Forum: Stil
Nachhaltige Mode: Hier ist guter Stoff für Sie

Wissen Sie, was für eine miese Öko-Bilanz Ihre Jeans hat? Und wie viel Chemie für ein Paar Lederschuhe gebraucht wird? Aber keine Sorge: Es gibt coole Alternativen.

Seite 1 von 3
exil-teutone 22.03.2016, 12:51
1. So ein Unsinn...

"Für 250 Kilogramm Leder werden 500 Kilogramm oft hoch gefährlicher Chemikalien gebraucht. Bis Felle enthaart und aus feuchten Häuten haltbares Leder geworden ist, sind tagelange Chemiebäder nötig.

Dazu kommt: Die Kühe, die für das Leder getötet werden, müssen gezüchtet und ernährt werden. Das kostet Nahrungsmittel und damit Ackerland."

Dieses kurze Zitat enthält bereits zwei eklatante Denkfehler:

a) Leder muß nicht mit hochgefährlichen Chemikalien behandelt werden. Dazu reicht stinknormaler Urin. Okay, der ist nicht so hocheffektiv wie diese Chemikalien, aber dafür natürlich in Unmengen vorhanden. Sogar von der Kuh selbst, deren Haut hier zu Markte getragen wird.

b) Wer Kühe speziell für den Ledermarkt züchtet ist ein Idiot. Und wer Lederwaren aus solch speziell gezüchteten Kühen kauft und um diesen Umstand weiß, ein noch größerer Idiot. Richtigerweise würde das Fell der Milch- und Fleischkühe hergenommen, um Leder herzustellen.

Summa maximale Nutzung der ohnehin vorhandenen Kuh: So gut wie alles an einem Rind läßt sich verarbeiten und positiv nutzen - und sei es "nur" als natürlicher, gemahlener Dünger für das Feld (Hörner, Knochen, etc.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anders_denker 22.03.2016, 13:04
2. Und da immer häufiger der Trockner

die Leine ersetzt bleiben einige AKW doch länger am Netz um das "mehr an Wasser" aus der Hose zu trocknen. Und auch sonst ist leinen nicht gerade der beste Freund der bügelnden Hausfrau ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taschenkrebs 22.03.2016, 13:10
3. typische Herkunft

Zitat von exil-teutone
"Dieses kurze Zitat enthält bereits zwei eklatante Denkfehler: "
Es handelt sich um die typische Herkunft. Was Sie sagen - wie Leder auch entstehen kann -, stimmt, entspräche aber nicht der typischen Herkunft eines heutzutage hierzulande in einem üblichen Modegeschäft gekauften Lederprodukts.
Die meisten Lederschuhe sind bestimmt nicht rahmengenäht vom Schuhmachermeister, hergestellt aus uringegerbtem Leder der Weidekuh.

Die bestmögliche Herkunft allein zu nennen wäre daher ziemlich blauäugig.
Auf Alternativen im Text hinzuweisen (wie z.B. Leder auch entstehen kann) wäre allerdings in der Tat sinnvoll gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darksystem 22.03.2016, 13:59
4.

Zum Titel: Weiß ich nicht, will ich nicht wissen und muss ich nicht wissen.

Ich weiß nur das oft gefordert wird von einem ins andere Extrem zu wechseln. Und ob das gut ist? Sämtliche Wälder roden für das benötigte Ackerland? Wie wird das über 300-500 Jahre den Nährboden belasten?

Genmanipulierte Pflanzen, Artensterben etc. pp. wird alles schlimmer.

Nein, ich bleibe beim Töten von Tieren deren Population ausreicht oder ohne mein künstliches Zutun zur Erhaltung und Nutzung vermutlich schon gar nicht mehr existieren würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d.enkmalwieder 22.03.2016, 14:00
5. Noch cooler....

als die ganzen üblichen Faserpflanzen (BW,Flachs) wäre der Hanf als Rohstoff. Wächst wie Dreck (auch bei uns) muss nicht gedüngt,gewässert oder gespritzt werden und liefert Fasermenge ohne Ende für Bekleidung, Bau & Dämmstoffe,Papier und alles andere was man aus Textilfasern herstellen will. Wenn man eine Pflanze mit einem derartigen Einsatz Spektrum und Ergiebigkeit bloß erfinden (und patentieren!) könnte....
Aber halt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 22.03.2016, 14:00
6. Wasserverbrauch

Die Produktion einer Jeans "verschlingt" also 10.000 Liter Wasser. Na und? Das Wasser ist danach ja nicht irgendwie weg, weil es "verschlungen" wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wennderbenzbremst... 22.03.2016, 14:06
7. Jeans

Bei mir hält eine Levis 501 im Schnitt etwa 10 Jahre und wird danach in Stücken als Lappen verwendet.
Bin ich jetzt ein Umweltschwein?
Angeblich muss man die ja noch nicht mal waschen :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martine-primus 22.03.2016, 14:13
8. @2

stimmt, es sieht halt nicht besonders schick aus, wenn hier im 5-Personen-Haushalt auch durchaus mal 5 Wäscheständer herumstehen, aber ein Trockner kommt mir aus Umweltgründen nicht ins Haus! Gebügelt wird ein Mal in der Woche: die 5 Arbeitshemden meines Mannes! Und diese bügelt er höchstpersönlich - keine bügelnde Hausfrau!
Es gibt auch keinen elektrischen Dosenöffner. Ja, es geht auch ohne viel energieverschwendende Dinge.... aber bei den meisten steht eben die Bequemlichkeit gaaaaanz oben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000145042 22.03.2016, 14:18
9. ein Fehler

ist bei 'Leder' drin:
die Tiere werden nicht für das Leder gezüchtet/aufgezogen, sondern für Fleisch; Fell/Leder, Horn, Knochen werden, wie schon immer, aber nicht verworfen, sondern auch verwertet. Auch muss es nicht Chromgerbung sein, es geht auch (aufwändiger, teurer) anders

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3