Forum: Stil
Wellness in Südtirol: Baden in radioaktiver Brause
TIS/SMG Südtirol Marketing

Entspannungsbad in Stutenmilch, Nickerchen im Heu: In Südtirol besinnen sich Hoteliers auf die alten "Badl"-Traditionen. Ätherische Öle und Dämpfe mit Radon, einem leicht radioaktiven Edelgas, sollen Schmerzen linder und entgiften.

Seite 1 von 3
ir² 21.10.2015, 12:04
1.

Das Umland von Fukushima wurde bei dieser Strahlungsexposition evakuiert....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinefresse 21.10.2015, 12:05
2. Komisch

Radon gast auch in der Natur aus dem Boden aus - je nach Gebiet mehr oder weniger. Wobei es in den Gebieten mit mehr durchaus Probleme z.B. mit Krebserkrankungen gibt.
http://www.radon-info.de/shtml/frage.shtml

Erinnert mich an die Quecksilber-"Therapie", die bei Ayurveda z.T. gemacht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vinzenz 21.10.2015, 12:15
3. schon eigenartig

die allermeisten Zeitgenossen haben panische Angst vor irgendwelchen Umweltgiften, Elektrosmog und Radioaktivität.. aber wenns ein Radon-Wellnessbad ist, dann ist die Strahlung plötzlich sogar nicht nur wohltuend, sondern sogar heilsam..?
und es ist ja ganz schlau, Radon als Alphastrahler zu inhalieren, da können die a-Teilchen so richtig schön das empfindliche Lungengewebe penetrieren und DNA - Schäden hervorrufen

sonst wird ja auch von den Ökoaposteln gepredigt.. es gibt keine Nulleffektschwelle bei Radioaktivität .. wie geht das zusammen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimikri 21.10.2015, 12:25
4.

Radon zerfällt nach 3,8 Tagen? So ein Blödsinn! Das ist die Halbwertszeit von Radon! Radon zerfällt nämlich ständig, die Uhr tickt nicht erst, wenn man aus dem Bad steigt. Beim Zerfall entsteht Polonium und das ist mit Sicherheit nichts gutes und hat im Körper nix zu suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wdiwdi 21.10.2015, 12:27
5.

"3,8 Tage braucht Radon, um in Schwermetall zu zerfallen, und das wäre dann sehr ungesund". Die paar Schwermetall-Atome (hauptsächlich Polonium) haben überhaupt keinen messbaren vergiftenden Effekt. Die Gefahr ist die Alpha-Strahlung - sowohl vom Radon selber, als auch von den Zerfallsprodukten - und da das Gas eingeatmet wird, tritt die Belastung direkt im lebenden Lungengewebe auf, ohne Schutz durch tote Hautzellen, wie bei den meisten Alpha-Strahlern, die eine sehr kurze effektive Eindringtiefe haben. Hier setzen sich Wellness-Suchende freiwillig einer Strahlenbelastung aus, die um viele Größenordnungen über allem liegt, was durch Höhenstrahlung, Kernkraftwerke usw. zusammen kommt. Dass Radon-Belastung, z.B. in ungelüfteten Kellern durch Ausgasung aus dem Erdreich in manchen Gegenden, signifikant das Lungenkrebs-Risiko erhöht, ist klar belegt. Ein Kernkraftwerk, dass eine derartige Belastung für Personal und Besucher wie diese Bäder erzeugt, würde niemals eine Betriebsgenehmigung erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dont_think 21.10.2015, 12:31
6.

Hat es denn beim Autor auch genützt?
Ich für meinen Teil gebe nicht viel auf die Radioaktivität, aber das Schlafen im Heu (wenn man gute Freunde hat) nach einer Radtour auf das Stilfser Joch oder über das Timmelsjoch lässt sich mit normalen Maßnahmen nicht ersetzen.
Probieren Sie unbedingt das St. Vigil - Mineralwasser: schmeckt leicht zitronig, perlt unglaublich und ist für mich das beste Wasser der Welt (ob es an der leichten Radioaktivität liegt - man weiß es nicht).
Die Südtiroler sind schon gesegnet mit ihrem Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wittgenstein 21.10.2015, 12:34
7.

Man erkennt leicht den bodenlosen Quatsch -
das Mantra der Grünen,dass es für Radioaktivität keine Grenzwerte gäbe.-

Ein wenig regt das Immunsystem an-und schadet nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
temster23 21.10.2015, 12:36
8.

es ist, einige entspannende, aber zu viel Strahlung kann Ihre Einbauten, wenn es ausgesetzt, dass die lang beschädigen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t.eulenspiegel 21.10.2015, 12:55
9.

Entgiften, entschlacken. Wenn ich diese Buzz-Wörter schon sehe...
Welche Gifte werden denn entsorgt? Und ebenfalls Schlacke? Ist der menschliche Körper neuerdings ein Hochofen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3