Forum: Wirtschaft
Branche im Umbruch: Rheinmetall soll neuen Rüstungsriesen planen
DPA

Entsteht in Deutschland ein neuer Rüstungskonzern? Laut "Handelsblatt" prüft das Düsseldorfer Unternehmen Rheinmetall Übernahmen von Thyssen-Krupp und Airbus. Aus der SPD wird bereits Unterstützung signalisiert.

Seite 1 von 2
Tiananmen 12.09.2014, 08:44
1.

Wollte Gabriel nicht noch vor weniger als einem Jahr, dass die Rüstungsbranche auf Kochtöpfe o.ä. umstellt? Es wird alles weniger wert, leider. Als die Holländer noch die burgundische Rüstung unterstützten ging es noch um Rheingold.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruler 12.09.2014, 09:04
2.

Niebel macht als Ex-Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gute Arbeit ganz im Sinne seines Auftragsgebers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
praetor300 12.09.2014, 09:07
3.

Na, nachdem unsere Politiker alles tun, um Nachfrage zu schaffen, lohnt sich das ja auch! Alles passt ins Bild....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rockwater 12.09.2014, 09:09
4. Alle Rüstungsbetriebe verstaatlichen

und alle Waffenexporte außerhalb Nato verbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makuzei 12.09.2014, 09:13
5. Wieder einmal Deutscher Sonderweg

Im Grunde gehört das alles doch eher in den Bereich
Verteidigung und Aussenpolitik -

was wuracht denn dieser kleinkarierte Dilettant Gabriel da herum - reicht ihm das Energiewende-Desaster nicht?

Mit dem Sitz in Deutschland kann sich z Zt kein solch Unternehmen wirklich entfalten-ich würde als Boss überlegen,den Stammsitz zu verlegen nach Polen bspw -

oder Frankreich.Frankreich wird sich auf Dauer die deutsche Meise nicht gefallen lassen,was immer in den Verträgen steht. Das Buch :Deutschland im Wahn - 2014: der unaufhaltsame Aufstieg der AfD [Taschenbuch] amazon -auch als ebook

setzt sich damit auseinander -und kommt zu dem Schluss,dass es moralische Pflicht jedes Staatsmanns ist,die eigene Wehrtechnik so stark zu machen wie nur irgend möglich.Das machen übrigens ALLE auf der Welt so-ALLE. -

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatso 12.09.2014, 09:18
6. Klar aber ne doch ..

hat diese Lobby doch geschafft, das der Eselskarren aus dem Tal gezogen wurde.
Die Esel sind die Völker und die Eselstreiber die "Politiker"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 12.09.2014, 09:31
7. Dahin führt also der Weg -

wir brauchen mehr Rüstungskonzerne, um die wachsende Nachfrage in der Welt bedienen zu können (und daran gut zu verdienen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europäischer Realist 12.09.2014, 09:45
8. Und KMW?

KMW sollte ebenfalls integriert werden, anstatt es an Frankreich zu verschachern ... Was aus JVs mit franz. Unternehmen idR wird, zeigt EADS/Airbus oder Hoechst/Aventis/Sanofi.

Durch die Hintertür werden die deutschen Interessen sukzessive abgewickelt, Frankreich sucht immer die Dominanz, alles empirisch belegbar. Ob in Wirtschaft o. Politik. Da herrscht eine völlig andere Denke, sehr zentralistisch, sehr hierarchisch, sehr national.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pimpflegionaer 12.09.2014, 10:20
9. Zeit für Krieg

Der Leitzins ist bei 0 angekommen, die Neuverschuldung reißt alle Grenzen, die Wirtschaft strauchelt und die Arbeitslosigkeit steigt. Zudem endet in absehbarer Zeit Obamas Amtszeit und damit auch die der Demokraten, Zeit also noch einen ordentlichen Krieg an zu zetteln um die Wirtschaften der USA und ihrer Kolonien zum laufen zu bringen. Mit diesem Plan in der Tasche macht auch die EU Osterweiterung Sinn: eine Pufferzone voll Kanonenfutter. Das einzige Problem an diesem Plan ist lediglich das gegnerische Verhalten. Der Lieblingsgegner Russland lässt sich nicht so billig provozieren und in der islamischen Welt hatte der Westen bereits ordentlich Prügel kassiert, weshalb der IS nicht als Gegner taugt. Doch wichtiger ist es ersteinmal eine leistungsfähige Kriegsinfrastruktur auf zu bauen, ein Gegner wird sich schon finden lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2