Forum: Wirtschaft
Aufschwung: Frankreich erlebt stärksten Job-Boom seit 2007
REUTERS

In der Wirtschaftskrise verloren in Frankreich Hunderttausende ihre Arbeit. Nun legt die zweitgrößte Volkswirtschaft Europas das stärkste Job-Wachstum der vergangenen zehn Jahre hin.

Seite 1 von 2
martin_stübs 13.02.2018, 15:46
1. Job-Boom?

Diese Artikel ist total irreführend: Gegenüber 2016 hat die Arbeitslosigkeit in Frankreich gerade mal von 10,04 auf 9,48 % abgenommen, gegenüber 6,1 bzw. 5,7 % in Deutschland (Quelle: Statista).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 13.02.2018, 15:54
2.

Zitat von martin_stübs
Diese Artikel ist total irreführend: Gegenüber 2016 hat die Arbeitslosigkeit in Frankreich gerade mal von 10,04 auf 9,48 % abgenommen, gegenüber 6,1 bzw. 5,7 % in Deutschland (Quelle: Statista).
Wo genau ist nun der Widerspruch? Auch in Deutschland boomt der Arbeitsmarkt doch.

Abgesehen davon, scheinen Sie mir da zwei Quoten zu vergleichen, die auf unterschiedlichen Konzepten ermittelt wurden (Statista ist keien gute Quelle). Gemäß Eurostat lag die Arbeitslosenquote in Frankreich Ende 2017 bei 9,2%, Ende 2016 waren es 9,9%. In Deutschland waren es dagegen 3,6% im Vergleich zu 3,9%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 13.02.2018, 16:11
3. na,

da werden sich ja einige von der anderen seite des kanals garantiert mitfreuen - wenn sie schnell sind, schaffens sie vielleicht gerade noch so mit ihrem umzug kurz vorm brexit ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartphone 13.02.2018, 16:23
4. echte Dt Alozahlen

Sie konnten kürzlich bei B5 Aktuell hören : die Offziellen 2,45 Mio ALG1 dann ca 15Min später sprach man von denen , die "Bewrbungskurse" etc machen ( also weil volllarbeitend nicht gezählte ALG1 ) in Höhe von 3,54 Mio
Das macht jetzt schon knapp 6 Mio ALG1 hinzu kommen die nicht gezählten , weil ü58 , in Höhe von 2 Mio (!) , macht also jetzt schon 8 Mio Arbeitslose.... Weiters kommen echte 10 Mio ALG2 wovon mind 5 Mio als "verzweifelt" zu lange schon suchend ---- also 85 == 13 Mio Arbeitslose HIER in Deutschland .... Sieht so "Vollbeschäftigung aus ....???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LiLiLi 13.02.2018, 16:26
5. Wesentlich

Wie schade, dass aus einer ökonomischen Mitteilung gleich ein Baching gegenüber hilflosen Menschen wird.

Zur Sache:
Entscheidend an dem Aufschwung in Frankreich ist nicht, der Vergleich mit Deutschland, sondern, dass der Aufschwung dort ohne und vor einer Art "Hartz-Gesetzgebung" passiert. Ganz allein, weil Konusmiert wird und dies weitere Impulse gibt. Der Aufschwung ist als nachhaltig.
Frankreich macht damit keine Wettberwerbspolitik gegen andere Länder. Denn alleine der Lohndruck in Deutschland hat unsere Wettbewerbsfähigkeit vor allem gegenüber €-Ländern maßgeblich gestaltet und die Arbeitsplätz in Frankreich von damals sind nun bei uns. Das ist kein Modell auf dauern.

Aber hauptsache wir fordern Hartz in Frankreich, damit diese wetbewerbsfähiger werden, damit wir dann wir nachziehen können. Eine Abwertsspirale wie sie bei den Steuer (vor allem Unternehmenssteuern) auch seit Jahrzenten zu beobachten ist.
Makroökonomisch kommen wir mit dem "wir müssen billiger sein als die anderen" nicht lange hin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 13.02.2018, 16:30
6.

Zitat von smartphone
Sie konnten kürzlich bei B5 Aktuell hören : die Offziellen 2,45 Mio ALG1 dann ca 15Min später sprach man von denen , die "Bewrbungskurse" etc machen ( also weil volllarbeitend nicht gezählte ALG1 ) in Höhe von 3,54 Mio Das macht jetzt schon knapp 6 Mio ALG1 .........
Ne, da verwechseln Sie was. Es machen keine 3,54 Mio. Menschen "Bewerbungskurse". Im Januar gab es 846.404 Teilnehmer an "Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik", was wiederum 54.380 weniger als im Januar 2017 waren. Und nein, es werdenn auch nicht automatisch alle ab 58 nicht gezählt.

Wo wollen Sie die 13 Mio. denn herholen? 82 Mio. Einwohner - 44,6 Mio. Erwerbstätige - 17,5 Mio. Rentner - 8 Mio. Schüler - 2,8 Mio. Studenten..das sind schon so nur noch 9,1 Mio. Menschen. Dann noch Hausfrauen, Berufsunfähige...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 13.02.2018, 16:33
7. Quantität heisst nicht Qualität

Die Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze hat 2017 zugenommen, aber hauptsächlich weil die finanziellen Konjunkturspritzen Hollandes angekommen sind, die Gewinnmargen haben sich für die Unternehmen erhöht haben, und weil nun mal die ganze Welt prosperiert.
Nur die Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze, zum grössten Teil befristet, zeigt noch nicht das erwartete 'Auf' und das Gefühl der 'sozialen Unsicherheit' fällt noch nicht. Erst wenn in der breiten Masse eine spürbare Verbesserung fühlbar ist, gesichertere Arbeitsplätze und Lohnerhöhungen, wird dies auch auf die Stimmung durchschlagen. Und bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Nur ein Beispiel, Carrefour will Arbeitsplätze in grossem Rahmen abbauen, und auch die anderen Hypermärkte werden folgen, zur Zeit liegen die Arbeitslosenzahlen nur um etwa 1% niedriger als im letzten Jahr, und fluktuieren noch stark.
Nachsatz: Frankreich muss dauerhaft mehr Arbeitsplätze schaffen wegen der von seiner Elite so bejubelten demographischen Entwicklung (im Gegensatz zum 'sterbenden' Deutschland), und da sind noch die kommenden Freisetzungen durch die Numerisierung der Wirtschaft, da ist noch das grosse Bauernsterben, der Rückgang ausserhalb der Metropolen, die Probleme der alten Industrieregionen usw, also kein Grund zum vorzeitigen Jubel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 13.02.2018, 21:06
8. Mal unabhängig von der Entwicklung

ist die Ausbildung in Frankreich katastrophal, kein Wunder daß Fachkräfte fehlen. Daß Macron jetzt die Lehre nach deutschem Vorbild aufwertet wurde höchste Zeit. Wer bisher Putzfrau studiert braucht mindestens Abitur, kann nach 3-4 Jahren exakt ausrechnen wie viele Liter Meister Propper er braucht und schaut blöd wenn man so ein komisches Ding wie einen Besen hinstellt. Die Praxiserfahrung der Praktikanten ist oft genug Kaffeekochen, die Glücklicheren dürfen sogar kopieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gfigenwald 14.02.2018, 00:37
9. Hallo ein bischen Demut

Da melden sich aber ganz klar Anti - Frankreich Leute.....ein bisschen Demut und vor allem ein bißchen Verständnis. ....geht auch....Bis jetzt sitzt Deutschland noch immer ohne Regierung aber Frankreich nicht....es hat es mit dem ewigen Parteistreit hinbekommen....und rechts und links arbeiten zusammen......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2