Forum: Stil
Zensur auf Instagram: "Frauenkörper werden strenger kontrolliert"
Vera Jo¿rgensen

Instagram löscht Bilder, die von Nutzern als anstößig empfunden werden. Die Netzkünstlerinnen Arvida Byström und Molly Soda haben solche zensierten Fotos gesammelt. Eine Auswahl zeigen sie hier.

Seite 1 von 5
01099 25.04.2017, 12:30
1.

Mich würde viel mehr interessieren, was genau solche Leute dazu treibt, sich so freizügig im Netz zu präsentieren und damit den letzten Rest Privatsphäre aufzugeben. Warum diese Sucht nach öffentlicher Aufmerksamkeit? Kein Mensch würde darauf kommen, nackt auf der Straße herumzulaufen, also warum wird das in der virtuellen Realität getan? Und warum wird das immer in Verbindung mit "Feminismus" gebracht? Funktioniert der nur, wenn man sich entblößt und seine Schambehaarung als Ausdruck seiner geschlechtlichen Identität macht? Ich finde das alles ziemlich absurd und was mich stört, ist die narzisstische Nabelschau dieser Leute und keineswegs ein nackter Körper oder irgendeine Behaarung. Am Strand renne ich auch nicht zum Bademeister und fordere, dass die Nackedeis bitte nach Hause gehen oder sich zumindest etwas anziehen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 25.04.2017, 13:09
2.

Also zumindest das Titelbild gehört auch zensiert, oder wer will den unbedeckten Oberkörper scheinbar minderjähriger Mädchen sehen. Im Privatbereich mag man das Alter kennen, aber online ? Besser auf der sicheren Seite bleiben, denk ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ubbo 25.04.2017, 13:34
3. Deren Plattform, deren Regeln!

Wenn man sich daran stört, wenn das eigene Unterhosenbild gelöscht wird, hat man immer noch die Möglichkeit zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Also warum die Aufregung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordschaf 25.04.2017, 13:37
4. Also soo spektakulär...

... schön oder künstlerisch finde ich die gelöschten Fotos nun auch wieder nicht. Ich muss mir sowas ja zum Glück nicht permanent ansehen, aber man fragt sich doch, warum Menschen ... nennen wir's mal "hautlastige Fotos" von sich weltweit abrufbar machen. Man kommt nicht umhin, da eine gewisse Nabelschau zu vermuten, einen "Thrill des Zeigens". Dass andere das wiederum als Vorlagen zur sexuellen Selbststimulation benutzen könnten.. tja.. gute Frage.. ist das Teil des Thrills oder gar nicht erst bewusst? Nein, Pornographie ist es natürlich nicht, aber eine Gradwanderung des guten Geschmacks bei einigen Fotos zweifellos.

Tja, wenns dem persönlichen Glück dient... bitteschön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steellynx 25.04.2017, 13:58
5.

In einer Welt in der Aufmerksamkeit am einfachsten über Sex generiert wird, was hat die Autorin denn erwartet? Natürlich melden sich mehr Frauen bei gesperrten Bildern. Auch, weil oben ohne beim Mann gesellschaftlich akzeptiert wird, bei Frauen nicht. Warum, das ist rätselhaft genug. Aber so ist es nun mal. Trotzdem, man schaue sich YouTuber oder irgendwelche Gaming-Streamer an. Sind die Kerle da in Unterwäsche? Nein, Frauen aber recht häufig schon. Während man sich als Mann eigentlich nur öffentlich ausziehen darf ohne gleich geröstet zu werden wenn man mindestens das Sixpack vorzuweisen hat, reicht als Frau ein tiefes Dekolleté. Da sich hier aber ein zu großer Konkurrenzkampf ergeben hat, gehen manche eben den Schritt weiter... Fakes darf man auch noch dazu rechnen. Das hat meiner Meinung nach also absolut nix damit zu tun, dass Frauen strenger kontrolliert werden. Und neben dem offensichtlichen... bitte... ich habe gar kein Problem wenn jemand die Detailaufnahme einer Unterhose meldet. Der geistige Wert für die Menschheit ist da ja doch sehr überschaubar, selbst der kleine Kreis der Viewer wird damit wohl kaum wirklich was anfangen können. Sind es kunstvolle Fotos, ist mir völlig egal ob in der Öffentlichkeit Mann oder Frau komplett nackt gezeigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaungast2013 25.04.2017, 14:00
6. Unwohlsein

Meine Devise ist leben und leben lassen. Soweit nach dieser Devise nicht geschützte Rechte Dritter oder Gesetze verletzt werden, sollte soviel Toleranz erwartet werden können, freie Äußerungen in Wort, Schrift oder Bild hinnehmen zu können. Niemand verlangt, dass man sie auch noch gut findet, zumal niemand gezwungen ist sich diesen Äußerungen auszusetzen.
Mir persönlich verursachen viel mehr die Horrorfotos auf Tabakwaren, die ich als Nichtraucher gezwungen bin anzuschauen, Unwohlsein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
novasun 25.04.2017, 14:06
7. Mich selbst überrascht eher, dass

anscheinend wirklich so viele Frauen das Bedürfnis haben sich in irgend einer Art nackt (der Öffentlichkeit - im privaten kann ich mir das vorstellen) zu präsentieren...
Wobei die Bilder hier im Slide in meinen Augen alle sehr künstlerisch sind. Ich z.B. denke nicht das im Titelbild die Dame nicht Volljährig ist.
Auf der anderen Seite würde ein Mann sein bestes Stück auf Instergram so zeigen wollen - würde er je nach Land wahrscheinlich auch noch strafrechtlich verfolgt... So viel das nur Frauenkörper sexualisiert werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcmercy 25.04.2017, 14:19
8.

Letzlich sind Seiten wie instagram oder facebook doch für solche Fotos ohnehin obsolet. Wer unbedingt Akt-Fotos von sich veröffentlichen will, kann sich doch eine eigene Webseite machen und da soviele Fotos hochladen wie er will, kostet nicht die Welt und man ist Herr/Frau im eigenen Haus. Den Sinn dahinter versteht man bei den meisten Leuten eh nicht, wenn ich damit beim Playboy noch Geld vedienen kann warum laden die sowas kostenlos bei instagramm hoch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
01099 25.04.2017, 14:23
9.

Eigentlich ist die ganze Geschichte doch recht paradox. Einerseits beschwert sich die Zunft dieser "Feministinnen" darüber, auf ihren Körper reduziert zu werden, dann wird der Kampf aber genau mit diese Reduktion geführt. Vielleicht doch noch einmal nachdenken und sich eventuell mal ein wenig bei den Männern gucken, wie die das mit dem Selbstbewusstsein so machen. Da kann man was lernen. Aber am Ende ist all das sowieso die reine Biologie und hier wird ein Kampf gegen Windmühlen geführt. Da hilft dann doch nur noch Humor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5