Forum: Wirtschaft
Bestellung auf Rechnung: Wie Kunden beim Online-Kauf durchleuchtet werden
DPA

Um Betrug zu verhindern, überprüfen Versandhändler ihre Kunden genau - auch mithilfe von Organisationen wie der Schufa. Doch das Verfahren kann Unschuldige treffen, bis hin zur Löschung der Bestellung.

Seite 1 von 3
mwroer 29.11.2018, 15:43
1.

Na gut - das mit der Sippenhaft nach PLZ ist albern - ohne jetzt die genauen Umstände zu kennen - aber davon abgesehen sehe ich im Artikel einfach nur die Beschreibung 'Dienstleister will sichergehen bezahlt zu werden'.

Das ist, für mich, erstmal kein so unverständlicher Wunsch. Die Undurchsichtigkeit des Beurteilung ist das einzige Problem was ich dabei sehe. Da sollte der Gesetzgeber die entsprechenden Auskunfteien in der Tat dazu verpflichten auf Anfrage des Betroffenen klar offen zu legen warum er so und nicht anders eingestellt wird.

Das ist aber nicht Sache der Onlinehändler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
99Augustus 29.11.2018, 15:51
2.

Der ganze Datenschutz ist doch eine Farce. Wenn ich wissen will, wo jemand wohnt, bekomme ich bei jedem Einwohnermeldeamt gegen 10 Euro Gebühr die Adresse. Und jeder kleine Gewebetreibende bekommt bei der Schufa Auskunft über die Bonität seines Nachbarn, wenn er will. Das sog. „Berechtigte Interesse“ genügt, das aber nicht überprüft wird. Die Schufa ist ein Fall für den Gesetzgeber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hein.ch 29.11.2018, 16:07
3. Sippenhaft ist im Netz nichts ungewöhnliches

Wenn ein Kunde eines Providers SPAM versendet (zumeist unbeabsichtiget weil gehackt oder so) wird gleich mal der Provider beim Mailversand gesperrt. Da soll es den Druck der Braven auf die Bösen erhöhen.
Auf das Beispiel der Straße übertragen hieße das allerdings, es würde sich eine Bürgerwehr bilden die Betrüger aufspürt.Die besucht dann jeden der online bestellt - stelle ich mir sehr lustig vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ford_mustang 29.11.2018, 16:09
4. Betrüger machen es anders.

Die benutzen lieber Kreditkarten, die ihnen nicht gehören, geklaut oder geklont.
Endlich ist es so weit. Maschinen bestimmen über uns. Onlinebestellung ist sowieso Schrott. Paketbestellungen werden regelmäßig nicht ausgeliefert, obwohl jemand zu Hause ist. Ich habe keine Lust mehr drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick.ruediger 29.11.2018, 16:11
5. War früher auch nicht besser

Das ist nicht wirklich was neues, sondern wurde vor allem einfach schneller.

Vor >10 Jahren wollte ich, damals noch Student, eine Waschmaschine per Express service auf Rechnung bestellen, da ich sie halt - wenig verwunderlich bei einer Waschmaschine - schnell brauchte. Glaube war sogar 48 stunden Service, errinnere mich aber nichtmehr genau.

Nach Einer Woche - also länger als die angebliche Zeit bis zur Lieferung - erhielt ich Mitteilung, ich sei nicht kreditwürdig. Zum Hintergrund: Ich habe nie unkontrollierte Schulden gehabt (die einzigen Schulden überhaupt waren Baför und KFW Studienkredit), und Rechnungen stets bezahlt.

Vermutlicher Grund: Meine Adresse. Grade weil ich nicht viel Geld hatte als Studi, und Zahlungsfähig bleiben wollte, habe ich in einer damals wirklich abgewrackten Gegend gewohnt - Hamburg Veddel. Das muss dann wohl der Hauptgrund für die Absage gewesen sein.

Ich finde das vom Datenschutz her übel. Damals wie heute. Strengere gesetzliche Regelungen wären da super. Aber eins ist zumindest besser mitlerweile: Man erfährt nicht nach einer Woche, dass man eine Waschmaschine auf Vorkasse nicht bekommt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yabba-dabba-doo 29.11.2018, 16:14
6. Es steht jedem frei

Wer im Internet einkaufen geht, sollte auch ohne zu jammern den Regularien/Prüfungen zustimmen. Die Firmen wollen sich berichtigter Weise schützen.
Wer das nicht akzeptieren kann, der opfere seine kostbare Zeit und nutze wieder den überfüllten öffentlichen Nahverkehr. Ich wünsche ihm viel Freude und Erlebnisse damit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bibo2012 29.11.2018, 16:19
7. Ich bestell

halt nicht auf Rechnung, indirekt ja mit der Kreditkarte, aber wenn man auch nicht die hat ,kann man sich Guthabenkarten von Amazon kaufen. Mit Zahlung oer Rechnungen kommt man schneller in die Schuldenfalle

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aletheia53 29.11.2018, 16:27
8. Wen das stört, ...

... der kann auch mit Bargeld in das nächste Geschäft gehen. Vielleicht muss er/sie auf das eine oder andere "Schnäppchen" verzichten. Es wird aber keine/r verhungern in D, solange sie /er liquide ist. Wenn der Lieferant den Kunden nicht persönlich in Augenschein nehmen kann, muss er sich - bei Strafe des Untergangs - ein Bild von dem Kunden machen. Wie soll er das, wenn er diese nicht kennt? Das mit "Sippenhaft" und intransparentem Scoring ist allerdings grenzwertig. Da sollte der Gesetzgeber für Transparenz sorgen. Ansonsten aber: normales GEschäft und normale Bequemlichkeit, die kostet. Die Kosten einer Individualanalyse wird ja kein Kunde gerne selbst tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 29.11.2018, 16:40
9. Und wie oft hört man von Händlern

die ausgenommen wurden? Meine private Meinung: gegen Rechnung ist ein enormer Vertrauensvorschuß, vor allem bei Privatpersonen. Warum bitte soll ein Händler blind vertrauen? Man kann auch mit Kreditkarte zahlen, blöd nur wenn man keine bekommt weil die Bank auch kein Vertrauen hat. Ich als Kunde mache auch keine Vorauszahlung in bar, da traue ich den Händlern wie die mir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3