Forum: Wirtschaft
Chance Umschuldung: So können Sie Kredite schneller zurückzahlen

Die niedrigen Zinsen bieten eine Chance zur günstigen Umschuldung - doch Vorsicht vor Restschuldversicherungen.

Seite 1 von 3
Spiegelleserin57 10.02.2018, 09:40
1. mag alles sein.

Die Banken können aber auch ohne Begründung einen Kreditzusage aber auch verweigern.
Besonders beim Umschulden werden doch auch Banken sehr genau prüfen warum der neue Kunde wechseln will. Viele Leute tun dies weil sie befürchten zahlungsunfähig zu werden.
Die Bank entscheidet letztendlich wer den Kredit bekommt und sie diesen wohlwollend beurteilen will.
Ohrn Restschuldversicherung könnte die Beurteilung negativ ausfallen.
Der Kunde ist auch vom Wohlwollen der Banken abhängig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
großwolke 10.02.2018, 09:50
2. Berechtigte Warnung

Nachdem ich einmal (danach nie wieder) in diese Falle reingeplumpst bin, empfehle ich auch jedem, die Details der Restschuldversicherung vor dem Unterzeichnen genau einzusehen. In meinem Fall wäre die Versicherung nur für einen Zeitraum von 12 Monaten für die Raten eingesprungen, und nicht für die gesamte verbliebene Restlaufzeit. Nicht nur, dass so eine Versicherung den Preis für den Kredit hochtreibt, sie liefert dann auch nicht automatisch die Sorglosigkeit, die man meint gekauft zu haben. Besonders unsinnig: die Todesfall-Absicherung. Anstand ist eine tolle Sache, aber wenn ich tatsächlich das Pech haben sollte, deutlich vor der statistischen Fälligkeit den Löffel abgeben zu müssen, dann darf der Rest der Welt zum Ausgleich für diese Gemeinheit ruhig meine Probleme erben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marvel Master 10.02.2018, 10:24
3. cleverer Kreditkunde ....

Hallo,

Ich bin mir nicht sicher, ob sich die beiden Worte in der Betreffzeile nicht widersprechen. Clever ist man in meinen Augen erst dann, wenn man sich gar keinen Konsumkredit erst zulegt. Schon gar nicht für ein Auto, für einen Fernseher oder für eine neue Küche.

Das einzige, wofür ich einen Kredit einzige, wäre die Finanzierung eines Eigenheims. Zwar mit 20% bis 30% Anzahlung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spasssbremse 10.02.2018, 10:40
4. Sondertilgung nutzen

Wir zahlen gerade unser Haus ab.
Die efffektivste Möglichkeit, die Zinsaufwendungen niedrig zu halten, ist die kontinuierliche Zahlung von Sondertilgungen.
Wir haben hier 10% bei unserem Finanzierer (eine Versicherung) vereinbart.
Diesen Rahmen schöpfen wir auch jedes Jahr aus - natürlich nur, weil wir uns es leisten können. Laut unserem Berater tun das aber nur eine Handvoll Menschen.
Man muss sich halt entscheiden: Möchte man in Skiurlaub fahren, ein schickes neues Auto oder eine schnell abbezahlte Immobilie?
Wir werden nach 10 Jahren fertig sein und haben im Anschluss dann jede Menge Geld übrig, um das Leben zu genießen.
Und dann werde ich auch erst Anfang 40 sein.
Natürlich kann das nicht jeder bewerkstelligen, aber wenn man finanziell gesehen die Möglichkeit hat, sollte man dies in meinen Augen unbedingt nutzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 10.02.2018, 11:25
5.

Zitat von spasssbremse
Wir zahlen gerade unser Haus ab. Die efffektivste Möglichkeit, die Zinsaufwendungen niedrig zu halten, ist die kontinuierliche Zahlung von Sondertilgungen. Wir haben hier 10% bei unserem Finanzierer (eine Versicherung) vereinbart. Diesen Rahmen schöpfen wir auch jedes Jahr aus - natürlich nur, weil wir uns es leisten können. Laut unserem Berater tun das aber nur eine Handvoll Menschen. Man muss sich halt entscheiden: Möchte man in Skiurlaub fahren, ein schickes neues Auto oder eine schnell abbezahlte Immobilie? Wir werden nach 10 Jahren fertig sein und haben im Anschluss dann jede Menge Geld übrig, um das Leben zu genießen. Und dann werde ich auch erst Anfang 40 sein. Natürlich kann das nicht jeder bewerkstelligen, aber wenn man finanziell gesehen die Möglichkeit hat, sollte man dies in meinen Augen unbedingt nutzen!
Ich glaube, dass es jedem bewusst ist, wie die Sondertilgung funktioniert. Leider ist Ihr Beispiel tatsächlich sehr speziell.
Sicherlich, wenn man ein Haus weit ab von einer Stadt für 100.000€ kauft, kann man die 10% Sondertilgung wählen. Die 10.000€ im Jahr kriegt man noch zusammengespart.
In der Nähe einer Stadt kosten die Häuser locker 500.000€. Die 10% Sondertilgung sind dann auch Mal 50.000€ im Jahr. Da ist nicht nur der Urlaub, den man einsparen muss. Das ist ein neues Auto und zwar jedes Jahr.

Aber im Grunde gebe ich Ihnen Recht. Die Finanzierung über die Sondertilgung ist immer sehr effizient, da enorm viele Zinsen eingespart werden. Mein Kollege hat sich zu seiner Zeit für eine 1% reguläre Tilgung mit 5% Sondertilgung entschieden. Bei 300.000€ Kreditsumme schaffen Sie es auch jedes Jahr die volle Sondertilgungsrate zusammen zukratzen. Mein Kollege meinte, dass er durch die Sondertilgung ca. 40-50.000€ an Zinsen spart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Weltfinanzexperte 10.02.2018, 11:49
6.

Zitat von spasssbremse
Wir zahlen gerade unser Haus ab. Die efffektivste Möglichkeit, die Zinsaufwendungen niedrig zu halten, ist die kontinuierliche Zahlung von Sondertilgungen. Wir haben hier 10% bei unserem Finanzierer (eine Versicherung) vereinbart. Diesen Rahmen schöpfen wir auch jedes Jahr aus - natürlich nur, weil wir uns es leisten können. Laut unserem Berater tun das aber nur eine Handvoll Menschen. Man muss sich halt entscheiden: Möchte man in Skiurlaub fahren, ein schickes neues Auto oder eine schnell abbezahlte Immobilie? Wir werden nach 10 Jahren fertig sein und haben im Anschluss dann jede Menge Geld übrig, um das Leben zu genießen. Und dann werde ich auch erst Anfang 40 sein. Natürlich kann das nicht jeder bewerkstelligen, aber wenn man finanziell gesehen die Möglichkeit hat, sollte man dies in meinen Augen unbedingt nutzen!
Ich sehe das anders: Der Kredit sollte so gewählt sein, dass man ihn ohne Probleme innerhalb der vereinbarten Laufzeit abbezahlen kann. Wer anfängt, etwaige Sonderzahlungen fest einzukalkulieren, macht in meinen Augen etwas falsch. Wenn man Geld übrig hat: schön - wenn nicht: auch egal.
Wir haben eine 15-jährige Zinsfestschreibung und danach die Immobilie auch komplett bezahlt. Ohne Sonderzahlungen. Ich fahre lieber zusätzlich noch jedes Jahr in den Urlaub und kaufe mir alle paar Jahre ein Auto. Und zum eigentlichen Thema Umschuldung: die Dauer der Zinsfestschreibung sollte man auf jeden Fall beachten - was nützen mir die 200 EUR im Jahr, wenn ich in zwei Jahren die Rate nicht mehr bezahlen kann. Letztendlich muss jeder selber entscheiden, wie viel Risiko er bereit ist einzugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurt. 10.02.2018, 11:58
7. Realitätsfern

Zitat von spasssbremse
Wir zahlen gerade unser Haus ab. Die efffektivste Möglichkeit, die Zinsaufwendungen niedrig zu halten, ist die kontinuierliche Zahlung von Sondertilgungen. Wir haben hier 10% bei unserem Finanzierer (eine Versicherung) vereinbart. Diesen Rahmen schöpfen wir auch jedes Jahr aus - natürlich nur, weil wir uns es leisten können. Laut unserem Berater tun das aber nur eine Handvoll Menschen. Man muss sich halt entscheiden: Möchte man in Skiurlaub fahren, ein schickes neues Auto oder eine schnell abbezahlte Immobilie? Wir werden nach 10 Jahren fertig sein und haben im Anschluss dann jede Menge Geld übrig, um das Leben zu genießen. Und dann werde ich auch erst Anfang 40 sein. Natürlich kann das nicht jeder bewerkstelligen, aber wenn man finanziell gesehen die Möglichkeit hat, sollte man dies in meinen Augen unbedingt nutzen!
Hier in München kostet eine 70-qm-Wohnung ca. 600000 Euro aufwärts. 10% Sondertilgung wären da 60000 Euro extra. Wer das jedes Jahr über hat, der braucht vermutlich gar keinen Kredit. Für ein Haus selbst in weiterem Umkreis von München müsste man inzwischen deutlich über einer Million investieren.

Wir (junge Familie) gehören mit unserem Haushaltseinkommen zu den oberen 10%. Trotzdem können wir uns eine Immobilie in München einfach nicht leisten. Aber immer wieder lustig, von Leuten, die für ein komplettes Haus mit Grundstück 200.000 Euro bezahlt haben, zu hören, wer keine eigene Immobilie abbezahle, müsse ja stattdessen quasi permanent im Skiurlaub sein und mit teuren Autos herumfahren. Ich kenne einen Haufen Leute in München, die ein sechsstelliges Jahresbrutto verdienen und für die trotzdem selbst eine sehr bescheidene eigene Wohnung außer Reichweite ist. Was definitiv nicht daran liegt, dass sie ständig im Skiurlaub wären.

Aber wenn Sie einen Tipp haben, wie ich eine einigermaßen brauchbare Immobilie in München erwerben und schnell abbezahlen kann, gerne auch mit weit überdurchschnittlichem Haushaltseinkommen, dann immer her damit. Auf die Rechnung bin ich gespannt. Tatsächlich ist nämlich längst auch für die obere Mittelschicht in München der Immobilienerwerb unerreichbar geworden. Was den Staat nicht daran hindert, bei der Steuer kräftig zuzugreifen, weil man ja ach so "reich" ist - und es vielleicht auch tatsächlich wäre, wenn man die Lebenshaltungskosten von Brandenburg hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hutzliputz 10.02.2018, 12:59
8. Jenseits des machbaren

Es ist immer wieder erstaunlich, über welche Summen hier gesprochen wird. Ich bin verheiratet, habe mit meiner Frau zwei Kinder und wir verdienen gemeinsam (!) ca. 3500,- netto. Ich weiß nicht was wir falsch machen, aber abzüglich der Kredite für die Immobilie, der Versorgungskosten, Versicherungen und der beiden Autos (wir wohnen außerhalb der Stadt), bleibt nichts übrig, um mal eben 10.000? im Jahr zu sparen und damit die Sondertilgung in Anspruch zu nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 10.02.2018, 13:04
9.

Zitat von Marvel Master
Hallo, Ich bin mir nicht sicher, ob sich die beiden Worte in der Betreffzeile nicht widersprechen. Clever ist man in meinen Augen erst dann, wenn man sich gar keinen Konsumkredit erst zulegt. Schon gar nicht für ein Auto, für einen Fernseher oder für eine neue Küche. Das einzige, wofür ich einen Kredit einzige, wäre die Finanzierung eines Eigenheims. Zwar mit 20% bis 30% Anzahlung.
Ihre Anmerkung stimmt nicht ganz.
Wer für reinen Konsum, Möbel, Reisen oder Elektronik einen Kredit aufnimmt, bei dem läuft schon grundsätzlich was falsch. Da gebe ich Ihnen recht (es sei denn derjenige weiß, dass er bald sterben wird ...). Allerdings bieten manche Konsumgüteranbieter an (vor allem in der Elektronikbranche) an, den Kaufpreis in Raten zu zahlen und zwar ohne Zinsen. Der Kaufpreis wird dann beispielsweise einfach nur durch 12 geteilt und über 12 Monate abgezahlt.
Selbst wenn man es sich leisten könnte, den ganzen Kaufpreis sofort zu bezahlen, spricht nicht viel dagegen, das durch 12 Raten zu zahlen. Ist ja dann auf Kosten des Verkäufers, nicht des Käufers. Machen würde ich persönlich das trotzdem nicht, da ich nicht gern solche Angelegenheiten ewig mit mir rumtrage.

Im Gegensatz zu Ihnen, halte ich es aber durchaus für vertretbar, auch ein Auto über einen Kredit zu finanzieren, zumindest wenn es ein normales Gebrauchsauto ist und keine schöner-leben-Karre.

Für viele, die berufstätig sind und nicht gerade aus dem Zentrum einer mittleren oder großen Stadt kommen, ist heutzutage ein Auto unerlässlich. Wenn jemand nach der Schule seine Lehre anfängt oder gerade sein Studium beendet hat und in den Job einsteigt, wird er - um zum Job zu kommen und seinen Lebensunterhalt zu verdienen - zwangsläufig ein Auto brauchen, wenn er wie gesagt nicht grad im Öffi-Paradies wohnt. Und woher soll derjenige dann gleich Geld für ein Auto nehmen? Denn die meisten Studenten haben am Ende ihres Studiums einen großen Teil ihrer Ersparnisse aufgebraucht. In diesen Fällen spricht meines Erachtens nichts dagegen, erst mal einen günstigen Gebrauchten zu kaufen und den dann über 12 oder 24 Monate wieder abzuzahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3