Forum: Stil
Rezept für "Pizza fritta": Margherita aus dem Ölbad
Peter Wagner

Für Diätfixierte ist Pizza die Kalorienatombombe schlechthin. Schön, dass die Neapolitaner sogar hier noch einen draufsetzen können - sie frittieren ihre Pizza in literweise Öl.

Seite 1 von 3
kasalla.kalla 23.07.2017, 09:37
1. wozu?

wenn dem italiener sonnenblumenöl reicht, wieso braucht der deutsche hobbykoch erhitzbares, raffiniertes olivenöl? der preisliche unterschied liegt hier bei acht bis zehn euro pro liter. und was soll dieser rohrzucker wahnsinn, der bei vielen rezepten neuerdings betrieben wird? es gibt keinen signifikanten unterschied zwischen rüben- und rohrzucker, abgesehen von den tausenden kilometern transportweg. der anteil des zuckers im endprodukt liegt im einstelligen prozentbereich. es ist vollkommen überflüssig rohrzucker zu verwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inrebe 23.07.2017, 10:47
2. stimmt nicht

Ich hatte auch lange den Irrglauben 00 und 405 wäre gleich. Der Test hingegen überzeugt vom Unterschied. 10 gr Hefe auf ein Kilo Mehl 24 Std im Kühlschrank gehen lassen. Pizza wie in Italien! Mit 405 no go

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zitrone! 23.07.2017, 12:49
3.

Zitat von inrebe
Ich hatte auch lange den Irrglauben 00 und 405 wäre gleich. Der Test hingegen überzeugt vom Unterschied. 10 gr Hefe auf ein Kilo Mehl 24 Std im Kühlschrank gehen lassen. Pizza wie in Italien! Mit 405 no go
Ich kenne mich mit italienischem Mehl nicht aus, aber auch in D ist 405 nicht gleich 405. Das billige Mehl, das ich oft beim Panieren, Andicken etc. verwende, geht zum Backen überhaupt nicht. Schon gar nicht für Hefeteig. Und "gehen lassen" im Kühlschrank? Geht das überhaupt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
autocrator 23.07.2017, 14:33
4. aua

Es gibt kulinarische Desaster, die der Damnatio Memoriae, der Vergessen anheimfallen sollten. Fittierte Pizza gehört definitiv dazu (wie überhaupt sehr vieles von dem, was da alles frittiert wird).
Lieber Peter Wagner, ich sehe ja ein, dass Sie "nachkochbare" Gerichte vorstellen wollen, aber vergessen Sie das "Downgrading" nicht: Am heimischen Herd wird oft gerne nicht der Aufwand betrieben, den das Rezept verlangt. Nur: Mit frittierter Pizza ist ein Tiefpunkt erreicht. Danach kommt eigentlich nur noch "Dose aufmachen".
Ich würde mich freuen, wenn mal wieder ein schönes, richtig aufwändiges, schweineteueres, mit edlen Zutaten und Ausgangs-Waren zubereitetes Gericht besprochen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swenschuhmacher 23.07.2017, 14:57
5.

Die Wagner-Rezepte finde ich insgesamt unausgewogen. Oft gibt es Rezepte, die man sich nur als semiprofessioneller Koch mit guten Kontakten zu den großstädtischen Spezialwarenhändlern zutraut, da allein schon die Zutatenbeschaffung tagelange Recherche erfordert. Dann wiederum einfachstes ungesundes Fastfood wie in diesem Fall. Gut, natürlich tut es auch hier nicht das Sonnenblumenöl und der normale Zucker. Dass man nicht extra das Spezialmehl aus Italien einfliegen lassen soll, ist schon positiv anzumerken.
Zwischen diesen Extremen scheint es hier nichts zu geben. Konkurrenzmedien bekommen das teilweise besser hin. Da sieht man auch mal Gerichte, die man tatsächlich gerne nachkochen will und dann auch nicht gleich von der Vorbereitung und Zutatenliste erschlagen wird. Pizza fritta würde ich dagegen nur so essen, wie es ursprünglich auch gedacht war: Als günstiges Fastfood unterwegs, wenn gerade nichts schmackhafteres in Sichtweite ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ssissirou 23.07.2017, 17:27
6.

Zitat von kasalla.kalla
wenn dem italiener sonnenblumenöl reicht, wieso braucht der deutsche hobbykoch erhitzbares, raffiniertes olivenöl? der preisliche unterschied liegt hier bei acht bis zehn euro pro liter. und was soll dieser rohrzucker wahnsinn, der bei vielen rezepten neuerdings betrieben wird? es gibt keinen signifikanten unterschied zwischen rüben- und rohrzucker, abgesehen von den tausenden kilometern transportweg. der anteil des zuckers im endprodukt liegt im einstelligen prozentbereich. es ist vollkommen überflüssig rohrzucker zu verwenden.
Wozu braucht man überhaupt Zucker in einer Pizza? In dem Rezept immerhin insgesamt 3 Teelöffel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 23.07.2017, 18:38
7. Normale Pizza Margherita ist schon eine Kalorienbombe ...

und die dann noch frittieren? Ohne Not? Schmeckt die dann besser? Lieber Herr Wagner: Nö! Aber den Getränketipp: Üppiger Apulier Masca del Taco kann man sicher mal probieren ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goliath1980 23.07.2017, 19:00
8. In Edingburgh...

...Schottlands Hauptstadt gibt es eine Frittenbude wo der "Koch" (Italiener!!!) so ziemlich alles frittiert was man sich vorstellrn kann, z.B. auch Pizza- nur dort vorher noch in einen Ausbackteig getunkt. Der Renner aber-kein Witz! Mit Teig überzogener, frittierter MARS-Riegel ,serviert mit ein paar Tropfen Malzessig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 23.07.2017, 21:38
9.

Zitat von inrebe
Ich hatte auch lange den Irrglauben 00 und 405 wäre gleich. Der Test hingegen überzeugt vom Unterschied. 10 gr Hefe auf ein Kilo Mehl 24 Std im Kühlschrank gehen lassen. Pizza wie in Italien! Mit 405 no go
Der Unterschied ist nur marginal. Auch Wagner nutzte in einem früheren Rezept ein Mehl nach italienischer Typenbezeichnung, was hier merkwürdigerweise nicht der Fall ist. Meiner Erfahrung nach (zeitweise jeden zweiten Tag über einen sehr langen Zeitraum einen Pizzateig hergestellt um ihn perfekt zu bekommen) spielt die Art der Hefe eine entscheidene Rolle, dazu dann noch die Temperatur während der Gärung und die Zeit dieser, dazu kommt dann noch die Zeit und Intensivität des Knetens. Die Temperatur während der vorherigen Lagerung der Hefe ist auch von Bedeutung, ebenfalls die Temperatur des Wassers. Entscheidend ist auch die Menge der Hefe und dazu der Bezug der Gärung. Einmal testen hilft da nicht viel. Wenn Sie einfach der Meinung sind, nur exotische Bezeichnungen oder Produkte seien das Wahre, dan verstehen Sie Sich sicher mit Wagner, der genauso denkt. Der zugesetzte Zucker wurde schon angesprochen und ich möchte nur noch zwei Punkte dazugeben, obwohl noch mehr angebracht gewesen wäre. Erstens vereinfacht es das Rezept, wen man einfach Tomatenmark nimmt (und dazu den Knoblauch weglässt!!) Das weicht den Teig nicht allzusehr auf, was gerade Liebhabern eines knusprigen Teiges entgegen kommt. Gewürze werdden aufgelegt. Zweitens: Ich würde dem Mozzarella noch Edamer beimischen.

Achja: Vielen Dank für die Werbung für einen Wein zum Preis von 16,90€ pro Flasche zzgl. Versandkosten. Für den Preis backe ich mir eine Woche lang täglich ein ganzes Blech einer gut belegten Pizza. (Ohne Schickimicki und mit Zutaten, bei denen ich meine Würde beim Einkauf im Discounter nicht verliere)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3