Forum: Wirtschaft
Brexit: Briten beziffern Schulden bei EU auf nur 37 Milliarden Pfund
AP

Wie hoch wird die Abschlussrechnung für den Brexit? Zu dieser Frage hat die britische Haushaltsbehörde nun eine neue Zahl vorgelegt. Sie liegt deutlich niedriger, als bisherige Angaben aus der EU.

Seite 1 von 4
Knackeule 13.03.2018, 18:07
1. Deftige Story

Die Frage der britischen Zahlungsverpflichtungen an die EU wird sicher noch für lange Zeit eine richtig deftige Story werden. Am Ende werden sich vermutlich die Briten mit einer Minimum-Zahlung durchsetzen. Ich ahne auch schon, welches zahlungskräftige EU-Land die Differenz tragen wird......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 13.03.2018, 18:25
2.

Zitat von Knackeule
Die Frage der britischen Zahlungsverpflichtungen an die EU wird sicher noch für lange Zeit eine richtig deftige Story werden. Am Ende werden sich vermutlich die Briten mit einer Minimum-Zahlung durchsetzen. Ich ahne auch schon, welches zahlungskräftige EU-Land die Differenz tragen wird......
Zuzüglich der entfallenden Zahlungen GBs in den EU-Haushalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 13.03.2018, 18:29
3.

Die britischen Schulden werden nicht von den Briten festgelegt. Der Schuldner behauptet bekanntlich immer, keine Schulden zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodtiger 13.03.2018, 18:37
4. schon mal ein Fortschritt

Das ist doch schon mal ein Fortschritt, wenn die Briten jetzt etwas konkreter werden. JNun kann man die Einzelposten auf Vollständigkeit prüfen, d.h. prüfen, ob alle von der EU genannten Bereiche überhaupt abgedeckt sind. Zudem geht es dabei um schwierige Bewertungsprobleme, insbesondere bei Zahlungen, die ohne Brexit erst in der (ferneren) Zukunft angefallen wären, wie etwa Pensionen. Da macht allein der verwendete Zinsfuss einen großen Unterschied. Wichtig ist, dass die Briten ein Jahr vor dem Brexit Termin Ende März 2019 endlich anfangen, seriös zu verhandeln, statt nur zu sagen, was sie nicht wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodtiger 13.03.2018, 18:46
5. schon mal ein Fortschritt

Das ist doch schon mal ein Fortschritt, wenn die Briten jetzt etwas konkreter werden. JNun kann man die Einzelposten auf Vollständigkeit prüfen, d.h. prüfen, ob alle von der EU genannten Bereiche überhaupt abgedeckt sind. Zudem geht es dabei um schwierige Bewertungsprobleme, insbesondere bei Zahlungen, die ohne Brexit erst in der (ferneren) Zukunft angefallen wären, wie etwa Pensionen. Da macht allein der verwendete Zinsfuss einen großen Unterschied. Wichtig ist, dass die Briten ein Jahr vor dem Brexit Termin Ende März 2019 endlich anfangen, seriös zu verhandeln, statt nur zu sagen, was sie nicht wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trader_07 13.03.2018, 18:46
6.

Na ja, wie gut man in Großbritannien rechnen kann, hat uns ja schon dieser Kasper Johnson gezeigt, der in großen Lettern auf einen roten Bus schreiben ließ: "We send the EU 350 Million Pounds a week".

Nicht jede Null kann automatisch gut mit vielen Nullen umgehen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
De facto 13.03.2018, 18:50
7. Keine Überraschung

Es war zu erwarten das GB die Kalkulation der EU von 60 bis 100 einfach so nicht akzeptiert. Es wird noch teuer für die EU und das fehlende Geld wird für lange Nächte in Brüssel sorgen. Das EU Budget muss schrumpfen, ich bezweifle ob andere EU Länder bereit sind mehr zu zahlen im Gegenteil zu GroKo3.0.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 13.03.2018, 18:58
8. 35 Milliarden Pfund

Wir haben also jetzt eine untere Grenze. 35 Milliarden Pfund sind nicht viel, aber GB wird sowieso mehr zahlen, wenn nicht direkt, dann indirekt. 35 Milliarden Pfund sind knapp 80 Pfund pro Rest-EU-Bürger, naja ...
Wenn ich GB wäre, würde ich versuchen, die Verhandlungen jetzt zu beschleunigen, um die Stimmung in der Wirtschaft nicht noch weiter sinken zu lassen. Da ich allerdings Rest-EU bin, sage ich mir, dass ein paar Notfallpläne, die von einigen Konzernen aktiviert werden (ich hätte es da besonders auf Banken und Versicherungen abgesehen), meine Verhandlungsposition ganz schön stärken werden. Daher habe ich mit Verhandlungsfortschritten keine besondere Eile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenpegg 13.03.2018, 19:07
9. Weisheit?

Zitat von isi-dor
Die britischen Schulden werden nicht von den Briten festgelegt. Der Schuldner behauptet bekanntlich immer, keine Schulden zu haben.
Was für eine seltsame Weisheit. GB hat ja nie eine Zahlung an die EU bestritten. Es geht lediglich um das Mass. Vermutlich zahlen sie immer was einer von Ihnen verlangt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4