Forum: Wirtschaft
Bill Gates über Entwicklungshilfe: "Die Deutschen können stolz sein"
REUTERS

Milliardär Bill Gates kämpft weltweit gegen Armut und Krankheit. Hier spricht er über Donald Trump, Deutschland - und seinen schwindenden Reichtum.

Seite 1 von 15
UnitedEurope 13.02.2018, 11:10
1.

Fantastischer Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moonoi 13.02.2018, 11:13
2. bill gates

war viele jahre lang "der feind" mitlererweile hat er meinen respekt. er tut was, und da glaube ich dass wir dieses seiner frau Melinda verdanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ttvtt 13.02.2018, 11:23
3. Ein Vorbild

Gates ist ein Vorbild in Zeiten des Turbokapitalismus. Und er hat recht, manchmal kann man als Deutscher stolz sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 13.02.2018, 11:31
4.

"Gates: Dass ich überhaupt auf einer Reichenliste stehe, heißt, dass ich mein Geld nicht schnell genug verschenke. Ich stünde immer noch an der Spitze, wenn ich gar nichts spenden würde, aber werde nun ziemlich schnell weiter absinken.
SPIEGEL ONLINE: Mit dem Ziel, ganz von dieser Liste zu fallen?
Gates: Genau."

Diese Einstellung zeigt, daß er erkannt hat, was wichtig ist im Leben. Er wird trotzdem mehr als genug Geld haben, um in diesem Punkt sorgenfrei leben zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weirich.bernd 13.02.2018, 11:31
5.

Vorbildlich. Finde ich klasse. Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frau_bert 13.02.2018, 11:32
6.

Zitat von moonoi
war viele jahre lang "der feind" mitlererweile hat er meinen respekt. er tut was, und da glaube ich dass wir dieses seiner frau Melinda verdanken.
Diese Frau hat es aber selbst (aus)gesucht (und gefunden). Deshalb ist er mir schon lange sympathisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 13.02.2018, 11:32
7. Fantastischer Mensch?

Sicherlich nicht. Ich habe verdammt viel Lebenszeit mit seinen Produkten verloren, die eine Zeit lang (fast) alternativlos waren, was musste man sich über Microsoft ob der lausigen Produktqualität ärgern. Mit aggressiver Konzernpolitik wurden "open source" Projekte angegriffen und kleiner Softwarehersteller aus dem Markt gedrängt, die Freigabe von Quellcodes musste gerichtlich erzwungen werden. Herr Gates spricht in seinem Interview in Zusammenhang mit Entwicklungshilfe auch konsequent von einem "Nettogewinn der Geber", whatever he means by that. Nein, selbsternannte "Charitiy-Gurus" braucht diese Welt nun wirklich nicht. In der Konsequenz sollten Leute wie Gates ganz hart besteuert werden und demokratische Prozesse über die Verwendung des Geldes bestimmen - das riecht sehr streng nach Oligarchie oder dem guten Finanz- Diktator. Ich fürchte, das ganze ist eine Ego- PR, ein "fantastischer Mensch" steckt sicherlich nicht dahinter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 13.02.2018, 11:36
8. US Steuerrecht

Ich denke, man sollte sich zuerst eingehend mit dem US Steuerrecht befassen, bevor man Bill Gates einen Wohltäter nennt.
Bill Gates „spendet“ genau soviel, wie er von den Steuern absetzen kann. Seine „Wohltätigkeit“ bezahlt de facto der Steuerzahler und Bill Gates übt Kontrolle über die von ihm bedachten Organisationen aus.
Die trifft im Übrigen mit wenigen Ausnahmen auf alle s.g. Wohltäter zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 13.02.2018, 11:43
9.

Zitat von Haarfoen
Sicherlich nicht. Ich habe verdammt viel Lebenszeit mit seinen Produkten verloren, die eine Zeit lang (fast) alternativlos waren, was musste man sich über Microsoft ob der lausigen Produktqualität ärgern.
Wurden Sie gezwungen, diese Produkte zu nutzen? Nein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15