Forum: Stil
Suppen und Eintöpfe: Soulfood mit Hülsenfrucht
Peter Wagner/ Foodbild

Angesichts des Dauersauwetters verlangt unser Körper nach innerer Wärmung. Zum Beispiel durch üppige Suppen und Eintöpfe wie den spanischen Cocido de Garbanzos. Ein Kichererbseneintopf mit Wumms.

tempus fugit 13.01.2018, 14:04
1. Ach unser Wagner,...

...immer weit weg und viel Gedöns (ich könnt' jetzt ein Bild einstellen von einer leckeren Frühstückssuppe - auch mit Kichererbsen - in Beirut...) aber für deutsches Sauwetter mal so ein gut gemachter Pichelsteiner oder Irish Stew (ziemlich ähnlich...) wäre doch mal was ehrliches - und wirklich sehr gut.
Meinem ausländ. Freundeskreis hab' ich das mal gekocht - nein, das war keine Maggi-Suppe - da hat man echt gestaunt, was authentische deutsche Küche kann...

Dazu ein Alt oder ein nicht zu hochgradiges Guiness -
da muss man nicht ein ganzes Zutatenregal abräumen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daldner 13.01.2018, 15:12
2. Angesichts der Menge der Zutaten...

600g Fleisch, und jeweils 1 kg Hülsenfrüchte und Gemüse... stimmt die Menge der zuzugeben Fleischbrühe ganz und gar nicht: nur 1 Liter..? Außerdem vergaß der Autor, dass man die über Nacht eingeweichten Kichererbsen (Einweichwasser unbedingt wegschütten) zunächst mal weichköcheln muß ( ca 1 Stunde simmern lassen, aufsteigenden Schaum abschöpfen). Die Zugabe von Wildfenchel kann man hingegegen wohl vernachlässigen. Schade, dass man die meisten Rezepte, die so in der Gegend herumschwirren, nicht blind nachkochen kann, weil die Mengenangaben nicht stimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel Drops 13.01.2018, 15:32
3. ich koch das ganze Jahr schon international...

aber in der kalten Jahreszeit greife ich liebend gerne auf die Klassiker zurück. wtf is pichelsteiner? lippische Ananas ( auch Steckrübe geschimpft ) mit geräuchertem Bauch, Kartoffeln und co.! oder ein Eintopf von lippischen Palmen ( Grünkohl ) mit Wurst und Kassler ( falsche Brägenwurst ist halt nur Wurst ! basta). und wenn ich es international feurig möchte dann halt ein großer Topf Vindeloo (richtiges Curry!!!) mit Rind oder Lamm und frisches selbst gemachtes Fladenbrot ( das ist wie Sauna und spült die Poren frei, so muss das sein!!! ). slow food halt ,wenig Arbeitsschritte, langes garen und lecker deftig beim genießen. ( wenig Arbeitsschritte bedeutet bei mir : auch die Zutaten sollten einfach verfügbar sein! OK vindeloo currypaste ist bei mir gelagert, wird aber das ganze Jahr gebraucht für: Currywurst deluxe , beim Grillen stets als erstes alle :die frische Currysauce mit vollreifen Tomaten aus dem Garten und etwas Ingwer. Ketchup Nö danke)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cypher 13.01.2018, 17:41
4. Kichererbsen nach dem Einweichen unbedingt ca. 1 Std. kochen!

Wie daldner im Kommentar Nr. 2 schon sagt: eingeweichte Kichererbsen muß man unbedingt weichkochen. Ohne Salz, und ca. eine Stunde lang. Warum? Weil man sonst im Krankenhaus landen kann. Rohe Kichererbsen sind giftig! Wie übrigens auch Bohnen. Mit rohen Kidneybohnen kann man sich problemlos ins Jenseits befördern.

Da Herr Wagner das sicherlich weiß, hat er das Rezept wohl mit Kichererbsen aus dem Glas zubereitet und die über Nacht eingeweichten nur der Vollständigkeit noch hinzugefügt. Die 500 g beziehen sich daher sicherlich auf fertig zubereitete, gekochte Kichererbsen.

Und auch was die Mengen angeht, stimmte ich daldner zu. Mit einem Liter Brühe käme auch ich nicht aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmiedt 13.01.2018, 18:15
5. In Madrid macht man das ganz anders.

Es gibt sogar Seiten im Netz, die sich keinem anderen Thema widmen, zum Beispiel www.cocidomadrileño.com , wo der Name schon Programm ist. Eins ist jedoch klar, wenn man sich in Spanien auskennt: Navetten, Pastinaken, Kohlrabi sind in Spanien erst seit kurzem überhaupt bekannt, wenn überhaupt. Dafür fehlen die Kartoffeln, wie soll ein Cocido ohne Kartoffeln gehen? Ohne morcilla (Blutwurst) und einem Schinkenknochen fehlt der typische Geschmack. Butifarra ist gut und schön, aber katalanisch, daher nicht im madrider Cocido zu erwarten (es gibt natürlich katalanische Varianten, die sind aber nunmal anders - in der Zubereitung, den Zutaten und eben auch im Geschmack und man nennt sie escudella amb carn d'olla). Und ein Cocido, der in 30 Minuten fertig gekocht sein soll, habe ich noch nie erlebt, selbst mit einem Druckkochtopf nicht. Ich glaube, der Autor hat dieses Rezept abgeschrieben, aber nicht selber ausprobiert. Und als Getränketipp Schwarzbier anzugeben, ein ääähh... typisch spanisches Gesöff... nun ja...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 13.01.2018, 21:28
6.

Meine Kenntnisse des Spanisch sind begrenzt, aber meines Wissens heißt caldo einfach nur Brühe. Ich bezweifle, dass die sich sehr von deutschen Brühen unterscheidet. Vielleicht sollte man konsequent sein und alles oder nichts übersetzen. Ansonsten sollte Wagner bei Suppen oder Eintöpfen bleiben, denn optisch kann man da kaum etwas falsch machen. Ansonsten kann ich mich nur den Vorredner anschließen. Heute ist der Herr anscheinend nicht unter Pseudonym unterwegs. Achja... die obligatorische Weinempfehlung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 14.01.2018, 22:59
7. Wo kriegt man denn Wildfenchelsaat?

Und schmeckt die anders als normale Fenchelkörner? Speck und Wurst mit Hülsenfrüchten klingt lecker, nur gehört da für mich weder Fenchel rein noch Steckrüben oder Kohlrabi. Die passen für mich irgendwie nicht zu Kichererbsen. Eher Zucchini, Kürbis oder Sellerie (wenn ich gegen letzteren nicht allergisch wäre). Ich stimme meinen Vorrednern zu, dass man eingeweichte Kichererbsen vorkochen und das Einweich- und Kochwasser wegschütten muss. Im Übrigen ist das selbstverständlich kein Allein-Gericht, weil Sie mal wieder die Kartoffeln weggelassen haben. Also muss da Brot dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren