Forum: Wirtschaft
Air-Berlin-Verkauf: Allianz um Niki Lauda bietet 100 Millionen Euro
AFP

Formel-1-Legende Niki Lauda startet zum Großangriff. Zusammen mit dem Reisekonzern Thomas Cook und dem Ferienflieger Condor will er für Teile der insolventen Air Berlin rund 100 Millionen Euro bieten.

Seite 1 von 2
iffelsine 14.09.2017, 17:03
1. 100 Millionen für das Verwertbare...

und Merkel meint, sie bekomme noch die restlichen 50 Millionen für den Schrott von AIR BERLIN ? Da sieht man doch, dass von vorne herein die 150 Millionen Steuergeld kein Kredit waren, sondern die Insolvenzkasse des Bundes schonen sollte. Nepp am Steuerbürger ! Und die Piloten danken es, indem sie streiken - cool...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
St.Baphomet 14.09.2017, 17:18
2. Was bekommt man denn für 100 Mio?

3 mal 737/800 gebraucht, ist dann aber ein echtes Schnäppchen (Neu ca. 80 Mio)
Oder sind die Piloten als Sklaven schon im Preis drin?
Was wird mit dem ganzen Rest?
Dass Condor nach ihrem letzten Verspätungs-Desaster (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/mallorca-urlauber-condor-fluggaeste-aus-koeln-landen-mit-fast-drei-tagen-verspaetung-a-1167201.html) ein paar Ersatzflieger dringend braucht ist aber verständlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 14.09.2017, 17:46
3.

Zitat von St.Baphomet
3 mal 737/800 gebraucht, ist dann aber ein echtes Schnäppchen (Neu ca. 80 Mio) Oder sind die Piloten als Sklaven schon im Preis drin? Was wird mit dem ganzen Rest? Dass Condor nach ihrem letzten Verspätungs-Desaster (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/mallorca-urlauber-condor-fluggaeste-aus-koeln-landen-mit-fast-drei-tagen-verspaetung-a-1167201.html) ein paar Ersatzflieger dringend braucht ist aber verständlich.
Es sollte sich langsam rumgesprochen haben, dass Air Berlin schon lange kein einziges Flugzeug mehr im Eigentum hat, sondern alle Flieger lediglich geleast sind.
Also Zur Insolvenzmasse zählt KEIN einziges Flugzeug.

Den höchsten Wert bei AB haben die Start- und Landerechte auf hochfrequentierten Flughäfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 14.09.2017, 17:51
4.

Zitat von St.Baphomet
3 mal 737/800 gebraucht, ist dann aber ein echtes Schnäppchen (Neu ca. 80 Mio)
Zum x-ten Male:
Der AB gehört kein einziges Lfz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oalos 14.09.2017, 18:28
5. Ich wette Stein und Bein.

Die Nr. 1 in D verleibt sich die Nr. 2 ein und damit das Gemauschel vor der Wahl nicht noch arg grosse Wellen auftürmt, gibt es diese 'Neuigkeit' erst am 25.09.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coroona 14.09.2017, 18:31
6.

Zitat von St.Baphomet
3 mal 737/800 gebraucht, ist dann aber ein echtes Schnäppchen (Neu ca. 80 Mio)
Die Flugzeuge sind alle geleast und gehören nicht Air Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 14.09.2017, 18:51
7.

Zitat von oalos
Ich wette Stein und Bein. Die Nr. 1 in D verleibt sich die Nr. 2 ein und damit das Gemauschel vor der Wahl nicht noch arg grosse Wellen auftürmt, gibt es diese 'Neuigkeit' erst am 25.09.
Wo soll da ein Gemauschel sein?
Inzwischen liegen 8 unterschiedliche Angebote für die ganze AB oder Teile davon vor, bis morgen Abend können noch weitere eingehen.
Und die wichtigste Instanz für die "Verteilung" ist die Gläubigerversammlung, ohne die läuft nichts.
Und die Gläubiger dürften den oder die Bieter auswählen, bei denen sie noch am meisten rausbekommen.
Und kommt die LH zum Zuge, muss man erst einmal abwarten, was das Kartellamt dazu sagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didi2212 14.09.2017, 19:10
8. Richtig, dass die Maschinen nur geleast sind,

aber die Interessenten können die Leasingverträge von den Fondsgesellschaften als Leasinggeber übernehmen. Es steht im Artikel ja auch nicht, dass die Maschinen gekauft werden. Da die Gesellschaften bei Ausfall der Leasinggebühren ins straucheln geraten könnten, sind Zugeständnisse zu erwarten. Übrigens ist es nicht ungewöhnlich, dass Fluggesellschaften ihre Maschinen leasen - wenn auch nicht die gesamte Flotte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve1982 14.09.2017, 19:51
9. Wieso eigentlich Wöhrl nicht?? Traut man ihm das nicht zu???

Der will doch bis zu 500 Mio. zahlen. Glaubt man ihm das nicht?? Auf jeden Fall brauchen wir für die Inlandsflüge Wettbewerb! Wer das macht ist eigentlich nicht so wichtig, aber wenn auf einigen Strecken nur Lufthansa-Airlines fliegen, das geht einfach nicht!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2