Forum: Wirtschaft
Dänemark: Supermärkte führen Pfand auf Plastiktüten ein
imago/Dean Pictures

Umweltschützer kritisieren seit langem, dass Supermärkte mit kostenlosen Plastiktüten die Müllberge vergrößern. Ein dänischer Discounter will das nun ändern - auch in Deutschland.

Seite 1 von 6
spiegelleser987 16.04.2018, 18:00
1.

So funktioniert Werbung in der heutigen Zeit.

Seitdem viele Supermärkte hier die Plastiktüten gegen Papiertüten ausgetauscht hat, quellen die blauen Tonnen noch schneller über. Erst war der Papiermüll durch den Onlinehandel extrem gestiegen. Dann kamen die Papiertüten hinzu. Zwei Tage nach der Entleerung ist kein Platz mehr. Danach landet der Ppaiermüll in den schwarzen Tonnen. Ich habe mehrmals Fotos von den überfüllten blauen Papiertonnen gemacht, wo man die gestapelten Papiertüten sehen kann. Plastiktüten sind stabiler. Deshalb benutze ich sie nach 14 Monaten immer noch. Irgendwann gehen die sicher auch kaputt. In der gelben Tonne verbrauchen die aber weniger Platz als die Papiertüten in der blauen tonne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 16.04.2018, 18:20
2. ...

Zitat von spiegelleser987
So funktioniert Werbung in der heutigen Zeit. Seitdem viele Supermärkte hier die Plastiktüten gegen Papiertüten ausgetauscht hat, quellen die blauen Tonnen noch schneller über. Erst war der Papiermüll durch den Onlinehandel extrem gestiegen. Dann kamen die Papiertüten hinzu. Zwei Tage nach der Entleerung ist kein Platz mehr. Danach landet der Ppaiermüll in den schwarzen Tonnen. Ich habe mehrmals Fotos von den überfüllten blauen Papiertonnen gemacht, wo man die gestapelten Papiertüten sehen kann. Plastiktüten sind stabiler. Deshalb benutze ich sie nach 14 Monaten immer noch. Irgendwann gehen die sicher auch kaputt. In der gelben Tonne verbrauchen die aber weniger Platz als die Papiertüten in der blauen tonne.
Warum benutzen sie keine Körbe oder Stoffbeutel?
Wir tun das seit Jahrzehnten. Ich kann mich nicht erinnern wann wir das letztemal eine Plastiktüte aus einem Geschäft verwendet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mamfred.poesel 16.04.2018, 19:16
3. Plastik- und Papiertüten verbieten

Zitat von jujo
Warum benutzen sie keine Körbe oder Stoffbeutel? Wir tun das seit Jahrzehnten. Ich kann mich nicht erinnern wann wir das letztemal eine Plastiktüte aus einem Geschäft verwendet haben.
Ich verstehe es auch nicht. Stoffbeutel sind kaum kaputt zu kriegen und man kann sie auch noch waschen. Am besten bietet man ein Pfandsystem für Stoffbeutel an, dann können die Ketten auch noch schön ihre Werbung unters Volk bringen. Und dann gehört der Mist aus Plastik und Papier verboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bescheuert 16.04.2018, 19:20
4. Pfand auf Plastiktüten..

...und warum kein pfand auf Blister und anderen dämlichen Plastikverpackungen? So eine Plastiktüte läßt sich zig mal verwenden und dann bitte in den RESTMÜLL. Der wird nämlich verbrannt wie der andere größte Teil der Plastikverpackungen. Natürlich vorher schön aufwendig unter dem Wasserhahn in der Küche gereinigt.
Wenn es du die Vermüllung der Weltmeere geht ist Deutschland nun wirklich nicht das größte Problem.
Bitte einfach nur mal gucken wie katastrophal es im südlichen Europäischen Ausland aussieht.
Von Asien ganz zu schweigen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 16.04.2018, 19:58
5.

Zitat von jujo
Warum benutzen sie keine Körbe oder Stoffbeutel? Wir tun das seit Jahrzehnten. Ich kann mich nicht erinnern wann wir das letztemal eine Plastiktüte aus einem Geschäft verwendet haben.
Zu DDR-Zeiten haben wir Stoffbeutel und Einkaufsnetze benutzt. Wenn es geregnet hat, habe ich das Brot weggeworfen. Wenn ich Zeitschriften kaufe sollen die bei Regen auch nicht absaufen.

Warum soll ich Stoffbeutel benutzen. Die Herstellung der Jutebeutel hat 2010 zu Hungersnot in Bangladesh geführt. Deshalb wurde dort ein Jahr lang der Export verboten. Danach wurde er wieder eingeschränkt erlaubt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matijas 16.04.2018, 20:01
6. Pseudorecycling von Plastik

Außer Tüten sind noch viele andere Dinge aus Plastik, neuerdings ganz viele Küchenutensilien (auch noch Weichplastik).
Am besten wenige Plastik-Kategorien entwickeln mit gleicher Struktur, die man echt recyclen kann.
Heute wird von Abfallfirmen Profit mit Pseudorecycling gemacht.
Kapitalismus sucht sich immer den billigsten, meist dreckigsten Weg.
Wenn China und Afrika und Osteuropa sich weigern würden, jeglichen Abfall von Westeuropa anzunehmen ... würde der Druck auf echtes Recycling steigen. Aber Privatfirmen verbuddeln das Zeug immer noch, mit unabsehbaren Risiken fürs Grundwasser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mamfred.poesel 16.04.2018, 20:14
7. Schöne Idee

Zitat von bescheuert
...und warum kein pfand auf Blister und anderen dämlichen Plastikverpackungen? So eine Plastiktüte läßt sich zig mal verwenden und dann bitte in den RESTMÜLL. Der wird nämlich verbrannt wie der andere größte Teil der Plastikverpackungen. Natürlich vorher schön aufwendig unter dem Wasserhahn in der Küche gereinigt. Wenn es du die Vermüllung der Weltmeere geht ist Deutschland nun wirklich nicht das größte Problem. Bitte einfach nur mal gucken wie katastrophal es im südlichen Europäischen Ausland aussieht. Von Asien ganz zu schweigen
Schöne Idee mit dem Pfand auf andere Plastikverpackungen. Ich würde aber eher eine Plastiksteuer von 1ct/g Plastik einführen. Dann die Mehrwertsteuer für unverpackte Produkte senken oder abschaffen, und dann bin ich mal gespannt, wie schnell diese ganzen schwachsinnigen Verpackungen Geschichte sind.
Dass es in anderen Ländern viel viel schlimmer mit dem Müll ist, stimmt sicherlich, aber auf diese Länder haben wir nunmal nur bedingt Einfluß. Außerdem sollte man erstmal vor der eigenen Haustür kehren, bevor man andere belehrt. Eigentlich dient das Zeigen auf andere Länder nur dazu, von der eigenen Verantwortung abzulenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baghira1 16.04.2018, 20:28
8.

Vielleicht ist das in Dänemark sinnvoll. Die haben auch schließlcih höheren Flaschenpfand. In Deutschland sehe ich schwarz für eine solche Idee. Die würden trotzdem im Müll landen, genauso wie heutzutage die Mehrweg Kunststofftaschen, die im Laden 1€ kosten. Was bringen da 13ct oder auch 20ct?
Ich kenne übrigens auch schon eine solche Pfandtasche, die von einer norddeutschen Drogeriekette ausgegeben wird. Das ist allerdings eine Mehrwegkunststoffstasche für 1,50€

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser1000 16.04.2018, 21:04
9. Richtig

"Gebühren " auf Plastiktüten in welcher Form auch immer finde ich richtig. Denn die bis vor kurzem gehabte Verschwendung muss nicht sein. Insoweit fasse ich mich an die eigene Nase. Die "Gebühr" regt nämlich zum Nachdenken an. Früher bin auch ich des öfteren unvorbereitet in die Stadt gegangen. Der Plastikbeutel landete dann als Müllbeutel im Müll. Das passiert jetzt auch noch hin und wieder einmal. Manchmal lässt es sich z.B. bei Textilien auch kaum verhindern. Ansonsten habe ich nun einen Stoffbeutel dabei. Es geht mir dabei weniger um die 20 Cent. Aber man ist sensibilisiert. Man muss die Resourcen eben nicht so sinnlos verbrauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6