Forum: Wirtschaft
Debatte in der Großen Koalition: Altmaier hält Steuersenkungen für finanzierbar
REUTERS

Die absehbare Milliardenlücke im Bundeshaushalt sorgt in der Großen Koalition für Streit, welche Projekte finanziert werden sollen. Der Wirtschaftsminister hält Steuersenkungen für sinnvoll - die SPD ihre Sozialreformen.

Seite 1 von 2
mirdochwurscht 11.02.2019, 11:42
1. Falscher Ansatz

Zuallererst sollte der Arbeitnehmer deutlich entlastet werden. In Zeiten der abnehmenden Konjunktur muss die Inlandsnachfrage gestärkt werden . Momentan trägt der Arbeitnehmer die Hauptlast des Steueraufkommens, wenn die SPD jetzt noch mit ihren Geschenken an die potentiellen Wähler durchkommt muss sich der Arbeitnehmer die Frage stellen wieviel Leistung sich noch lohnt . Muss ich dann wirklich 45 Jahre arbeiten , oder lohnt sich die Grundrente nach 35 Jahren? Die Gewinne kommen eh nur bei den Firmenbesitzern an , eine Gegenleistung für die hohe Steuerlast erhält der Steuerzahler schon lange nicht mehr , marode Infrastruktur, fehlende Investitionen in den Schulen , ganz zu schweigen zum Thema Landesverteidigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mikrohirn 11.02.2019, 11:50
2. Schwarze Null...?

Irgendwann sollten vielleicht mal die Staatsschulden abgebaut werden. Wann, wenn nicht jetzt? Die Zinsen werden irgendwann wieder steigen und dann geht das Gejammer los. Wenn Privathaushalte so wirtschaften, geht das in Richtung betrügerischen Bankrott - Peter Zwegert hilf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lenslarque 11.02.2019, 11:52
3. Altmüller

oder meier oder wer auch immer hat Recht. Das Hartz IV System muß endlich vom Kopf auf die Füße gestellt werden. Damit der Bürger konsumieren und die Wirtschaft damit ankurbeln kann braucht es Steuererleichterungen und höhere Hartz IV Sätze für die Bürger. Für die Betriebe, die nicht investieren und damit Arbeitsplätze schaffen müssen die Steuern massiv erhöht werden. Der Nachweis muß natürlich zeitnah geführt werden, dazu werden die CEos alle vier Wochen zum Rapport ins Wirtschaftsministerium geladen. Mittelständische und Kleinbetriebe brauchen wie der normale Bürger massive Steuerentlastungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 11.02.2019, 11:53
4. Oha

Altmaier brennt der Kittel , wie der SPD. Bald sind Wahlen und aus dem 25 Mrd Loch zaubert die Groko hurtig milde Gaben fürs Fußvolk ....... Abrakadabra ......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi723 11.02.2019, 12:03
5. der deutsche Trump?

Herr Altmaier sollte sich lieber dafür einsetzen, dass die Steuersätze für Bürger und Firmen in der EU vereinheitlicht werden. Warum ziehen denn im Moment so viele Firmen von England in die Niederlande? Und wenn es Steuererleichterungen geben sollte, dann für die, die Ihr Geld auch wieder ausgeben und damit die Binnennachfrage stärken. Das sind wohl die Menschen, die am Ende des Monats kein Geld zur Bank tragen können. Also ist auch die einfache Abschaffung des Soli für alle Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 11.02.2019, 12:28
6. Ja, immer die simplen Ideen,

die sich der Herr Peter da von seinen neoliberalen Beraterstäben in die Politik schreiben lässt.
Gleichzeitig wird er ja nicht müde von einem so tollen Europa und einer gemeinsamen Zukunft zu sprechen.
Vielleicht fällt ihm hinsichtlich dieser ständigen Wiederholung auch einmal die Möglichkeit einer Steuergerechtigkeit ein, denn solange hier von Amazon bis Apple, von Starbucks bis Facebook alle Milliardenkonzerne ihr operatives Geschäft in D betreiben, und zwar mit Begeisterung weil einwohnerstärkstes Land, aber leider nicht hier versteuern, sollte er seinen Job noch einmal hinterfragen, bevor er die üblichen Nebelkerzen mit Steuersenkungen zündet.
Finanzierbar wäre das nämlich, Stand jetzt, nur mit Streichungen, Herr Karrierendauerminister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 11.02.2019, 12:45
7. Wer hätte das für möglich gehalten?

Entlastet werden sollen vor allem die Reichen und Superreichen?

Auf die Idee, die Arbeitnehmer am unteren Ende der Skala zu entlasten, indem man z.B. die Sozialabgaben auch auf die ach so oft erwähnten starken Schultern verteilt werden, da wartet ein Großteil der Bevölkerung lange und vergeblich.

Da wird ja die sogenannte "soziale Marktwirtschaft" getötet oder wie faselt ein großer Teil unserer politischen Elite!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jayjayjayjay 11.02.2019, 13:56
8. Wenn herr altmeier

Die binnenwirtschaft stärken will muss er schon die mehrwertsteuer senken, damit wär auch sicher gestellt dass die Wirtschaft und nicht irgendwelche privatkonten angekurbelt werden…

Steuersenkungen zu finanzieren( die sollten möglich sein und nicht quersubventioniert) ist jedenfalls absoluter schwachsinn und fördert allenfalls das staatsdefizit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 11.02.2019, 14:41
9. Ach Herr Altmaier

wen interessiert denn noch die Illusion von der Schwarzen Null? Der hochgelobte Überschuss bei den Einnahmen ist Lieder auch nicht real - er ist ausschließlich den Nullzinsen geschuldet. Und klar - der alte Reflex der Union. Steuersenkungen. Ich halte dagegen - höhere Bezüge für arme Rentner werden eher in den Konsum fließen und die Binnennachfrage ankurbeln. Wenn die Unternehmen nach in den Jahren der Umsatzrekorde nicht investiert haben - dann werden sie es auch jetzt nicht tun. Jedem BWL Studenten ab dem dritten Semester ist das klar - nur leider unserem Wirtschaftsminister nicht. Armes Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2