Forum: Stil
Rezept für Köttbullar-Plockmat: Das Runde muss ins Runde
Peter Wagner/ Foodbild

Nach dem Debakel gegen Mexiko muss die deutsche Mannschaft die Schweden wegputzen. Wir verputzen zum Spiel Köttbullar. Allerdings servieren wir die Fleischbällchen als praktisches Fingerfood.

Seite 1 von 2
Papazaca 23.06.2018, 08:53
1. Das bekomme selbst ich hin. Sehr gut!

Werde ich dann also doch noch zum Koch?

Trotzdem hoffe ich, das Köttbullar Plockmat mich nicht immer an das Rausfliegen der deutschen Mannschaft
erinnern wird. Das würde mir echt den Appetit verderben. Und das wäre dann wirklich nicht die Schuld unseres allseits geliebten Hobbykochs Wagner.

Völkerverständigung mittels interessanter Gerichte aus dem kalten Norden ja! Aber bitte keine kulinarische Bestechung, wir brauchen die drei Punkte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 23.06.2018, 09:02
2. Na also, es geht doch

Nach den totgeräucherten Auberginen von letzter Woche hier mal ein Rezept, dass ohne exotisches Gedöns auskommt, den meisten in verschiedenen Varianten vertraut ist, und das viele auch ohne große Übung zustande bringen. Ob man nun in ausgehöhlten Kartoffeln serviert, oder in kleinem Kreis die Kartoffeln als Beilage serviert ist dann ja die persönliche Entscheidung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 23.06.2018, 11:06
3. Kleiner Nachtrag

Herr Wagner, Sie sind doch ein kleiner Schelm. Sie verweisen zurecht auf Hefeextrakt, dass aufgrund natürlichen Glutamates nicht als Geschmacksverstärker gekennzeichnet werden muss und desshalb ebenso wie Fleischextrakt gerne von der Industrie eingesetzt wird. Bevor Sie sich nun mit dem Nimbus der Heiligkeit umgeben, Ihre Sojasauce erfüllt auch nur diesen Zweck. Aber zum Trost, bei mir steht helle Sojasauce als Literflasche in der Küche, weil man damit viele Suppen und Saucen aufpeppen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sargeantangua 23.06.2018, 14:00
4. da fehlt die besondere Zutat ...

Hier ein Tip: gehen Sie zum Biobäcker Ihrer Wahl und kaufen dort Semmelbrösel - einfache oder Vollkorn und nehmen die statt Paniermehl. Da schmecken Fleischpflanzerl (Klopse, Köttbullar etc pp) aller Art (sowie damit panierte Schnitzel) noch um einiges besser ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ser4t 23.06.2018, 22:14
5. Im Ernst?

Vier EL Paniermehl auf 400 g Rinderhack? Industriell übliches "Strecken" jetzt auch daheim? Nein, lieber etwas mehr Pfeffer und Oregano/Kräutermischung (gefriergetrocknet); die ziehen auch Wasser und geben Aroma.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 24.06.2018, 08:43
6. Ich wußte es: Uns mit Köttbullar überlisten

Habe gestern Köttbullar gekocht, schmeckte richtig gut.

Und dann kam das Spiel. Und die Schweden schienen besiegbar. Aber dann rührten sie Superbeton an, spielten gefährliche Konter und Ihr guter Torwart entwickelte sich als fast unüberwindbar.

Da wurde mir klar. Mit Köttbullar kann man Feinde überlisten. Gut, das Kroos und Reus unbeeindruckt waren.

Köttbullar und dieses Spiel, ich werde beides sicher nicht vergessen. Stellt ihr jetzt - anläßlich des Südkoreaspiels - ein Rezept der koreanischen Küche vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 25.06.2018, 15:07
7. Witzige Idee

Das finde ich eine sehr gelungene Idee von Hobbykoch Wagner. Ein ganzes Gericht in einem Happen, ganz ohne Sonderspezialzutaten oder -techniken. Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrieFie 25.06.2018, 18:57
8.

Zitat von Leser161
Das finde ich eine sehr gelungene Idee von Hobbykoch Wagner. Ein ganzes Gericht in einem Happen, ganz ohne Sonderspezialzutaten oder -techniken. Weiter so!
Aber hätte das eine ganzen Artikel der Kolumne erfordert? Das Rezept findet man überall im Netz und für die Idee, es als Häppchen zu servieren, hätte ein Satz genügt: "Macht man die Klößchen nur 2cm groß, kann man sie zusammen mit der Sauce in ausgehöhlten Kartoffelhälften servieren und mit einem Klacks Preisselbeeren garnieren." Vielleicht noch ein Satz: "Die Sauce wird etwas würziger, wenn man sie mit etwas Zitrone und Zucker abschmeckt, Kalbsfond macht sie feiner."
Fragt sich nur, ob man die Häppchen warm hält, ob sie zügig verzehrt werden müssen oder ob man später erkaltete Mehlschwitze genießen darf. (Aber immerhin schlägt er nicht wieder vor, das Hack durch Geflügel zu ersetzen...)
Kommt als nächstes ein Artikel darüber, wie man Spaghettisauce in große Muschelnudeln füllen oder Sushiröllchen mit den Fingern essen kann? Oder wie wär´s mit ganz orginellen Currywurst-Pommes-Spießen?
Wir dürfen gespannt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sara.asar 25.06.2018, 19:44
9. Nachgekocht

Lecker, lecker. Ich habe die Kartoffel in Fleischbrühe statt in Wasser gekocht und sind phantastisch geworden! Und in der Fleischmasse ein Ei eingeknetet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2