Forum: Stil
Weltweit erste Einzelausstellung zu Jil Sander: "Ich bin Antimode"
David Sims/ Museum Angewandte Kunst, Frankfurt

Ihre schlichten Entwürfe machten Jil Sander berühmt. In Frankfurt zeigt nun erstmals eine große Ausstellung das vielseitige Schaffen der visionären Designerin, das auch Architektur, Produktdesign und Gartenkunst umfasst.

redneck 05.11.2017, 11:34
1.

Jil Sanders war mal. Das Zeugs liess Waltraud typisch deutsch aussehen. Flache Schuhe, rote Modebrille und Funkel-Salamander Brosche auf der Schulter. ...Kurzhaarschnitt, exzessiver Eyeliner denkt sich Beate statt Fond nehm ich jetzt eine möglichtst stark glänzende Fettcreme. Völlig grauslig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A. Merkel 05.11.2017, 15:18
2. und das mit dem Geld des Steuerzahlers ??

peinlich, dass hier ein staatliches Museum unbezahlte Werbung für eine x-beliebige Textilfirma leistet. Wann kommen die Ausstellungen für Hennes & Mauritz, C&A und Zara ? Die genannten Firmen offerieren ohnehin häufig ein besseres Design als die wenig einfallsreichen Phantasiegestalten Hugo Boss oder Jil Sander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmvjr 06.11.2017, 02:25
3. Muji der Mode

Eigentlich ganz schoen, wenn eine Marke mal nicht so laut und schrill daherkommt, um den Wunsch zu bedienen, unbedingt auffallen zu wollen. Es muss eben nicht alles bunt und gross und dazugehoerig sein, ganz im Gegenteil. Der "letzte Schrei" der Mode ist in der Tat meist der letzte Schrei. Sander ist eher in die anschliessend einkehrende Stille einzuordnen und das ist ganz erholsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 08.11.2017, 09:56
4. Hanseatisch!

Jil Sander bietet das, was den kühlen Hanseaten auszeichnet: kein Schickimicki, klare Farben und Formen, tragbar, elegant, besonders. In meinen "guten Zeiten" habe ich gern bei ihr in der Milchstraße gekauft - auch mal sündhaft teure Gürtel und ähnliches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren