Forum: Stil
Trends von der Möbelmesse: So wohnen wir morgen

Statt Zimmer gibt es Zonen, die Küche wird geschickt getarnt, und große Couchlandschaften sind out. Hereinspaziert in die Wohnung von morgen.

Seite 1 von 8
maipiu 22.01.2019, 11:18
1. Interessant, interessant

Nachdem "man" noch vor wenigen Jahren seine ultramoderne (und teure) Küche stolz zur Schau gestellt hat, wird sie jetzt bescheiden versteckt. Ist sicher auch ehrlicher vor allem für die Leute, die gar nicht kochen können.
Wahrscheinlich bin ich schrecklich altmodisch, denn ich bin ein Fan von abgeteilten Zimmern. In so einer fabrikhallengroßen Wohnung fühle ich mich verloren. Und was ist mit der Zugluft? (Gerade wenn die Abzugshaube im Küchenbereich auf höchster Stufe läuft?)
Und was ist mit dem Wasserdampf aus dem Badebereich?
Wird wahrscheinlich alles weggebeamt.
Aber wie gesagt: ich bin schrecklich altmodisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kreuzberger36 22.01.2019, 11:34
2. Prima, aber für Singles

Oder keinen Sex mehr! Kinder geht mal in die „spielzone“ und bitte Kopfhörer aufsetzen! Eure Eltern haben was zu besprechen! Truly

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topas 22.01.2019, 12:18
3.

Zitat von kreuzberger36
Oder keinen Sex mehr! Kinder geht mal in die „spielzone“ und bitte Kopfhörer aufsetzen! Eure Eltern haben was zu besprechen! Truly
Was ist, wenn der Partner schnarcht? Oropax und gut?
Man Abends noch Fernsehen möchte, während der Partner schon schlafen will?
Das Küche aufräumen verschiebt man auch aus Rücksicht, dass der Partner vom Töpfe klappern im Mittagsschlaf geweckt wird? Obwohl - der hat ja immer noch den Bratengeruch im Bett.
Haben wenigstens Kinder einen Rückzugsort in Form eines eigenen Zimmers?
Was ist mit Unterschiedlichen Zimmertemperaturen? Aus Energiespargründen soll man ja unterschiedlich temperieren... Im Schlafzimmer kann es für mich nicht kühl genug sein, während ein Bad gerne auch 20° haben darf. Im Konzept ist beides gerade mal durch geflochtene Trennwände (also ein "Hauch von nichts") getrennt.
Und der Wasserdampf vom Bad? Ist natürlich ungemein sparsam, feuchte Luft vom Badezimmer hochzuheizen, statt trockene Zimmerluft.
Fragen über Fragen - oder bin ich nur zu altmodisch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mali123 22.01.2019, 12:43
4. Sollte man nicht erstmal für genügend Wohnraum sorgen`?

Das zumindest habe ich mich zuerst gefragt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ortilius 22.01.2019, 12:43
5. Ganz grauenhaft

ist jedoch nur meine Meinung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 22.01.2019, 12:50
6. Natürlich

Zitat von kreuzberger36
Oder keinen Sex mehr! Kinder geht mal in die „spielzone“ und bitte Kopfhörer aufsetzen! Eure Eltern haben was zu besprechen! Truly
Natürlich ist das nur für gut verdienende Singles gedacht und geeignet. Auf keinen Fall aber für Familien. Das Ganze läuft dann unter der Bezeichnung "Wohnklo mit Schlafküche."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ursusmichaelis 22.01.2019, 12:54
7. Wohnen von morgen ...?

OK - ich war / bin / werde nie ein TREND-MONGER sein. Daher:
Zum Glück bin ich schon 75 - wenn das alles morgen schon kommen sollte - würde ich lieber nach Afrika ziehen... Dort sind die Leute zwar anders drauf - aber meist noch "normal" - nach deren Vorstellungen.
Dieser Krempel, der einem da als "Trend" angeboten wird, heißt eigentlich nur: "Zurück in die Höhle - unsere Vor-Vor-Vor...fahren waren ja auch glücklich damit". Ich brauch's halt kuschelig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 22.01.2019, 13:00
8.

Was mir persönlich nicht gefällt (oder nur in Ausnahmen) ist, die rigorose Offenheit des Wohnraums, in dem sich das meiste in einem Raum abspielt und Zonen optisch getrennt werden. dazu kommt, dass es auch unpraktisch ist hinsichtlich Energieeffizienz und Geräuschkulisse. Wenn ich zum Beispiel Homeoffice arbeite, benötige ich optische und akustische Abkopplung vom Rest des Geschehens im Haushalt (vor allem wenn ich mit meinem Geschäftspartnern skype). Weitere praktische Nachteile haben einige Foristen bereits aufgeführt.
Mag sein, dass es als Singlewohnung Charme haben kann. Sobald man zu mehreren ist, kann es stressig werden.

Dazu kommt, dieser unsägliche Retrolook in dem ich die 50er wieder erkenne, als vieles einfach und provisorisch wirkte. verständlich so kurz nach dem Krieg. da war man froh überhaupt so etwas wie "Einrichtung" zu haben, auch wenn es filigran wirkte ... und auch war: Nierentische auf drei dünnen Beinchen: örgs!
Ich liebe nach oben offene Wohnungen, deswegen lebe ich auch jetzt in einer hohen Mansardenwohnung. 4,5 Meter bis in den Dachfirst mit freiem Blick auf den Dachbalken. Auch wenn dies mitunter ebenfalls unpraktisch sein kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yabba-dabba-doo 22.01.2019, 13:09
9.

Für einen Single recht nett und stylish.
Ab zwei Personen kommen bei dem Wohnkonzept die Probleme. #3 topas hat s ganz gut beschrieben.
Das einzige was wirklich Sinn ergibt und aufgrund moderne Geräte machbar, ist immer eine offene Küche.
Mutti ist nicht mehr in der Küche versteckt. Es lebe die offene Kommunikation. Auch für Partys oder Kochevents bestens geeignet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8