Forum: Wirtschaft
AOK-Bundesverband: Arbeitsausfall durch psychische Krankheiten um 80 Prozent gestiege
DPA

Stress und hohe Arbeitsverdichtung fordern ihren Tribut. In den vergangenen zehn Jahren konnte immer mehr Arbeit nicht erledigt werden, weil Beschäftigte sich teilweise wochenlang krankmeldeten.

Seite 1 von 7
elibobo 14.09.2017, 09:09
1. Der Mensch....

...ist nun mal keine Maschine. Immer mehr Arbeit, die durch immer weniger Menschen erledigt werden soll, kann nicht ohne Auswirkungen bleiben. Vor allem bleibt bei dem Termindruck kein Raum für kreative und konzeptionelle Arbeit. Aber anscheinend alles so gewollt, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brilliwand 14.09.2017, 09:21
2. wenn wundert es

immer erreichbar, immer unter Druck und den Respekt den viele Firmen den Angestellten / Arbeitern entgegenbringen lässt sich an den Begriffen Human Resources, Human Capital unschwer erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
severus1985 14.09.2017, 09:22
3. Zeitverträge

Ob die mentale Arbeitsbelastung tatsächlich gestiegen ist, kann ich nicht genau sagen, obwohl durch den Siegeszug des Diensthandys natürlich der Feierabend teilweise entwertet wurde. Stichwort Feierabend. Es macht eben einen großen Unterschied, ob ich nach einem langen Tag im Büro in mein Eigenheim gehe und mich entspanne, oder ob ich mich in meine Mietwohnung zurückziehe, die noch nichtmal vernünftig eingerichtet ist, da sich das aufgrund der kurzen Zeitverträge garnicht lohnen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brilliwand 14.09.2017, 09:23
4. wenn wundert es

immer erreichbar, immer unter Druck und den Respekt den viele Firmen den Angestellten / Arbeitern entgegenbringen lässt sich an den Begriffen Human Resources, Human Capital unschwer erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 14.09.2017, 09:26
5.

Das ist merkwürdig, den eigentlich sind die Firmen doch heute voller wunderbarer Menschen. Alle sind empathisch, sozial kompetent, teamfähig und kreativ. So ganz anders als früher.

Aber trotzdem machen sie sich das Leben gegenseitig zur Hölle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achterhoeker 14.09.2017, 09:28
6. Das ist es

Da braucht man nur auf die Strassen zu schauen. Aggressivität auf jedem Meter. Das Wahlverhalten eben so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andalusier 14.09.2017, 09:29
7. das ist erst der Anfang

So wie Arbeitnehmer heute ausgebeutet werden, ist das die logische Konsequenz. Aber wen von den Verantwortlichen interessiert das schon ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
St.Baphomet 14.09.2017, 09:36
8. Hier fehlen nur die Zahlen

wie viele Arbeitnehmer anstatt sich behandeln und krankschreiben zu lassen ihre Probleme und ihren Stress einfach "wegsaufen".
Die arbeiten zwar erst mal weiter sind dann aber als Rentner "fertig".
Wenn sie die Rente überhaupt noch erleben dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 14.09.2017, 09:38
9. Vielleicht zielt die verstärkte Berichterstattung

aus der Welt der Krankenkassen, Fehlzeiten, wirtschaftlichen Verluste dadurch, auf ein bestimmtes anderes Thema!? Lohnfortzahlung. Ist den AG eh ein Dorn im Auge....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7