Forum: Stil
"Murphy House" in Edinburgh: Das Transformer-Gebäude
Keith Hunter/ Richard Murphy Architects

Wände lassen sich öffnen, Decken verschieben und der Briefkasten wird durch ein Geheimfach geleert. Der Architekt Richard Murphy hat einen bewohnbaren Zauberwürfel gebaut. Ein Traum für Ingenieure, Fantasten und das Kind in uns.

Seite 1 von 2
2cv 21.08.2017, 17:14
1. Architektur = Mut

Ich habe früher damit geliebaügelt, ein Architektur-Studium anzufangen, es aber dann doch (leider/besser) gelassen. Schade ist leider vieles, u.a. (A) daß die deutschen Kommunen leider nicht genügend Spielraum für innovatives Wohnen und Freiraum neuer Gestaltungen bieten (so wie es beispielsweise schon vor Jahren die niederländische Stadt Amersfoort ermöglicht hat), und (B) viele der Ideen leider für den Durchschnitts-Häuslebauer unbezahlbar bleiben, oder (C) realitätsfremd der Nutzung sind (ich höre schon den ersten stöhnen, der sich über das Fensterputzen im hier vorgestellten Entwurf beschweren wird)... Den Architektur-Wettbewerb "Preiswertes Wohnen für Junge Familien" gibt es leider nicht im Standardprogramm der Kommunen, erst recht nicht verpflichtend oder mit "Quote". Hier in unserer Region (Großstadt-Rand, noch im Stadtgebiet) liegen die QM-Preise bei nahezu 5.000 Euro. Warum eigentlich? Wir hätten so viel an Mehrwert zu gewinnen - mit Kreativität!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mertrager 21.08.2017, 22:52
2. Beeindruckend

Aber letztendlich finde ich es auch "überdesigned". Und das mit dem Ingenieurtraum ist mindestens mißverständlich. Also ich bin auch einer und träume nicht von solchen Häusern. Bei mir ist das eher bodenständig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 22.08.2017, 08:55
3. Bravo! Voller Ideen! Aber aber ....

Erstmal bin ich verblüfft und versuche das Haus zu entschlüsseln und ansatzweise zu verstehen. Die Eingangsfront gefällt mir sehr gut mit ihren unterschiedlichen Partien. Das Äußere gefällt mir insgesamt besser als die Gestaltung der Innenräume. Für mich ist das Haus ein gutes Beispiel für den gelungenen Versuch, das man in seinem Leben versuchen sollte, seine Utopien umzusetzen. Selbst, wenn das Haus vielleicht überdesignt ist. Es ist aber ermutigend, kreative Kontrapunkte zu setzen. Da ist Widerspruch Teil des Spiels.

Das Argument, das Normalität und Praktikabilität doch wichtiger sind, lasse ich für alle die gelten, die sich so wohlfühlen. Andere wollen einfach die Grenzen ausloten. Jeder hat das Recht auf seine ganz persönliche Vorstellung von seinem Glück. Nicht nur beim Bau eines Hauses. Das hört sich für viele (wie die Baubehörden!) natürlich höchst verdächtig an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Analog 22.08.2017, 09:52
4. Alles in Frage stellen

und anders machen wollen, ist für mich noch keine Architektur. Wenn man heute in einem Neubaugebiet sich neue Häuser anschaut, dann fragt man sich schon, was soll das? Küchenfenster sehen aus wie Schießscharten, die Proportionen der Türen und Fenster stimmen nicht, das Dach wird einseitig zum Carport, dadurch wirkt die ganze Hütte schief...
Ganz selten findet man dort ein wirklich "schönes" Haus, aus einem Guss.
Gibt es was hässlicheres als Sichtbeton? (Gartenansicht) Will man da wirklich sitzen, oder erst warten bis der Efeu ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 22.08.2017, 11:53
5. Richtig, nur "anders sein" reicht nicht. Aber ...

Zitat von Analog
und anders machen wollen, ist für mich noch keine Architektur. Wenn man heute in einem Neubaugebiet sich neue Häuser anschaut, dann fragt man sich schon, was soll das? Küchenfenster sehen aus wie Schießscharten, die Proportionen der Türen und Fenster stimmen nicht, das Dach wird einseitig zum Carport, dadurch wirkt die ganze Hütte schief... Ganz selten findet man dort ein wirklich "schönes" Haus, aus einem Guss. Gibt es was hässlicheres als Sichtbeton? (Gartenansicht) Will man da wirklich sitzen, oder erst warten bis der Efeu ...
gefällt nur, was erlaubt ist? Mit Erlaubnis, gegeben vom Geschmack der Mehrheit?
Sie brauchen nicht in die Neubaugebiete zu gehen. Sehen Sie sich einfach die Mehrzahl der "normalen" Einfamilienhäuser an, die Mehrzahl der normalen PKW's, die Mehrzahl der "normalen" Kleidung, die von vielen getragen wird. Ist es das, was Ihnen gefällt? Normal erinnert nicht zufällig an Norm.

Wenn ich lese, wie Sie Dinge, die Ihnen nicht gefallen, negativ beschreiben, ist das Ihr gutes Recht. Aber was "SCHÖN" und was häßlich ist, ist Geschmacksache. Oder? Ich ahne zwar jetzt, was Ihnen nicht gefällt. Aber mich würde auch interessieren, was Ihnen eigentlich gefällt. Haben Sie Beispiele parat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist4 22.08.2017, 13:24
6. design follows function

Dieser Grundsatz ist bei den Architekten aller hier vorgestellten Gebäude offensichtlich unbekannt und wenn ich mich auf dem heimischen Immobilienmarkt umsehe wird er beim Architekturstudium vermutlich auch nicht gelehrt. Es fängt schon an bei 8 Ebenen, der Alptraum jeden Bewohners, Treppe hoch - Treppe runter für jede Kleinigkeit. Hier kann man eigentlich schon aufhören das restliche Haus zu besichtigen, eher ein Alptraum als ein "Wohn"-Haus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist4 22.08.2017, 13:41
7.

Zitat von Papazaca
gefällt nur, was erlaubt ist? Mit Erlaubnis, gegeben vom Geschmack der Mehrheit? Sie brauchen nicht in die Neubaugebiete zu gehen. Sehen Sie sich einfach die Mehrzahl der "normalen" Einfamilienhäuser an, die Mehrzahl der normalen PKW's, die Mehrzahl der "normalen" Kleidung, die von vielen getragen wird. Ist es das, was Ihnen gefällt? Normal erinnert nicht zufällig an Norm. Wenn ich lese, wie Sie Dinge, die Ihnen nicht gefallen, negativ beschreiben, ist das Ihr gutes Recht. Aber was "SCHÖN" und was häßlich ist, ist Geschmacksache. Oder? Ich ahne zwar jetzt, was Ihnen nicht gefällt. Aber mich würde auch interessieren, was Ihnen eigentlich gefällt. Haben Sie Beispiele parat?
Schönheit liegt im Auge des Betrachters, aber nur schön ohne die angemessene Funktionalität ist wertlos. Analog hat durchaus Recht mit seinen Anmerkungen, Fenster wie Schießscharten waren ok im Mittelalter. Es gibt auch das Gegenteil, fast die gesamte Hausfront aus Glas und dann sieht man tagaus, tagein alle Jalousien verschlossen, weil die Bewohner keinerlei Privatsphäre geniessen. Man sieht relativ selten harmonische Häuser. Das Murphy House ist extern ganz akzeptabel, intern ist es eine Katastrophe. Haben Sie mal überlegt, wenn sich ein Bewohner beim Sport den Fuss vestaucht? Warum der Architekt nun einen Aufzug fürs Feuerholz will? Das Reinigen der unzähligen Ecken und Absätze? ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Analog 22.08.2017, 13:43
8. Über Geschmack sollte man nicht Streiten, richtig.

Zitat von Papazaca
Wenn ich lese, wie Sie Dinge, die Ihnen nicht gefallen, negativ beschreiben, ist das Ihr gutes Recht. Aber was "SCHÖN" und was häßlich ist, ist Geschmacksache. Oder? Ich ahne zwar jetzt, was Ihnen nicht gefällt. Aber mich würde auch interessieren, was Ihnen eigentlich gefällt. Haben Sie Beispiele parat?
Bin mehr der Klassiker Typ, Villen aus der dem 19. Jahrhundert. Das gefällt mir, da passen die Fenster zur Tür, die Proportionen stimmen, viel Stuck...
Finde auch einen Jaguar E-Typ aus den 60er schöner als alle modernen Sportwagen. Bin vielleicht aus der Zeit gefallen, höre auch gerne Vinyl und Jazz von 1955 bis 65 ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 22.08.2017, 15:13
9. Klar Funktionalität (ohne das man einschläft)

Zitat von realist4
Schönheit liegt im Auge des Betrachters, aber nur schön ohne die angemessene Funktionalität ist wertlos. Analog hat durchaus Recht mit seinen Anmerkungen, Fenster wie Schießscharten waren ok im Mittelalter. Es gibt auch das Gegenteil, fast die gesamte Hausfront aus Glas und dann sieht man tagaus, tagein alle Jalousien verschlossen, weil die Bewohner keinerlei Privatsphäre geniessen. Man sieht relativ selten harmonische Häuser. Das Murphy House ist extern ganz akzeptabel, intern ist es eine Katastrophe. Haben Sie mal überlegt, wenn sich ein Bewohner beim Sport den Fuss vestaucht? Warum der Architekt nun einen Aufzug fürs Feuerholz will? Das Reinigen der unzähligen Ecken und Absätze? ....
Ich kann Ihre Argumente einer notwendigen Funktionalität nachvollziehen. Mir gefiel immer das Glashaus von Philipp Johnson, in Ghana aber würde das aus den verschiedensten Gründen nie gehen. Deshalb muß ich ganz anders bauen. Glasfronten sind bei der Hitze
undenkbar und Ventilation der Luft ganz wichtig. Und die Einfachheit des Grundrisses ist die Basis für alles weitere, es gibt auch nur eine Ebene (obwohl ich mir nicht den Fuß verstauchen will). Ja klar, Funktionalität! Aber das Haus wird trotzdem durch Materialien, Farben, Fensterbänder und die Form gut aussehen. Dazu kommt: Die Affen in den Mangroven hinter dem Haus habe ich beim Murphy House besonders stark vermisst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2