Forum: Wirtschaft
BDI-Chef über BND-Affäre: "Das Verhältnis zwischen Staat und Industrie ist erheblich
DPA

Die deutsche Industrie reagiert mit harscher Kritik an der Bundesregierung auf die BND-Affäre. Er sei entsetzt über die Vorwürfe, der Geheimdienst habe US-Wirtschaftsspionage jahrelang unterstützt, sagte BDI-Chef Grillo SPIEGEL ONLINE.

Seite 1 von 16
heiko1977 29.04.2015, 15:26
1.

Oh da ist der Herr BDI-Präsident entstzt, aber wenn der Bürger ausspioniert wird, auch von Mitgliedern seines Verbandes, dann ist das total ok und dient alleine der Optimierung von Geschäftsprozessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 29.04.2015, 15:28
2. Zusammenarbeit mit USA beenden!

Was mich an dieser Diskussion wundert ist die Tatsache, dass sich niemand darüber aufregt das die USA Industriespionage betreiben! Dder ganze Überwachunungswahn dient doch angeblich der Terrorabwehr, wurde jedenfalls jahrelang behauptet, also wieso stellt niemand die grundsätzliche Zusammenarbeit mit den USA in Frage? Die USA betrügen, morden mit Drohnen, haben den Boden der Demokratie doch längst verlassen, also wieso kriecht die Regierung den USA noch immer hintenrein? Werden die mittelrweile selbst erpresst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 29.04.2015, 15:31
3. Thomas de Maizière ???

Frau Angela Merkel ist die Chefin des BND, nicht Herr Thomas de Maizière. aber schön dass mal ein statement kommt... die ausgespähten Staatsbürger lassen wir mal aussen vor-da kümmert sich die SPD intensiv drum :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alsterhai 29.04.2015, 15:32
4. Vertrauensverlust?

In Thomas de Maizière hatte ich viel Vertrauen als Politiker und sein Erscheinen als gradliniger Mensch. Zuletzt war ich jedoch mehrfach enttäuscht über sein beschriebenes Agieren. Hat er Wirtschaftsspionage gegen unser Land zumindest in Kauf genommen?Habe ich mich in ihm getäuscht? Wäre schade, doch jetzt muss Aufklärung her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 29.04.2015, 15:32
5.

Hups, das sitzt. Hätte mich auch schwer gewundert, wenn der BDI das achselzuckend hingenommen hätte. Leider wird nur dieser Druck eventuell etwas anschieben, solange nicht wie bei der Eierei mit dem Atomausstieg hunderttausende auf die Strasse gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bloveldt 29.04.2015, 15:34
6. Beamte eben

Keiner weiß von nix, niemand war informiert, zuständig waren die anderen, und überhaupt haben wir gleich geschlossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neoeck@web.de 29.04.2015, 15:34
7. Erst wenn die feinen Herren

aus den Vorstandsetagen ihren Unmut äußern, dann und erst dann horcht man in der Regierung auf. Wenn der Plebs ausspioniert wird ist es nur eine Randbemerkung wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 29.04.2015, 15:35
8.

Das die NSA neben den umstrittenen maßnahmen zur berechtigten Terrorabwehr auch die Wirtschaftsspionage (nicht nur) in Deutschland gleich effektiv mitbetreibt, war bereits bekannt. Das der deutsche Auslandsgeheimdienst hierbei möglicherweise sogar unterstützt, ist der Knaller und nicht tollerierbar bzw. ein kaum zu überbietender Skandal.

Wärend ich als Berater für Unternehmen zur Datensicherheit und Datenschutz tätig bin und dabei auch gut mit Stellen des Verfassungsschutzes zusammen arbeite, wird die Situation hier fast lächerlich.
Die Lage wird in Wirtschaftsforen fassungslos betrachtet.

Eigentlich müsste nun der Verfassungschutz (deutscher Inlandsgeheimdienst) den BND (deutscher Auslandsgeheimdienst) als feindlich betrachten ... und deutsche Unternehmen mitberaten, wie sie sich gegen die Spionage durch den BND zu schützen haben
Wenn sich das was sich da abzeichnet, bewahrheiten sollte, ist das was die USA mit Watergate hatten, vom Ausmaß ein Kindergeburtstag gegen das was hier in Deutschland passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel_Goldstein 29.04.2015, 15:38
9.

Zitat von Freidenker10
Was mich an dieser Diskussion wundert ist die Tatsache, dass sich niemand darüber aufregt das die USA Industriespionage betreiben! Dder ganze Überwachunungswahn dient doch angeblich der Terrorabwehr, wurde jedenfalls jahrelang behauptet, also wieso stellt niemand die grundsätzliche Zusammenarbeit mit den USA in Frage? Die USA betrügen, morden mit Drohnen, haben den Boden der Demokratie doch längst verlassen, also wieso kriecht die Regierung den USA noch immer hintenrein? Werden die mittelrweile selbst erpresst?
Doch, es regen sich sehr viele Menschen über diese Gesetzes- und Verfassungsbrüche auf, aber die Regierung regagiert nicht, sondern sie sitzt das aus. Deshalb wird auch der BDI-Präsident nur müde belächelt, solange die Merkel weiß, dass das nicht ihre Wiederwahl gefährdet. Und nur darum geht es: das Verharren am Fleischtopf koste es was es wolle und wenn es Recht und Ordnung ist. Das ist schofel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16