Forum: Stil
Sanierungsprojekt in München: Applaus fürs Reihenhaus
Stefan Müller-Naumann/ Callwey

Reihenendhaus, Sechzigerjahre, sehr verwinkelt: Nicht die besten Voraussetzungen für ein modernes Einfamilienheim. Doch dank kluger Umbaumaßnahmen steht es nun besser da als je zuvor.

Seite 1 von 7
karlsiegfried 20.12.2018, 10:39
1. Wie billig war dieser Umbau?

Schöne Anregung, welche auch Geld kostet. Am besten erbt man ein solches Haus und dann geht es einfacher. Also, was hat der Umbau gekostet?

Beitrag melden
owala 20.12.2018, 10:45
2. Ist doch super schön!

endlich können auch mal wieder Normalverdiener in München preiswerte Reihenhauswohnungen anmieten.

Oder habe ich das doch falsch verstanden?

Beitrag melden
karl_martell 20.12.2018, 10:50
3. Sieht alles fein aus

.. wenn jetzt noch eine Kostennote je m² inclusive der festverbundenen Einbauten genannt würde, könnte man tatsächlich abschätzen, inwieweit so eine Reihenhauseinheit für den Durchschnittsverdiener finanzierbar wäre.

Beitrag melden
Rhinkiekerrees@gmail.com 20.12.2018, 10:50
4. Klasse gemacht.

Aber welcher normale Arbeitnehmer kann sich denn so Etwas in M?nchen leisten. Hauskauf und Umbau

Beitrag melden
spiegelleser85 20.12.2018, 11:12
5. Neubau

wahrscheinlich wäre eine Neubau kostengünstiger gewesen. Vermutlich ist der Aufwand des Umbaus nur durch die Lage und die Unmöglichkeit des Abrisses zu rechfertigen.

Beitrag melden
Dosado 20.12.2018, 11:14
6. Harry Potter lässt Grüßen

Wenn man sich ein 60er-Jahre-Haus vor Augen führt und dann die Größe des Schlafzimmers und den Platz um die Wendeltreppe in Betracht zieht: Wo sind die Kinderzimmer???
Schlafen die Kleinen unter der Treppe?

Beitrag melden
Kurt-C. Hose 20.12.2018, 11:17
7. Komische Anmerkungen

Der Artikel ist in der Rubrik Stil erschienen - hier geht's um den ästhetischen Aspekt der Umgestaltung. Wieso daraus gleich wieder eine naseweise Kostenfrage gemacht wird, versteh ich nicht. Erstens ist ein Haus auch dann schön, wenn man es sich NICHT leisten kann. Und besonders schöne Dinge sind nicht deswegen schön, weil sie für "den Durchschnittsverdiener" erschwinglich sind.
Zweitens sieht jemand, der auch nur annähernd was von Bauen versteht sofort, dass der Umbau kaum ein Vermögen gekostet haben kann. Also nichts als die üblichen Mäkeleien.

Beitrag melden
postmaterialist2011 20.12.2018, 11:34
8. Wohnt da auch jemand ?

Das sieht so steril und unbewohnt aus, wie ein Musterhaus in einem dieser seelenlosen Vororte in Deutschland.

Beitrag melden
Kurt-C. Hose 20.12.2018, 11:55
9.

Zitat von postmaterialist2011
Das sieht so steril und unbewohnt aus, wie ein Musterhaus in einem dieser seelenlosen Vororte in Deutschland.
Das nennt man Architekturfotografie. Architektur fotografiert man in der Regel ohne herumliegende Socken, abgegessene Teller auf dem Tisch, Zahnbürsten und umgekippte Fahrräder im Garten...

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!