Forum: Stil
Stromerzeugende Designermöbel: So schön kann die Energiewende sein
Mark Cocksedge

Marjan van Aubel macht aus Solarzellen Möbel und Gebrauchsgegenstände. Im Interview erzählt die preisgekrönte Designerin, wie sie Solartechnologie in unsere Wohnungen bringen will.

Seite 1 von 2
karlnapf10 28.08.2018, 12:36
1. Die Opal-Lampen sehen super aus...

aber Solarzellen in Innenräumen sind Quatsch. Viel zu geringe Lichtstärke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jo-achten-van-Haag 28.08.2018, 12:36
2. Toll

aber alles ein wenig kurz geraten. Wie bringe ich die Energie von der Untertasse in den Akku? Ich habe 2010 auf Wunsch unseres Kunden ein Solarmodul auf Dünnschichtbasis so gelasert das es zu 60% durchscheinend erschien. Also z. B. 1mm breite Zellen neben 1.2mm breiten dursichtigen Streifen. Auf einem Modul 1m x1.3m. Das Ganze produzierte noch 60% der ursprünglichen Energieausbeute, so ca. 80-90 W. Sah aus der Distanz aus wie eine bronze getönte Scheibe. Erst wenn man direkt davor stand konnte man die Zellen sehen. Eignete sich hervorragend als Fassadenverkleidung. Als Anschaungsobjekt hatte man das ganze Verwaltungsgebäude damit verkleidet. Nur, es ließ sich fast garnicht verkaufen. Den "blinden" Architekten sei es gedankt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hbb258 28.08.2018, 13:42
3. Designer halt

Das mag ja schön aussehen, aber das ist aus technischer und wirtschaftlicher Perspektive natürlich Quatsch. Sie haben viel zu wenig Lichteinfall in der Wohnung als dass sich das in irgendeiner Weise lohnen würde. Eine Solarzelle auf dem Dach holt die Energie die gebraucht wurde um sie herzustellen wieder rein. Und erst ab diesem Zeitpunkt lohnt es sich umwelttechnisch. Der Tisch hingegen holt die verbrauchte Energie nie wieder rein, zumal sie ja nichts einspeisen sondern nur eine Batterie laden - die irgendwann voll ist und auch keinen optimalen Wirkungsgrad hat. Eine typische Designer-Idee eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andalusier 28.08.2018, 13:57
4. fragwürdiger Designansatz

Gutes Design macht für mich unter anderm auch aus, dass der designte Gegenstand seinen Zweck erfüllt. Wenn die gute Frau einfach nur Möbelstücke entwerfen wollte, die etwas anders als andere Möbelstücke aussehen und sich dadurch zu erheblich überhöhten Preise an eine "schicke-Micki-Kundschaft" verkaufen lassen sollen, ist der Ansatz einer von vielen möglichen. Wenn sie allerdings den Zweck verfolgt Strom zu produzieren hat der Ansatz von vorne herein die Schulnote 6 verdient. Maximal ein paar Stunden im Internet recherchieren und maximal eine Stunde die Grundrechenarten einsetzen hätten ihr zeigen können was für einen ökologischer Unsinn sie da entwirft.
Die von ihr eingesetzten Solarzellen werden nie auch nur ein Zehntel der zur Herstellung benötigten Energie produzieren. Der so produzierte Strom wird je nach Standort des Möbelstückes zwischen dem 10 und eventuell sogar über weit über 1000-fachen dessen kosten, was die Herstellung von Strom in einer Windkraftanlage oder einer im freien aufgestellten Solarzelle kostet. Meine Empfehlung: Um den Unsinn vollends komplett zu machen, könnte sie noch eine herkömmlich Glühbirne über den Tisch hängen, damit die Solarzelle ein paar Prozent mehr Strom abgibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 28.08.2018, 14:13
5. Na,ja

Zitat von karlnapf10
aber Solarzellen in Innenräumen sind Quatsch. Viel zu geringe Lichtstärke.
aber als Fensterrollos oder Dachschindeln oder Autokarosserien kann ich mit die schon vorstellen .
Wir stecken erst in den Kinderschuhen des Solarzeitalters, neulich las ich , dass es Strom erzeugende Wandfarben gibt .
Ich bin mal gespannt , was die Forscher noch so alles finden und was zur industriellen Reife gelangt.

Mein Nachbar hat jetzt eine Luft-Wärmepumpe installiert, der heizt sein Haus im Winter mit der Aussenluft . Das funktioniert , mein Schager mit Erdwärme - funktioniert .
Fernseher, Kühlschrank ,Computer geben Wärme ab , kann man zur Raumheizung nutzen .

Ich denke, die Zeit des Öls und der Kohle geht nun rascher zu Ende, als wir uns träumen lassen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
su27 28.08.2018, 14:25
6. Alles schön und gut, aber...

...eine Solarzelle produziert nun mal dann am effizientesten den Strom, wenn sie direkt und im optimalen Winkel von der Sonne angestrahlt wird. Außerdem kostet die Produktion jeder Solarzelle Geld und Ressourcen. Anders gesagt: Wenn wir unsere Energie- und Ressourcenprobleme wirklich mit Solarzellen lösen wollen, dann dürfen wir sie nicht für solches Designerzeugs produzieren, sondern müssen sie weiterhin ganz unspektakulär auf Dächern und anderen geeigneten Flächen installieren. Alles andere ist Ressourcenverschwendung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Byrne 28.08.2018, 15:42
7. Tolle Idee!

Zitat von karl-felix
Fernseher, Kühlschrank ,Computer geben Wärme ab , kann man zur Raumheizung nutzen .
Wie machen Sie das denn heute mit der Abwärme aus dem Betrieb Ihres Fernsehers, Kühlschranks oder Computers? Leiten Sie diese Abwärme bisher nach draußen ab und sind nun auf die großartige Idee gekommen, die drinnen zu behalten um damit ein wenig die Raumheizung zu entlasten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jla.owl 28.08.2018, 15:42
8. toll, im Sinne von irr

klar, ein Tisch mit Solarzelle? Wohnt die auch, oder entwirft die nur? Selbst wen damit ein Akku geladen wird, der bei Dunkelheit wiederum eine Leuchte speist, funktioniert das nur, wenn die Tischoberfläche völlig leer ist. Aber dann ist es kein Tisch, weil er nicht mehr die Funktion eines Tisches hat. Einzige Anwendung, ab damit auf den Balkon, dann aber nur bei guter Lage... kann ich dann aber auch einfach ein Modul als Raumteiler/Sichtschutz aufstellen... muss mich dann aber mit den Grundlagen auseinandersetzen (optimale Ausrichtung/Abschattung/Teilabschattung) und dann bitte direkt ins Netz....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpkuenkele 28.08.2018, 18:30
9. Negative Energiebilanz

Das kommt davon, wenn sich Laien auf eine neue Technologie stürzen: Die Herstellung der Solarzellen verschlingt zu viel Energie, als dass der schwache Lichteinfall in den Wohnräumen dies je ausgleichen könnte. Sie haben der Umwelt einen Bärendienst erwiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2