Forum: Stil
Rezept für gefüllte Aubergine: Einmal vollmachen, bitte!
Peter Wagner/ Foodbild

Endlich wird es ernst: Jogis Jungs laufen gegen den ersten Vorrundengegner auf. Wir wollen uns auch kulinarisch auf Mexiko einstimmen und kochen gefüllte Auberginen mit Ancho-Chili. Bis uns der Sombrero hoch geht.

Papazaca 16.06.2018, 09:59
1. Ganz vergessen? Das Auge ißt mit! Oder seh ich schlecht?

Interessantes Gericht. Aber räuchern? Und, Sorry, aber die Fotos? Gute Fotos eines Food-Fotografen sind Euch scheinbar zu teuer, oder? Aber glaubt Ihr wirklich, das diese Fotos Appetit machen? Ich werde mir die Fotos noch mal ansehen. Beim ersten Mal war ich schon sehr ungläubig. war das eine Fata Morgana eines mexikanischen Essens? Bin mal gespannt auf die anderen Matadoren des Forums, vielleicht liegt es ja an meiner Brille ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 16.06.2018, 10:30
2. Für Sekunden war ich freudig erregt

Ein Rezept für gefüllte Auberginen war angekündigt und ich begann schon, eine Geschmacksvorstellung zu entwickeln. Dann kamen die Chilis, von denen ich hoffte, sie substituieren zu können, aber als es plötzlich ans Räuchern ging, war das Rezept für mich gestorben. Fleisch und Fisch okay. Gemüse wird bei mir nicht geräuchert. Basta.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helenahandbasket 16.06.2018, 11:45
3. Räuchern

Nach dem Räuchern stelle ich gern ein Schälchen Milch, Sahne, Butter oder auch Wasser in den noch warmen Ofen. Die aromatisierten Flüssigkeiten geben einen leichten Rauchgeschmack an Suppen oder Brote und lassen sich auch gut portioniert einfrieren. Und Salat aus gegarten und leicht geräucherten Rote Bete, z. B. mit Pfirsichen und Burrata, ist ein leckeres Sommergericht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WM71 16.06.2018, 22:36
4.

"...sogar in ärmlicheren südlichen Provinzen wie Oaxaca schießt ein Feinschmeckerlokal nach dem anderen aus dem Boden...", äh, die Küche Oaxacas ist eigentlich schon immer berühmt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hnoi 17.06.2018, 01:28
5. optional ...

auf Foto #3 sah die Aubergine noch essbar aus ...
bei #1, 5 und 6 konnte ich nur verbranntes Gemüse erkennen, für meinen Geschmack zuviel BBQ oder Rauch-Aromen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baum234 18.06.2018, 11:36
6. Mal wieder Zutaten für den Müll...

Der Autor sollte vielleicht den Spiegel Artikel "Ethischer Konsum - Wir reichen Sünder" lesen. Mal wieder ein Rezept, bei dem so spezielle Zutaten dabei sind, dass sie sehr wahrscheinlich nur für dieses Rezept gebraucht werden, und die Reste früher oder später unweigerlich im Müll landen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 18.06.2018, 13:00
7.

Alles und jedes - und das fängt schon bei der Pizza an - erst mal unter irgendeinem billigen Käse zu begraben, gehört für mich zu den schlimmsten Unsitten unserer Zeit. Auch wenn das auf den Fotos noch harmlos ist... was soll das? Da kann ich dann genauso gut irgendwelche Reste nehmen, Gouda drüber, in den Ofen und fertig. Schmeckt genauso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexander_wagner 19.06.2018, 13:45
8. Oaxaca

Mein "Namensvetter" war mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch nie in Oaxaca, ich war im Febr./Mrz. diesen Jahres (u.a.) im Casa Oaxaca. Das Essen dort - wie auch ohne Ausnahme in jedem anderen Restaurant dort - war von vorzüglicher Qualität und ein Erlebnis höchster Güte. Weitere Beispiele wären das "Los Danzantes" und einige mehr. Preislich für den "Otto-Normal-Mexikaner" wohl eher unerschwinglich, bieten auch die günstigeren Restaurants erstklassiges Essen an. Wir wurden NIE enttäuscht. Was übrigens für alle Regionen Mexikos Gültigkeit hat, egal in welcher Preisklasse. Einzige Bedingung: 5 km von den Touristenzentren wegbleiben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexander_wagner 19.06.2018, 13:48
9. Rezept

...ach ja, und dann Gouda, GOUDA! Pasta Filata queso, nichts anderes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren