Forum: Stil
Rezept für Wildspargel: Wrapper's Delight
Peter Wagner

Feinschmecker in Deutschland fühlen sich Mitte April wie Kinder kurz vor Weihnachten - wann bringt uns das Christkind endlich frei gewachsenen weißen Spargel? Wir verkürzen die Wartezeit.

super-m 22.04.2017, 09:58
1.

Als low Carb Alternative mit mehr Nährwert kann man statt des Wraps auch ein hauchdünn geklopftes Stück Pute nehmen. Dann ausrollen, Käse drauf, spargel drauf, einrollen, Von beiden Seiten anbraten und ab in den Ofen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sissy.Voss 22.04.2017, 10:46
2. Wenn man mit der Küchentechnik nicht hinterherhinkt

Wenn man mit der Küchentechnik nicht hinterherhinkt, dann kann man eine weniger fette Hollandaise in der Mikrowelle zubereiten, völlig ohne Wasserbad oder dem Risiko, beim direkten Aufschlagen auf der Herdplatte das Zeug gerinnen zu lassen. Eigelbe, Butter und natürlich die Wein-Essig-Kräuterreduktion gut mischen, ordentlich Sahne hinzufügen und bei niedriger Hitze in der Mikrowelle stocken lassen, zwischendurch immer wieder aufschlagen. Da spart man sich auch Wagners Liebingszutat: Bindemittel. Igitt. Meine Oma sagte immer: Wenn du Bindemittel brauchst, dann taugt das Rezept nichts. Außerdem hatte sich schon damals der Gebrauch von Messer und Gabel bei uns durchgesetzt und wir haben die Spargel nicht in 'Tortillas' gegessen, sondern in schwäbischen Flädle. Aber Wagner hat einen krampfhaften Hang zum Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 22.04.2017, 15:30
3. Unseren wöchentlichen Pfeffer gib uns heute...

Wie muss denn das Mischverhältnis des bunten Pfeffers sein?
Und wegen der Prise Pfeffer: Muss das eine Sorte aus Takatuka- Land sein? Eine Sorte, die von barfüssigen Asiaten gestampft wurde oder eine, die bei Mitternacht von kleinwüchisigen Frauen auf einer abgelegenen Südseeinsel mit der linken Hand geerntet wurde? Darf es auch falscher Pfeffer sein? Kann ich die Zutaten auch klein schneiden und als vergetarischen Dönder in Fladenbrot geniessen?

Wie ist das denn jetzt eigentlich mit dem Getränketipp? Steht da wöchentlich ein Karton Wein vor der Haustür und als Dank wird er dann im Rezept verlinkt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 23.04.2017, 23:26
4.

Zitat von super-m
Als low Carb Alternative mit mehr Nährwert kann man statt des Wraps auch ein hauchdünn geklopftes Stück Pute nehmen. Dann ausrollen, Käse drauf, spargel drauf, einrollen, Von beiden Seiten anbraten und ab in den Ofen.
Ich denke, dass die Durchschnitspute leider eh keine gutes Leben hatte, da müssen wir nach ihrem Tod nicht noch draufhauen, damit das Tier platt ist wie ein Stück Papier und damit nur noch als Bastelmaterial fungiert! Ausserdem ist ein Stück Fleisch kein guter Snack für die Hand! (Falscher) Spargel sollte eh nicht so verhunzt werden! Der gehört mit Messer und Gabel auf einem Teller gegessen! Selbst diese fertige Sauce Hollondaise ist schon schlimm genug! Zum Rezept: Es ist nicht schön anzusehen wie die Teile neben irgendwelchen Streifen von Fleisch in ein Stück Brot gewickelt werden und dabei vorne herausgucken und mit Sauce "betröpfelt" werden. Ich erspare mir den Vergleich mit der Sauce auf den Bildern! Sauce Hollondaise war jedoch nicht mein erster Gedanke!
Der Grund, warum Spargel dieses Mal das Thema ist, entspringt meiner Meinung nach einem Kommentar auf das letzte Rezept, in dem verlangt wurde saisonale Lebensmittel zu nutzen.
Vielleicht hätte im Artikel mehr aud die Tradition eingegangen werden sollen, denn bei uns in D ist das Phallussymbol von Bedeutung, während in anderen Staaten der grüne bevorzugt wird und einfach ein Gemüse wie jedes andere ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elkemeis 25.04.2017, 01:53
5. Igitt

Zitat von super-m
Als low Carb Alternative mit mehr Nährwert kann man statt des Wraps auch ein hauchdünn geklopftes Stück Pute nehmen. Dann ausrollen, Käse drauf, spargel drauf, einrollen, Von beiden Seiten anbraten und ab in den Ofen.
Es gibt wohl kein minderwertigeres und kulinarisch uninteressanteres Fleisch als Pute! Wer das noch isst, ist ein Opfer der Agrarindustrie und Gesundheitsapostel, die beide nur ihren Schrott an den Mann oder die Frau bringen wollen. Mit Genuss hatte das noch nie zu tun. Obwohl: bei Wagners kulinarischen Entgleisungen ist das auch schon gegessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elkemeis 25.04.2017, 02:03
6. Soso

Kochschinken und "Pülverchen" - da kann ich gleich zu industriellem Massenfraß greifen.Wie #2 schon schreibt: krampfhafter Zwang zum Unsinn. Die ganze Serie erscheint mir schon lange als eine einzige Produkt-Promotion möglichst ausgefallener und schwer erhältlicher Zutaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren