Forum: Stil
Rezept für Erdbeersalat: Garnelen rot-weiß
Peter Wagner

Jeder Bundesbürger verspeist pro Jahr im Schnitt drei Kilo Erdbeeren, meist mit Eis oder im Quarkschälchen. Gute Gelegenheit, an ihre großartige Vielseitigkeit zu erinnern - mit einem Erdbeersalat zu Avocado und Scampi.

hegri 10.06.2017, 11:05
1. Man sollte diese Rezepte

nicht vorab als neumodischen Kram abtun. Die Variante mit Dill und Nussöl hört sich wirklich interessant an. Werde ich ausprobieren. Ausgerechnet in Detroit habe ich erstmals in den 90ern eine nach meinem damaligen Verständnis ungewöhnliche Salatvariation von Erdbeeren, Spinat, gehackten Nüssen, Nussöl und leichtem Balsamico genossen. Und das meine ich nicht ironisch. Ich bin für so etwas durchaus zu haben. - Aber tief in mir steckt die alte, immergültige Vorstellung aus Kindertagen: Erdbeeren halbieren und - ja - gut zuckern, damit sie schön saften. Zusammen mit Quark oder Vanillepudding ergeben sie die klassische, überragende Kombination, die mich immer wieder erfahren lässt (gerne sommertags auf der Terrasse), wofür Erdbeeren eigentlich gemacht sind!!! Es ist so, ich kann nichts dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 10.06.2017, 21:58
2. ...stimmt...und auch nicht, liebe(r) hegri...

...Nachbarin geht einkaufen, ab in ihren Garten, die Druckstellenprüfung direkt vor Ort und rein in dem Mund....köstlicher geht's nicht, so mit schlechtem Gewissen und ungezuckert.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 12.06.2017, 05:26
3. Erdbeeren passen einfach nicht zu Guacamole.

Auch wenn Sie die pürierte weiche Avocado mit Knoblauch und Tabasco nicht "Guacamole" nennen mögen.
Die Garnelen mögen so für sich lecker sein, das weiß ich nicht (bezweifle es eher), wären mir aber viel zu viel Aufwand. Dass sie zu Erdbeeren passen kann ich mir nicht vorstellen.
Auch Dill und Minze passen für meinen Geschmack überhaupt nicht zu Erdbeeren, egal nach wie vielen oder wenigen Minuten. Allenfalls diese aromafreien Vorsaison-Erdbeeren, die absolut gar kein Erdbeeraroma haben und so fest sind wie Äpfel, kann ich mir mit Dill vorstellen.
Nein, es gibt Gründe, warum man Erdbeeren mit Sahne oder Quark serviert und nicht mit Fisch und Knoblauch. Pfui Deibel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 12.06.2017, 08:42
4. @ hegri

Ich bin auch für Ihren Vorschlag: Erdbeerenessen wie es sich gehört! Dazu dann bitte nicht der für Wagner obligatorischen Wein und sein Meersalz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kroganer 12.06.2017, 11:57
5. Alles möglich

Ich finde ausprobieren und probieren, bis man gefunden hat was schmeckt! Ich mach ein Rote Beete Carpaccio mit gebratenen Spargel und Erdbeerkernöl dazu gibt es dann ein paar Erdbeer Stücke als Garnitur und eine leichte Rauchcreme Salz, Pfeffer aus der Mühle lecker!
Wie gesagt alles ist möglich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wortgewalt87 14.06.2017, 07:04
6. Alles möglich die 2.

Ja, alles möglich. Es wäre auch möglich, die Erdbeeren, den Dill und den Ingwer wegzulassen. Dann würde der Salat besser schmecken. Die Erdbeeren kann man danach mit Zucker und Quark genießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegri 14.06.2017, 11:34
7. An Miere

Sie sprechen fürwahr ein wichtiges Erdbeer-Thema an: Die frühen, großen und geschmacksfreien Plantagengezüchte bedeuten den Untergang der hiesigen. Erdbeerkultur. Natürlich gibt es von dieser "Regel" immer wieder löbliche Ausnahmen. Aber die Großplantagen- und Supermarktangebote sind i. d. R. in geschmacklicher Hinsicht wenig überzeugend. Was kann man dagegen tun? Z. B. sich von ca. 50m2 Zierrasen verabschieden und statt dessen die guten alten Sorten anpflanzen wie beispielsweise "Mieze Schindler" und/oder die früher sehr verbreitete Sorte "Senga Sengana". Hammer-Geschmack. Die Beeren werden nicht mutantisch groß aber haben ein feines, fast schon würziges und damit überragendes Aroma. Ach ja, es braucht auch Geduld. Die Ernte der genannten Sorten beginnt unter normalen Umständen erst jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren