Forum: Stil
Monobloc-Design: "Der Plastikstuhl ist demokratisch"
Jürgen Lindemann

Sie gelten als Wegwerfmöbel und sind in einigen deutschen Innenstädten verboten. Doch der Monobloc wird unterschätzt. Im Interview verrät die Kuratorin des Vitra Design Museums, warum der Plastikstuhl so genial ist.

Seite 1 von 3
suplesse 05.04.2017, 10:34
0. Er mag genial sein!

Weil er die ganze Welt erobert hat. Aber das spricht nicht für die Welt und auch nich für den Stuhl. Er ist häßlich und nicht sonderlich standfest. Wenn man sich sitzend auf ihm bewegt, windet er sich in alle Richtungen. Bei Leuten ab 90 kg. Dann ist er nicht reparabel. Für mich ist und bleibt es der Antistuhl. Kultfaktor gleich null. Bequemlickeit gleich null. Haltbarkeit eher begrenzt. Kann man mir schenken, der kommt mir nicht in den Garten.
Andere haben bewisen, dass man Kunstoff in eine Form giessen kann und es kommt ein funktionaler, stabiler Plastikstuhl dabei raus, der sowohl stapelbar, als auch stabil und schön ist. Von mir aus kann im Vitra Museum dieser Stuhl auch ausgestellt werden. Gibt so viele Ausstellungen die mich nicht beeindrucken, diese erst recht. Doch die Austellungsmacher tun sich keinen Gefallen, wenn sie dieses Unding auch noch feiern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
issesdas 05.04.2017, 10:35
1. Schade eigentlich...

Die Schwäche dieses Stuhles ist nicht die mangelnde Schönheit (worüber sich eh treflich streiten lässt), oder schlechter Sitzkomfort, da punktet er sogar, der Mangel liegt im Unwillen der Produzenten, erkannte Schwachpunkte der Konstruktion im Laufe der Produktion durch entsprechend geänderte Gussformen zu beheben. Hersteller hochwertigerer Produkte wie KfZ oder auch Flugzeuge machen das ganz selbstverständlich kontinuierlich. Der Monobloc aber bricht und reisst immer wieder an den exakt gleichen Stellen, auch bei artgerechter Nutzung. Und dann ist eine Reparatur praktisch unmöglich und man hat sofort einen Haufen Sondemüll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meister_proper 05.04.2017, 10:42
2. Das wird doch alles von den Medien hochsterilisiert :-D

Also in diesem Fall natürlich von Frau Zhi und SPON. Man kann noch im letzten Alltagsgegenstand etwas künstlerisches sehen wenn man will. Aber vielleicht liegt es auch an der allgemeinen Überbewertung von Design. Da jeder Gegenstand irgendeine Form hat ist irgendwie alles auch Design. Ich finde da passt der Spruch von Bruno Labbadia wie die Faust aufs Auge ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mielforte 05.04.2017, 11:12
3. Das Design bestimmt das Bewußtsein

oder so ähnlich. Diese Stühle, die der Automat ausspuckt, verströmen gewollt oder ungewollt eine soziale Diagnose für den, der drauf sitzt. Natürlich nicht immer und einem Tourist ist es sicher egal. Das wird nur dann umso deutlicher, wenn man feststellt, wo diese "Offenbarungen neueren Industriedesigns" stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhard.geisser 05.04.2017, 11:12
4.

Wirklich rund um die Welt hat es vor allem ein Typ Monobloc geschafft: der senkrecht stapelbare Monobloc mit Rücken- und Armlehne. Das ist der wahre Monobloc. Weiters verfügen die beliebtesten Monobloc-Modelle über die Eigenschaft, dass Regenwasser keine Pfützen auf dem Stuhl bildet sowie einen guten, blutalkoholwertunabhängigen Sitzkomfort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schgucke 05.04.2017, 11:17
5.

Zitat von suplesse
Weil er die ganze Welt erobert hat. Aber das spricht nicht für die Welt und auch nich für den Stuhl. Er ist häßlich und nicht sonderlich standfest. Wenn man sich sitzend auf ihm bewegt, windet er sich in alle Richtungen. Bei Leuten ab 90 kg. Dann ist er nicht reparabel. Für mich ist und bleibt es der Antistuhl. Kultfaktor gleich null. Bequemlickeit gleich null. Haltbarkeit eher begrenzt. Kann man mir schenken, der kommt mir nicht in den Garten. Andere haben bewisen, dass man Kunstoff in eine Form giessen kann und es kommt ein funktionaler, stabiler Plastikstuhl dabei raus, der sowohl stapelbar, als auch stabil und schön ist. Von mir aus kann im Vitra Museum dieser Stuhl auch ausgestellt werden. Gibt so viele Ausstellungen die mich nicht beeindrucken, diese erst recht. Doch die Austellungsmacher tun sich keinen Gefallen, wenn sie dieses Unding auch noch feiern.
genau. dazu kommt das scheußliche Geräusch, das seine Beine auf hartem Boden verursachen.
ich fürchte, wenn man den ausstellt, ereilt ihn das Schicksal der Beuysschen Fettecke. aber nicht verputzt, nur verrückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jens Thiel 05.04.2017, 11:35
6. Allibert ..

.. war ein französisches Unternehmen. #korrekturvorschlag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 05.04.2017, 11:35
7. @Frau Zhi

Garten-Monoblocs bekommen Sie in Hülle und Fülle in den ebay-Kleinanzeigen;-) Und die "andere Rolle" in anderen Regionen des Globus kommt u.A. auch dadurch zustande, dass es z.B. in meeresnahen Regionen und auf Inseln mit stark salzhaltiger Luft völlig dumm wäre, korrosionsgefährdete Holz- oder Metallmöbel zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nolabel 05.04.2017, 11:43
8. Aus gutem Grund

haben einige Städte den Monoblocbann beschlossen, Kopenhagen gehört übrigens auch dazu. Welche Wohltat für die Augen, welch optische Vielfalt in Straßencafés und Außengastronomie! Diesem Plastikmüll eine Ausstellung zu widmen, ist schon ziemlich abgehoben und dekadent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3