Forum: Stil
Vitaminbombe für kalte Tage: Quitte, bitte!
Peter Wagner

Malen nach Zahlen ist so unkreativ wie Kochen nach Buchstaben. Andererseits: Nur jetzt in der ungemütlichen Jahreszeit können wir ein Gericht zubereiten, in dessen Namen gleich zwei "Q"s vorkommen - die Quittenquiche.

palef 04.11.2017, 21:17
1. nach demGenuss des tollen Montefalco mit 15%...

....kann man sich dann die Frage stellen, warum ich mich mit Quitten beschäftigen soll, wenn das alles so kompliziert ist und nur der Wagner sich mit verquirlten Wortschwällen in scheinbare Wiedersprüche verwickelt...
Hat er das Rezept erst nach so einem Fläschchen gefunden? Und erst dann versucht, das Rezept wiederzugeben?
Und dann auch noch glaubt, jedesmal einen lustigen Kalauersatz finden zu müssen als 'Teaser', obwohl der gar nicht lustig ist?!...
Egal...ein letzter Schluck noch...vom 15%er....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 07.11.2017, 06:47
2. Zu komplexe Rezepte sind teuer ....

und in der Regel nicht einfach in der Zubereitung. Dazu sind sie aufwendig, man muß ja erstmal alles finden und einkaufen. Ich möchte nicht wissen, was der komplette Einkauf aller Zutaten (über30!) letztlich kostet.

und In der Konsequenz werden viele das Rezept nicht ausprobieren, sondern was bekanntes, unproblematisches kochen. Und einige werden sich eine schöne "Wagner Steinofen-Pizza" aus der Tiefkühltruhe kaufen. Aber das war doch nicht Idee von unserem Meisterkoch, oder? Die Wahrheit ist: Zu komplexe und teuere Rezepte sind in letzter Konsequenz Werbung für TK-Pizzen. Oder liege ich da falsch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zitrone! 07.11.2017, 10:02
3.

Zitat von Papazaca
und in der Regel nicht einfach in der Zubereitung. Dazu sind sie aufwendig, man muß ja erstmal alles finden und einkaufen. Ich möchte nicht wissen, was der komplette Einkauf aller Zutaten (über30!) letztlich kostet.
Also, im Gegensatz zu sonstigen Wagner-Rezepten, ist keine der aufgelisteten Zutaten teuer oder schwierig zu besorgen. Was die Quitten angeht, weiß ich das aber nicht so genau, habe noch nie welche gekauft. Ich hatte sonst immer genug am Baum hängen, nur dieses Jahr ist die Ernte leider ausgefallen. Hätte ich welche, würde ich das Rezept glatt ausprobieren, mir allerdings den Aufwand mit den einzelnen Förmchen sparen, das geht bestimmt auch in einer größeren Form. Außerdem scheint mir die Vinaigrette arg säurelastig, aber das lässt sich ja anpassen. Soo kompliziert scheint mir das Rezept nun nicht, da gab's schon viel schlimmere. Letzteres gilt übrigens auch für die Fotos, die letzten beiden waren ja vergleichsweise richtig gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 07.11.2017, 12:23
4. Die Zutaten sind in der Summe nicht teuer? Hmm

Zitat von Zitrone!
Also, im Gegensatz zu sonstigen Wagner-Rezepten, ist keine der aufgelisteten Zutaten teuer oder schwierig zu besorgen.
Hallo, also ich will jetzt nicht kleinkariert sein oder rechthaberisch. Aber ich habe mal die Zutaten, die ich bräuchte, grob aufgelistet und bin - ohne Quitten (keine Idee, wieviel die kosten ..) auf 25 Euro gekommen, eher 30 Euro. Denken Sie alleine an Wal- und Haselnüsse, Walnußöl, Balsamico, Hartkäse, Weißwein, Pilze und Speck. Und die kleineren Zutaten wie Zitronen, Champignons, Blattsalate, Radis, Eier etc. bekommt man auch nicht umsonst. Und wir haben noch keine Quitten.

Und das ist für eine Mahlzeit. Finde ich happig.

Okay, ich würde jetzt aber stattdessen keine TK-Pizza kaufen, mir vielleicht einen griechischen Hirtensalat machen. Aber vielleicht haben Sie ja in Ihrem kleinen Lager jede Menge Essbares gebunkert. . Ich muß mal zufällig vorbeikommen und mich selbst einladen. Dann gebe ich Ihnen auch als glücklicher Gast in allem recht. Einen Guten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zitrone! 07.11.2017, 13:33
5.

Also, außer Haselnüssen, Hartkäse, anderen Pilzen als Champignons und Radies habe ich im Moment praktisch alles da. Ok, statt Blattsalat hätte ich nur einen Eisberg, aber den Salat würde ich ja ohnehin variieren. Das sind doch alles Dinge, die man häufiger brauchen kann, man muss die Reste ja nicht wegwerfen. Und ich koche keineswegs exotisch. Champignons mit Frühlingszwiebeln und Speck standen ohnehin auf dem Programm, dazu einen Salat, vielleicht sogar mit Himbeeressig -- da haben Sie doch schon einige Zutaten zusammen. Eier, Zitronen und irgendeinen Salat habe ich immer da. Die Walnüsse hatte ich grade für ein anderes Rezept gekauft, Weißwein steht im Keller. Hartkäse -- ok, Parmesan (Grana Padano) wird vielleicht nicht gemeint sein, den hätte ich sogar auch noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 08.11.2017, 23:46
6. Viel Zeit

Für den,der viel freie Zeit und ein bisschen mehr Geld hat (Spiegel-Mitarbeiter dürften - zumindest,was das Pekuniäre betrifft - dazugehören),ist dieser Kochvorschlag des Autors sicher ok.Wenn ich Zutatenlisten durchsehe und lese,dass von einem selten benützten Gewürz eine Prise gebraucht wird,vom anderen 10 Gramm,habe ich schon keine Lust mehr,es nachzukochen.Und dann "Kochsahne,10 Prozent Fettgehalt".Geht's noch?Beim normalen Discounter findet man nur die "normale" Sahne mit 30 Prozent Fettgehalt,Kochsahne nur beim weiter entfernten Edeka oder Rewe.Und wenn ich dann mangels exakt passender Zutaten doch fast alles abwandeln soll - für was brauche ich dann überhaupt das Rezept?Dann koche ich lieber gleich nach eigenem Gusto und,pardon,pfeife auf das Rezept...

Beitrag melden Antworten / Zitieren