Forum: Wirtschaft
Die erste Million: Spar Dich reich

Corsa statt Cayenne, Mallorca statt Mauritius - wer sich den Traum vom Wohlstand erfüllen will, muss sparen. Experten raten zur Binsenwahrheit von Autopatriarch Piëch: Reiche sind dadurch reich, dass sie weniger ausgeben. Sven Böll über den richtigen Weg zur ersten Million.

Seite 1 von 16
don_tango 09.08.2009, 12:56
1. Lieber jetzt Spaß haben

Was habe ich davon wenn ich als Rentner eine Million zusammen habe. Das ganze Leben - wenn man noch jung und knusprig ist - geknausert, um dann als seniler Greis, wenn man froh ist nicht im Altenheim zu landen, auf der Kohle zu sitzen.
Die Erben werden sich freuen...

Beitrag melden
eiswürfel 09.08.2009, 12:59
2. Nicht heiraten!

Zitat von sysop
No third wife....
Schneller gehts wenn Mann sich erst gar keine Frau anschafft.

Kommt es zur Scheidung, ist die Kohle weg bis Mann ins Grass beist.

Da sind drei Porsche + ein Boot immer noch günstiger.

Beitrag melden
LumpY 09.08.2009, 13:03
3. wers braucht...

durch geld ist noch keiner reich geworden *gähn*

Beitrag melden
alitomba 09.08.2009, 13:08
4. Graue Millionäre!

ich kann da mich don_tango nur anschließen, immer mehr sehe ich "Rentner" in teuren Cabrios rumfahren wobei ich mir denke, mach das Verdeck zu, sonst bekommste Rheuma!
Ich gönn es jeden Geld zu machen, denke nur das die Leute es etwas bewusster damit umgehen sollten. Woher kommt mein Geld, warum kann ich jetzt 8% einfahren, wer verliert das Geld was ich gewinne, etc..
Was mich auch wahnsinnig nervt ist das man in Deutschland kaum über Geld reden darf. Verdient man gut ist man ein Angeber, verdient man schlecht ist man ein Jammerlappen, also reden wir lieber gar nicht über das Geld, schon gar nicht wenn es ums Berufsleben geht, da steht das auch mal im Vertrag, das das eigene Gehalt Vertrauenssache ist. In meinen Augen nur lächerlich.

Beitrag melden
eiswürfel 09.08.2009, 13:12
5. Dann viel Spass im Alter mit leeren Taschen

Zitat von don_tango
Was habe ich davon wenn ich als Rentner eine Million zusammen habe. Das ganze Leben - wenn man noch jung und knusprig ist - geknausert, um dann als seniler Greis, wenn man froh ist nicht im Altenheim zu landen, auf der Kohle zu sitzen. Die Erben werden sich freuen...
Ich kenne ein paar Fälle die früher genauso dachten, heute können sie sich nicht mal mehr ne Tasse Kaffee unterwegs leisten und wohnen im 15qm Wohnsilo, 10€ Praxisgebühr sind schon aussergewöhnliche Ausgaben, die von den Kindern zusammengeschnorrt werden. Vor 30 Jahren wurde das Geld rausgehauen wie es reinkam. Fernreisen (damals waren Flüge noch richtig teuer), alle zwei Jahre neues Auto, neueste Modeküche aber meistens im Restaurant/unterwegs gegessen, jeden Blödsinn mitgemacht der gerade inn war ... einfach alles verprasst.

Diese Fälle würden das heute ausnahmslos nicht mehr so machen.

Beitrag melden
wortgewalt87 09.08.2009, 13:14
6. Mein Vermögen für den Staat

Hmm.
Pflegebedürftige Eltern, eine längere Krankheit oder Arbeitslosigkeit - und weg ist das schöne Geld.
Wer alles genüsslich verprasst, bekommt es vom Staat bezahlt, wenn es klemmt.
Wer gespart hat, bekommt Vorschriften gemacht, wie er sein eigenes Geld ausgeben muss, damit er dem Staat nicht zur Last fällt.
Die Gutverdiener wissen schon, warum sie relativ wenig Vermögen haben.

Ach, und Herr Eiswürfel, in was für einer Welt leben Sie eigentlich? Es gibt gutverdienende Frauen und Eheverträge.

Beitrag melden
Frank Werner 09.08.2009, 13:14
7. Unbewusste Millionäre

Also sparen bis man eine Million hat? Schon klar. Aber warum sollte man eine Million machen, wenn man sie doch nicht ausgibt? Geld um des Geldes Willen ist höchstens was für Onkel Dagobert. Ohne mich.

Und warum fragt man Herrn Piech, wie man Millionär wird. Der Mann ist doch gar keiner geworden sondern als ein solcher auf die Welt gekommen. Und vor diesem Hintergrund sind seine Tipps auch zu bewerten. Da redet ein Blinder von der Farbe.

Meiner Erfahrung nach gibt es nur einen Weg, eine Million zu machen: ein Unternehmen gründen. Nur Unternehmer sind in meinem Bekanntenkreis Millionäre geworden. Nicht die sparsamen Normalverdiener.

Frank Werner

Beitrag melden
don_tango 09.08.2009, 13:15
8. Egal

Zitat von eiswürfel
Schneller gehts wenn Mann sich erst gar keine Frau anschafft. Kommt es zur Scheidung, ist die Kohle weg bis Mann ins Grass beist. Da sind drei Porsche + ein Boot immer noch günstiger.
"erfand man das Konstrukt „eheähnliche Gemeinschaft“, das dieselben finanziellen Pflichten und Nachteile wie die Ehe, aber keinen ihrer Vorteile haben sollte"

Quelle: Wikipedia

Beitrag melden
Motorpsycho 09.08.2009, 13:17
9. Ich spare mir Berater

Ich spare es mir schon mal, einen Berater ins Haus zu holen. Schon mal daran gedacht, dass 1 Millionen bei zwei Prozent Inflation gerade noch mal einer heutigen Kaufkraft von knapp über 400.000 Euro entsprechen?

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!