nichts gegen Hobbyköche oder Norddeutsche, aber der Mann betreibt es nicht mehr als Hobby, sondern scheint davon zu leben; Musikkritiker ist er villeicht immer noch, aber das Kochen/ kochen lassen scheint seine wirkliche Bezugsquelle zu sein. Das ist eben dieses Verlogene... Als Norddeutscher sage ich, dass ich Null Ahnung von dem Rezept habe. Aber der scharfe Rettich ist immer gut. Habe es (irgendein Fleisch) oft gegessen und es war gut!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3