Forum: Stil
Rezept für Cìceri e Tria: Pasta im Pommes-Stil
Peter Wagner/ Foodbild

Bei diesem Pastarezept wird ein Drittel der Nudeln nicht in Salzwasser gekocht, sondern in Öl goldgelb frittiert. Das zaubert schon beim ersten Bissen ein Lächeln ins Gesicht.

dasfred 12.05.2018, 14:41
1. Danke für die Idee

Als ich vorhin den Artikel las, habe ich meine Nudelmaschine entstaubt, einen Teig aus Mehl, Hartweizengrieß, Eiern, Salz und Wasser gemacht. während der Ruhezeit habe ich zwei Dips angerührt und jetzt sitze ich vor einer Schüssel fritierter Nudelstreifen und sinniere, welche Soßen noch passen könnten und womit man diese Nudelblätter vor dem Frittieren füllen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
R.hoch2 12.05.2018, 15:52
2. @dasfred

Parmesan, Spinat(?), Ricotta, klein gehackte Krustentiere, Pesto, Nüsse, Bärlauch...

Ein schönes, leckeres, einfaches und sommerliches Gericht- danke Herr Wagner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrieFie 12.05.2018, 18:41
3.

Das ist wirklich mal eine schöne Idee. Zwar kennt man frittierten Nudelteig auch schon lange aus der asiatischen Küche, denn genau das sind (mit Füllung) Frühlingsrollen, aber in dieser Kombination klingt es auch mal spannend.
Für den Nudelteig gibt es aber einen Trick, damit er auf Anhieb die richtige Konsistenz bekommt und man nicht noch mit Flüssigkeit oder Mehl nachjustieren muss: Von vornherein mit den Eiern und Wasser beginnen und nach und nach Mehl einrühren und kneten, bis er richtig ist. Statt auf der Arbeitsfläche eine Sauerei zu veranstalten, fange ich in der Schüssel an und knete den Teig dann nur nochmal auf der Arbeitsfläche durch. Durch das Hartweizenmehl brauch man dazu nicht noch zusätzliches Mehl, der Teig klebt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo62 12.05.2018, 20:48
4.

Solch "Arme-Leute-Essen" gab es nicht nur Süditalien, sonderen eigentlich überall. Bei uns in Ostwestfalen hieß das Möpkenbrot, Wustebrei, Lappenpickert und noch so einiges. Wurden alle in der Pfanne mit ganz viel Öl zubereitet. Ideal für Menschen, die im Winter im Wald Holz gehauen hatten und jetzt 3000 Kalorien brauchten.
Aber wir haben nicht mehr 1925. Wer tut sich denn noch solche Kalorien-Blockbuster an?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 13.05.2018, 09:59
5. Sehr überzeugend. Preiswert, schmeckt und ist einfach (fast),

wenn man eine Pasta-Maschine hat. Die Lasagne-Platten gehen natürlich auch, sind aber eher eine Krücke. Das schöne an dem Rezept: Man es sehr variieren und verändern. Sehr gut Herr Wagner, das Glück muß also nicht teuer und kompliziert sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrieFie 13.05.2018, 15:16
6. Aus Neugier

habe ich mir mal andere Rezepte dazu im Netz angesehen, wobei mir etwas markant auffiel: Warum besteht Wagner auf Eiernudeln, wenn in den italienischen original-Rezepten immer ausdrücklich Nudeln ohne Ei verlangt werden?
Der Veganer hätte es also viel leichter und könnte sich den Ei-Ersatz sparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 14.05.2018, 02:01
7. Ron Kalenuik's Rezept für fritierte Ravioli

toppt alle anderen fritierten Nudeln um Längen.Auch wenn dieses Rezept hier nicht unverlockend für mich verwöhnten Esser klingt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bei_spon_für_kommentar_r 14.05.2018, 07:26
8. Omg

Eine Schande, das als vegan zu bezeichnen! Jedem veganem Rohköstler zieht es da die Schuhe aus, die wertvollen Zutaten in billigem Fett zu frittieren ... geht gar nicht. Kann man sich ja gleich danach Termin beim Doc machen und auf eine der beliebtesten Zivilisationskrankheiten wie Diabetes oder Herzinfarkt untersuchen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sissy.Voss 14.05.2018, 12:47
9. Das kann ich verstehen...

Zitat von bei_spon_für_kommentar_r
Eine Schande, das als vegan zu bezeichnen! Jedem veganem Rohköstler zieht es da die Schuhe aus, die wertvollen Zutaten in billigem Fett zu frittieren ... geht gar nicht. Kann man sich ja gleich danach Termin beim Doc machen und auf eine der beliebtesten Zivilisationskrankheiten wie Diabetes oder Herzinfarkt untersuchen lassen.
Das kann ich verstehen. Billiges Frittieröl. Das ist ja bekanntlich der Auslöser für Krankheiten wie Diabetes und Herzifarkt und Akne. Da bleibt für Rohkostveganer letzlich wohl nur der Gang zum Cardiologen, Psychiater und Diabetologen. Insbesondere, wenn der auf Rohkost spezialisierte Interesse an (frittierter) Pasta zeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren