Forum: Stil
Leicht und knusprig: Schlank durch Schnitzel
Peter Wagner/ Foodbild

Nach der rituellen Vielfresserei über die Feiertage ist der Jammer auf der Körperwaage groß. Doch jetzt bloß nicht ins Gegenteil kippen! Wichtig ist langsames Kaloriensenken. Wir beginnen mit Knusperschnitzel.

Seite 1 von 2
Papazaca 05.01.2019, 10:39
1. Allerliebster Hobbykoch,

das war ein sehr freundliches und mitfühlendes "Übergewicht-Intro. Und das Rezept scheint auch in Zutaten und Schwierigkeitsgrad machbar. Aber trotzdem ein Vorschlag: Wenn wir schon mit Schnitzeln abnehmen können, wäre eine Kalorienangabe sehr nützlich und logisch! Oder? Ein so ausgewiesener "Fast Molekular-Koch, der sich in den feinsten Verästelungen der Geschmacksnerven auskennt, sollte auch eine Kalorienangabe hinbekommen. Übrigens nicht für mich, ich faste gerade und "esse" nur Tee und Wasser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 05.01.2019, 11:16
2. Gegenvorschlag

Den Hartkäse reiben und in die Panade geben. Müssen auch nicht unbedingt diese Flakes sein. Pilzragout erinnert ja schon ein wenig an Jägerschnitzel mit dieser klassischen Soße aus Tank sieben. Wobei man natürlich auch seine Lieblingsvariationen zum Schnitzel kochen kann. Tomate aus dem Grill passt recht gut. Die Zucchini würde ich bei der Gelegenheit gleich in Scheiben mit grillen, mit Balsamico beträufeln und zu den Tomaten servieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vox veritas 05.01.2019, 13:08
3.

Hat schon mal jemand berichtet, was der Quinona-Fetischismus der Deutschen für die traditionellen Quinoa Bauern und Konsumenten in Süd- und Mittelamerika bedeutet?


Spoiler: Nichts Gutes

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 05.01.2019, 13:24
4. Zu Nr.3 Vox veritas

Ist genau so mit Avocados aus Peru. Und hier schmieren sich die Ladys die Früchte ins Gesicht und auf die Füße. Gestern noch meinte ein Nachbar im Supermarkt, alles gibts, nur keine lumpige Steckrübe, obwohl die in nächster Umgebung wachsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eartlings.de 06.01.2019, 10:49
5. @Vox und Dasfred

Lobenswert, dass sie sich Gedanken machen über die Zutaten der Panade und deren Auswirkung auf Mensch und Natur in der Produktion. Toll.
Gedenken wir aber auch dem flachgeklopften Tierkindes, für dessen Fleisch wir 16 bis 22 kg Getreide und 15.000 Liter Trinkwasser pro Kilo Fleisch investieren.
Wir importierten 2018 700 Millionen Getreide (meist Gensoja) aus Südamerika für Tiernahrung, weil über 70% der heimlischen Agrarfläche nicht ausreicht.
Auch darüber sollte man sich Gedanken machen.
Und da Empathie ein guter Jahresvorsatz ist, auch über Leid, Schmerz an empfindsamen Tieren, sowie die Tötung von 37.200.000 Rinder jährlich in Deutschland (754.000.000 insgesamt).
Da man nicht nur kritisieren sollte, sondern auch Lösungen anbieten sollte anbei eine leidfreie und gesündere Option:
Saitanschnitzel. Rezepte.dafür gibt es zahlreich im Netz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Carl Schneider 06.01.2019, 17:40
6. Seitan ist gesund? Da lach' ich aber.

Seitan ist da pure Gluten und die Zunahme der Glutenunverträglichkeit hat damit zu tun, dass Gluten in relativ isolierter Form gegessen und im industriellen Backprozess Brot zusätzlich beigemengt wird, um so die Frischehaltung zu verbessern. Diese zusätzlichen Glutene scheinen bei einigen Menschen Unverträglichkeiten auszulösen.
Und wenn ich eine Formulierung lese wie "flachgeklopften Tierkindes" muss ich nochmal lachen. Der verzweifelte Versuch, Kalbfleisch zu diskreditieren.
Lieber ein flachgeklopftes Tierkind als Seitan ... um es kurz zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grätscher 06.01.2019, 19:49
7.

Nächste Woche bitte mal ein kreatives Rezept von Fleisch mit Blattgoldglasur, soll momentan im Trend liegen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter M. A. Lublewski 06.01.2019, 21:40
8. Hört sich ja

Zitat von Eartlings.de
.....anbei eine leidfreie und gesündere Option: Saitanschnitzel. Rezepte.dafür gibt es zahlreich im Netz.
verlockend an :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariomeyer 06.01.2019, 21:51
9. Yo

Die Zensur hier wird immer unerträglicher. Also nochmal. Haferflocken. Mit Wasser. Sonst nichts. Wenn andere Leute hier schreiben, dass sie gerade fasten oder dass Saitan total dufte sei, dann sollte ich das doch auch schreiben dürfen. Oder warum nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2