Forum: Stil
Stararchitekt Bjarke Ingels: "Wir holen das Außergewöhnliche aus dem Gewöhnlichen"
Bjarke Ingels Group

Bjarke Ingels ist einer der gefragtesten Architekten weltweit. Er hat den zweiten Turm des World Trade Centers entworfen und Kraftwerke, die gleichzeitig Skipisten sind. Im Interview erklärt er seinen pragmatischen Utopismus.

Papazaca 10.08.2017, 16:15
1. Skulpturale Architektur voller Ideen

Interessanter Artikel. Der Frankfurter Flughafen erinnert mich immer an eine Architektur, an die man sich danach nicht mehr erinnert. Im Gegensatz dazu wollen wir in unserem Leben doch auch unverwechselbare (hoffentlich positive ...) Momente erleben. Der Architekt Ingels zeigt, welche Formenvielfalt möglich ist. Sehr inspirierend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alpe 10.08.2017, 16:18
2. Spektakel.

In der Tat spektakuläre Bauten. Aber ist es das, was gute Architektur ausmacht? Reden wir in zwanzig Jahren wieder drüber...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melanie84bergmann 10.08.2017, 16:37
3.

Eine wirklich talentierter Architekt der sein Handwerk versteht. Die Gebäude von ihm beeindrucken einfach durch die Kombination aus Schlichtheit kombiniert mit extravaganten Komponenten. Sehr schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cyman 10.08.2017, 19:06
4. Bitte kein Ingels 2 WTC

Der Ingels-Entwurf zum 2 WTC ist dermaßen hässlich, dass er seit seiner Vorstellung im Gespräch ist.
Ich hoffe stark, dass dieser Entwurf nicht realisiert wird und stattdessen das ursprüngliche Design Fosters umgesetzt wird - oder ein besserer Vorschlag kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nwz86 10.08.2017, 21:40
5. Vitruv würde fluchen

Zu den Vitruv'schen Tugenden gehörte einst Venustas, die Schönheit. Diese scheint man offenbar als reaktionären Ramsch anzusehen und komplett über Bord geworfen zu haben. Zeitgenössische Architektur zeichnet sich oft durch Abwesenheit von Ästhetik, Form- und Proportionsgefühl aus, und glänzt dafür durch arrogante "look at me" Provokation, welche wohl das fehlende Talent kaschieren soll. Wenn man in einer Stadt wie Berlin sich die Neubauten anschaut, kommt einem der Döner wieder hoch. Im 20. Jahrhundert gab es mehrere große menschenfeindliche Bewegungen, den Kommunismus, das Dritte Reich, und das Bauhaus. Leider hat sich letzteres, im Gegensatz zu den zwei erstgenannten, bis heute halten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 11.08.2017, 23:28
6. Architektur ist das, was ich mir gefällt. Oder?

@nwz86
Schönheit ist kein reaktionärer Ramsch, aber sicher subjektiv. Architekten der Gotik wären vielleicht vom Barock nicht begeistert gewesen. Und Architekten des Parthenon nicht von gotischen Kathedralen. Aber das Sie das Bauhaus als menschenfeindlich bezeichnen, ist schon ziemlich arg.

Und wo fängt moderne Architektur an? Die heutige Architektur hat sich übrigens sehr vom Bauhaus emanzipiert und ist sehr vielfältig.
Was hat das Chrysler Building mit einer Brücke von Calatrava oder der Allianz Arena zu tun. Richtig, sind beide modern aber stilistisch sehr unterschiedlich. Nein, ich vermute, das Vitruv sehr viel aufgeschlossener war, als Sie es ihm unterstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikaiser 11.08.2017, 08:10
7. Bild 1: CO2-Verbrauch?

CO2-Ausstoß! Sonst wären Kraftwerke ein Teil der Lösung, nicht des Problems.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 11.08.2017, 15:19
8.

Es könnte auch, vermutlich, der CO2-Ausstoß in Verbindung mit der Sterblichkeit des Menschen in Relation gesetzt werden.

Es wäre allerdings makaber, wenn der eines, hunderter oder tausender Menschen signalisiert würde - durch jeweils eine Rauchwolke, deren Ausstoß die Verringerung des CO2-Austoßes weithin sichtbar macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren