Forum: Wirtschaft
Das Fernsehen der Zukunft: Die Neuerfindung Hollywoods
Corbis

In Los Angeles erblühte einst die TV-Industrie, nun erfindet sich die Branche neu - und schneidet die Produkte direkt auf den Zuschauer zu. Netflix und Amazon haben die Vermessung der Sehgewohnheiten perfektioniert.

Seite 1 von 5
max-mustermann 15.09.2014, 12:41
0.

"Der Fernseher wird bald wissen, in welcher Stimmung ich bin"

Da bin ich aber mal gespannt wie mein Röhrenfernseher Baujahr 1999 das machen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mongolord 15.09.2014, 12:46
1. Das klassische Fernsehen ist tot

Nicht anders sieht es aus. Jüngere Menschen wachsen heute ganz selbstverständlich mit dem Internet auf und sehen dort, das man selbst bestimmten kann was man wann sieht. Dazu kommt der interaktive Aspekt: Jeder kann selbst Filme und Formate erstellen oder Streamen oder auch nur per Kommentare oder Chats direkt mit seinen Formaten und "Idolen" interagieren. Das Themenspektrum ist immens breit, zu allem gibt es im Internet irgendwelche Formate.

Das klassische Fernsehen hingegen sendet nur zu bestimmten Zeiten bestimmte Dinge, man muss also sein Leben nach dem Angebot richten. Wird dazu noch mit Werbung und steinzeitlich anmutenden Sendungen traktiert. Die Castingshows der Privaten will keiner mehr sehen und die Serien und Blockbuster kann man schon lange bei Streamingdiensten bekommen, und zwar wann ich es will und ohne Werbung und oft auch noch früher. Viele gute Serien schaffen es sowieso nie ins Fernsehen, geschweige denn welche im Originalton.

Komme damit zum Fazit, dass die werberelevante Gruppe immer weniger klassisches Fernsehen konsumieren wird. Übrig bleiben Senioren die durch ihr meist technisches Nichtwissen, am Internet nicht teilhaben wollen und können.
Für mich haben höchstens noch manche guten Dokus und Reportagen und Sportübertragungen irgend ein Nutzwert, alles andere ist eh uninteressant oder bekomm ich woanders besser und flexibler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inmado 15.09.2014, 12:55
2. Ich will nicht vermessen werden

Und die die Vorstellung, das mein Fernseher "weiß", in welcher Stimmung ich bin, ist für mich eine Horror-Vorstellung.

NEIN DANKE.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bssh 15.09.2014, 13:05
3. Gruselige Vorstellung!

Mein Fernseher soll also wissen, in welcher Stimmung ich bin und mir Sendungen vorschlagen. Das würde ich niemals akzeptieren! Zum einen lasse ich mich doch nicht von so einem Gerät ausspionieren, damit das Ding meine Gewohnheiten und meinen Geschmack kennt.
Die Auswahl ist zwar groß, aber so groß nun auch wieder nicht, dass ich sie nicht durchschauen kann. Lasse ich die ganzen Doof-Sender weg, also RTL, Sat1 usw, dann wird es schon überschaubarer, und dann noch all die Shows und Quizz-Sendungen weg, dann ist es einfach.
Sendungen per Internet: damit brauche ich mich erst beschäftigen, wenn ich schnelles Internet bekomme, und das dürfte noch dauern, auch wenn Frau Merkel das schon seit vielen Jahren verspricht, aber leider tut sie eben nichts dafür.So hat mein Fernseher zwar Internet-Anschluss, aber er ist nicht daran angeschlossen, kann also nirgendwo hin melden, was ich wann wo sehe. Kamera hat er auch nicht. Nun wüsste ich gerne, wie der meine Stimmung erkennen sollte, und wie er mir etwas vorschlagen sollte ;-)
Mag sein, dass es Leute gibt, die sowas wollen, aber mich erinnert das eher an den ewigen Kühlschrank mit Internetanschluss, der Sachen alleine bestellen soll, die keiner will. Das wird auch schon seit vielen jahren propagiert, kommt aber natürlich nicht.
Und von dem sogenannten interaktiven Fernsehen halte ich nichts. Die meisten Leute wollen sich berieseln lassen, andere wie ich eher informieren, aber einen Rückkanal brauchen beide nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nepheron 15.09.2014, 13:10
4.

Ich gehöre zur Altersgruppe 30-49 und schaue nicht mal in der Woche 217 Minuten TV. Und wenn ich dann an die Zwangsabgabe der GEZ für ihre "Sommerfeste der Volksmusik", Fernsehgarten und zig Seifenopern denke, wird mir schlecht. Lieber hole ich mir eine Serie oder einen Film bei Amazon, ohne Werbung und mit Pausen, wann ich will. Das kostet mich dann zwar auch was, aber da darf ich noch selbst bestimmen, was ich mir für mein Geld kaufe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 15.09.2014, 13:22
5. Senioren sind weit intelligenter als Sie glauben wollen?

Zitat von mongolord
..... Komme damit zum Fazit, dass die werberelevante Gruppe immer weniger klassisches Fernsehen konsumieren wird. Übrig bleiben Senioren die durch ihr meist technisches Nichtwissen, am Internet nicht teilhaben wollen und können.
....und ich komme zu dem Fazit, daß Sie keinerlei Ahnungen über die Kenntnisse und Möglichkeiten von Senioren haben,

nicht alle Senioren sind so dumm wie Sie gerne hätten, genau deshalb zählen Senionren ja nicht zur sogenannten werberelevanten Zielgruppe, denen man mit ein bißchen Klimbim und Hotte Hü jeden Mist für teures Geld verkaufen kann.

Noch was, die Senioren schauen auch noch was in der Welt um sie passiert, die Junioren sprich die Smartphonezombis interessiert das alles nicht, die starren nur auf ihre Gerät, egal wo man sich befindet, egal was man gerade macht.

Wer ist nun intelligenter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 15.09.2014, 13:28
6.

Zitat von inmado
Ich will nicht vermessen werden Und die die Vorstellung, das mein Fernseher "weiß", in welcher Stimmung ich bin, ist für mich eine Horror-Vorstellung. NEIN DANKE.
Aber genau darum geht es bei Google, FB, Amazon, Internet TV oder auch NSA.
Viele Menschen wollen lieber vermessen werden, damit sie selbst keine Entscheidungen mehr treffen muessen. Jemand wird fuer sie Entscheidungen treffen und vorschlagen, was sie eigentlich machen wollen und sollen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markeg 15.09.2014, 13:30
7. Gut das mir das mal wer erklärt

Bisher gab es bei diesen Flatrate-diensten nur alte Kamellen schlecht encodiert. Für eingigermassen aktuelles musste man doch wieder Geld berappen. Full HD ist ein Fremdwort. Ich bin gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmir..Übül 15.09.2014, 13:31
8.

Zitat von mongolord
....Übrig bleiben Senioren die durch ihr meist technisches Nichtwissen, am Internet nicht teilhaben wollen und können....
Ich bin Jahrgang 1954 und seit 1995 online (genauer gesagt im Web, denn vorher hatte ich bereits BTX und Compuserve mit Usenet Gateway). Meine Erfahrung mit jungen Leuten ist, dass die zu 99% reine User sind und keine blasse Ahnung davon haben, was hinter der graphischen Benutzeroberfläche technisch vor sich geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5