Forum: Stil
Rezept für Mispel-Quinoa: Orientalische Vitaminbombe
Peter Wanger

"Superfoods" sind in aller Munde. Deren Allheilkräfte sind zwar wissenschaftlich keinesfalls erwiesen, aber sie schmecken gut - vor allem im Doppelpack. Deshalb haben wir zwei kombiniert: Mispeln und Quinoa.

Seite 1 von 2
JoMi 29.04.2017, 15:26
1. interessant..

Aber wo gibt's frische mispeln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jages-Klotzscher 29.04.2017, 16:41
2. Wenn ich gute Vitamine will, schlucke ich Pillen.

Ohne sie kurz in etwas Olivenöl anzugerösten.

Wenn man Speisen erst mehrfach behandeln und "verschneiden" muss, spüle ich sie -ohne meine Verdauung zwischen zuschalten- direkt das Lokus hinunter. Und widme meine Zeit meiner wahren Könnerschaft, aus amerikanischen Kampfstiefelsohlen Steaks zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danubius 29.04.2017, 17:12
3. Die beste Location

Zitat von JoMi
Aber wo gibt's frische mispeln?
dafür ist für uns der Gardasee. Bei unseren Freunden gibt's - neben Wind zum Surfen - immer Mispeln (it.: nespole) frisch vom Baum, die wir z.B. für Marmelade, Chutney, Likör etc. oder für Nachtisch nehmen: der Länge nach aufschneiden, Kerne rausnehmen, Ziegenkäse rein und ganz kurz anbacken. Im Übrigen: wenn man in D eine/n Balkon/Terrasse mit Sonnenseite hat, kann man aus dem Kernen ein Bäumchen ziehen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elkemeis 29.04.2017, 20:25
4.

Zitat von JoMi
Aber wo gibt's frische mispeln?
Heute Nachmittag habe ich welche bei einem "Gmiasstandl" (Obst- und Gemüsestand) am Stadtrand Münchens gesehen. Am Viktualienmarkt gibt es sie ganz sicher auch. Ansonsten einfach mal beim nächsten türkischen oder nahöstlichen Händler fragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 30.04.2017, 06:26
5. Und was für Mispeln soll man jetzt dafür verwenden?

Die echte Mispel (mespilus germanica) ist im Spätherbst reif, nach den ersten Frösten. Die sollte jetzt im Frühling nicht mehr zu bekommen sein. Sie kann, wenn sie kräftig Frost abbekommen hat, der das Fruchtfleisch zu Püree gemacht hat, ganz lecker sein, finde ich, aber mit Sicherheit würde ich die Schale nicht essen wollen.

Was es jetzt im Frühling gibt ist die japanische Wollmispel (eriobotrya japonica). Diese ist mit der echten Mispel nicht verwandt, und hat nichts mit ihr gemeinsam. Die Früchte gibts als "Nespoli" im Handel, sie sind orange (nicht braun wie echte Mispeln), und man kann sie mit Schale essen. (Gepellt ist aber besser.) Sie sind sehr weich und wässrig und ich würde sie nicht kochen, ähnlich wie Erdbeeren.
Dass man da Mehl draus machen kann, kann ich mir nicht vorstellen.

Wie dem auch sei, dieses Gericht ist selbstverständlich kein Hauptgericht, sondern eine Sättigungsbeilage, entsprechend wie Reis oder Kartoffeln. Das Hauptgericht (Fleisch/Fisch/Ei) fehlt noch, ebenso wie eine Gemüsebeilage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blankoscheck 30.04.2017, 07:46
6. Ah ja ... Superfood

Wieso muss es eigentlich Qunioa sein - tatsächlich ist Leinsamen mindestens genauso gut, außer dass der Westen natürlich keine postkoloniale Ausbeutung Südamerikas betreiben kann und den kleinen Bauern vor Ort die Lebensgrundlage entzieht. Aber so ist das mit den westlichen Werten, nicht wahr, Ausbeutung schmeckt dem Westen einfach viel besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus_kleber 30.04.2017, 10:44
7. Kreative Idee

Ein sehr ansprechendes Gericht. Mit Mispeln bin ich ich wenig vertraut, aber die Kombination mit Zwiebeln und Mandeln stelle ich mir sehr schmackhaft vor.
----
@Kommentar 5 (Miere): Welch konservative Einstellung, ein Hauptgericht müsse zwingend Fleisch enthalten. Es gibt sogar Leute, die eine Portion Spaghetti Napoli als Hauptgericht ansehen. Ein Unding, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 30.04.2017, 21:38
8.

Ich habe mir jetzt extra eine Pfeffermühle mit buntem Pfeffer gekauft um diese Rezepte nachkochen zu können. Auch
Weißweinessig (kein Balsamico) bedindet sich jetzt in meiner Küche. Zu "75 ml Weißwein"(trocken oder lieblich? Keine bestimmte Marke?): Eine wirklich typisch orientalische Zutat! In Ländern des Orients (heutige Definition) stellt sich nicht die Frage woher die Mispeln, sondern woher der Wein. Aber klar, Falafel mit Wein, Döner mit Wein, usw. ... Wenn man schon irgendwas orientalisch nennt, dann bitte auch die passenden Zutaten dafür!

Herr Wagner, ich werde es Sie jede Woche fragen bis ich eine Antwort erhalte: Erhalten Sie für die Werbung eines bestimmten Weines Geld oder einen Karton frei Haus, welchen Sie dann konsumieren um Rezepte (ab)schreiben zu können? Ich erwarte, dass Werbung, sollte sie es denn sein, als solche gekennzeichnet wird! Die Rubrik "Netzwelt" geht da mit einem "einigermaßen" guten Beispiel voran! Ist das wirklich so schwierig??!

P.S. Abesehen von den Thymianblüten mal ein Rezept ohne Zutaten, welche nur durch Expeditionen in exotische Länder zu erhalten sind. Respekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#9vegalta 01.05.2017, 14:47
9. Wo gibt es frische Mispeln?

Der Autor hats gesagt: Beim türkischen Gemüsehändler. Mal übern Markt gehen und schauen (z.B. in Wiesbaden). Oder an die Algarve fahren. Dort habe ich vor ein paar Jahren Mispeln direkt vom Baum gegessen - im April.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2