Forum: Wirtschaft
Diesel-Skandal und Kaufkredite: Wie Autofahrer bei den neuen Musterklagen mitmachen k
AP

Seit kurzem gibt es zwei Musterfeststellungsklagen gegen VW und die Mercedes-Benz-Bank. Doch was genau ist das? Wer kann sich anschließen? Die Behörde macht es den verärgerten Kunden nicht gerade leicht.

Seite 1 von 3
Laemat 01.12.2018, 09:52
1. Ich hätte mir gewünscht,

Dass man einfach nur der Klageschrift zustimmt. Wie soll ich denn ohne Gutachter den Wertverlust bzw. den finanziellen Schaden bei Inzahlungnahme oder Weiterverkauf ermitteln.
Genauso ist fraglich ob die Umweltprämien vom Wertverlust abgezogen werden.
Ich sehe die Diesel Musterfeststellungsklage als Testballon mit einer substantiellen Entschädigung rechne ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 01.12.2018, 10:28
2.

Zitat von Laemat
Dass man einfach nur der Klageschrift zustimmt. Wie soll ich denn ohne Gutachter den Wertverlust bzw. den finanziellen Schaden bei Inzahlungnahme oder Weiterverkauf ermitteln. Genauso ist fraglich ob die Umweltprämien vom Wertverlust abgezogen werden. Ich sehe die Diesel Musterfeststellungsklage als Testballon mit einer substantiellen Entschädigung rechne ich nicht.
Ich bin sicher, Sie haben recht, den es handelt sich in allen Fällen um Luete, die lediglich Geld aus der Angelegenheit schlagen wollen, ohne das auch nur der gerinste Schaden entstanden ist.

VW hat erstklassige Autos geliefert, die nach der angeordneten Nachreparatur allen Vorschriften entsprechen. Eien Schaden oder eien Wertminderung ist durch VWs Handlungen nicht entstanden.

Das durch die drohenden Fahrverbote Wertverluste entstehen können, ist zutreffend aber nicht durch VW zu verantworten

Im Fall MB ist die noch absurder, die Rückgabe zu verlangen, weil im Kreditvertrag (!) ein formaler Fehler enthalten ist, ist absurd....hier versuchen geldgierige Geier Kapital daraus zu schlagen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinHa 01.12.2018, 10:33
3. Warum Verjährung Ende des Jahres?

Warum Verjährung Ende des Jahres? Gilt das für jeden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 01.12.2018, 10:52
4. hinzu kommt....

dass jeder der seinen Schaden vermutet diesen ALLEINE vor Gericht zusätzlich gegen VW geltend machen muss. Also mit schnell mal Geld verdienen funktioniert es nicht...ein langer und teurer Weg denn die Rechtsschutzversicherung werden sich nicht reißen solche Klagekosten zu übernehmen. Auch muss der Schaden definitiv nachweisbar sein denn ein Auto was viele km gelaufen ist hat ja schon bewiesen dass gar kein Schaden entstanden ist.
Es ist auch gut so weil nicht wenige vermuten schnell an das Geld zu kommen und letztendlich nur Geld verdienen zu wollen. Gerechtigkeit sollte schon herrschen und Gaunern das Handwerk rechtzeitig gelegt werden. Nicht alle haben einen rechtmäßigen Anspruch.
Interessant ist außerdem dass der ADAC explizit in seinem Newsletter sagt dass andre Autokonzern anzugreifen nicht geplant ist. Was sollte man darüber denken...also wären alle andere aus der Pflicht.
Selbst der ADAC hat noch vor ein Jahren böse Kritiken weil er die Test von Autos sehr merkwürdig bewertet hatte. Umwelfreundlich ????
Man könnte da wirklich nachdenken ob alles mit rechten Dingen zugeht...mir kommen da große Zweifel!
Es erscheint so als ginge es in Wirklichkeit keinesfalls um den echten Umweltschutz sondern eher um den Geldverdienst einiger Organisationen und Leute. Wer verdient an dem Dieselskandal wirklich gut ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oskaraus der Tonne 01.12.2018, 11:33
5.

Zitat von marcaurel1957
Ich bin sicher, Sie haben recht, den es handelt sich in allen Fällen um Luete, die lediglich Geld aus der Angelegenheit schlagen wollen, ohne das auch nur der gerinste Schaden entstanden ist. VW hat erstklassige Autos geliefert, die nach der angeordneten Nachreparatur allen Vorschriften entsprechen. Eien Schaden oder eien Wertminderung ist durch VWs Handlungen nicht entstanden. Das durch die drohenden Fahrverbote Wertverluste entstehen können, ist zutreffend aber nicht durch VW zu verantworten Im Fall MB ist die noch absurder, die Rückgabe zu verlangen, weil im Kreditvertrag (!) ein formaler Fehler enthalten ist, ist absurd....hier versuchen geldgierige Geier Kapital daraus zu schlagen
Was zahlt Ihnen die Autolobby, insbesondere VW für die Propaganda? Oder lassen Sie sich etwa kostenlos vor den Karren spannen? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinnytim 01.12.2018, 11:44
6.

Zitat von MartinHa
Warum Verjährung Ende des Jahres? Gilt das für jeden?
Nicht für jeden Geschädigten, aber doch die meisten.
https://rechtecheck.de/verjaehrung-abgasskandal/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 01.12.2018, 11:45
7. Mit Auto in die Ewigkeit.

Zitat von Spiegelleserin57
dass jeder der seinen Schaden vermutet diesen ALLEINE vor Gericht zusätzlich gegen VW geltend machen muss. Also mit schnell mal Geld verdienen funktioniert es nicht...ein langer und teurer Weg denn die Rechtsschutzversicherung werden sich nicht reißen solche Klagekosten zu übernehmen. Auch muss der Schaden definitiv nachweisbar sein denn ein Auto was viele km gelaufen ist hat ja schon bewiesen dass gar kein Schaden entstanden ist. Es ist auch gut so weil nicht wenige vermuten schnell an das Geld zu kommen und letztendlich nur Geld verdienen zu wollen. Gerechtigkeit sollte schon herrschen und Gaunern das Handwerk rechtzeitig gelegt werden. Nicht alle haben einen rechtmäßigen Anspruch. Interessant ist außerdem dass der ADAC explizit in seinem Newsletter sagt dass andre Autokonzern anzugreifen nicht geplant ist. Was sollte man darüber denken...also wären alle andere aus der Pflicht. Selbst der ADAC hat noch vor ein Jahren böse Kritiken weil er die Test von Autos sehr merkwürdig bewertet hatte. Umwelfreundlich ???? Man könnte da wirklich nachdenken ob alles mit rechten Dingen zugeht...mir kommen da große Zweifel! Es erscheint so als ginge es in Wirklichkeit keinesfalls um den echten Umweltschutz sondern eher um den Geldverdienst einiger Organisationen und Leute. Wer verdient an dem Dieselskandal wirklich gut ?
Das Frage ist, was ist für die Regierung wichtiger. Die a-Bauer Arbeitsplätze, das Geld um das ganze herum..oder die geschundete Autokäufer. Ob die a-Bauer noch so wichtig sind? Ich vermute so wie die Kohle Wirtschaft. Auf dem gleichen Gleis nach Nirvana. Die Autos der letzte Zeit sind was Motoren angeht, keine Highlights, eher komplizierte Murks. Und keine Lösung für die Klimaprobleme. Verbunden mit Kosten die nicht lohnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolly21 01.12.2018, 11:57
8. "...geldgierige Geier..." ?

Zitat von marcaurel1957
Ich bin sicher, Sie haben recht, den es handelt sich in allen Fällen um Luete, die lediglich Geld aus der Angelegenheit schlagen wollen, ohne das auch nur der gerinste Schaden entstanden ist. VW hat erstklassige Autos geliefert, die nach der angeordneten Nachreparatur allen Vorschriften entsprechen. Eien Schaden oder eien Wertminderung ist durch VWs Handlungen nicht entstanden. Das durch die drohenden Fahrverbote Wertverluste entstehen können, ist zutreffend aber nicht durch VW zu verantworten Im Fall MB ist die noch absurder, die Rückgabe zu verlangen, weil im Kreditvertrag (!) ein formaler Fehler enthalten ist, ist absurd....hier versuchen geldgierige Geier Kapital daraus zu schlagen
Waren die Autoherstellere keine "...geldgierige Geier..."als sie durch die Manipulationen die Zulassungen für ihre Produkte erschlichen haben ?

Warum haben die Autohersteller nicht gegen die "zu niedrigen Grenzwerte" den Staat verklagt?
Warum haben sich die Autohersteller nicht um die Entwicklung von Hardware Lösungen gekümmert? (Wie die aussehen könnten, war seit Jahren bekannt!) Weil es ihnen zu teuer war? War das nicht auch verwerfliche "Geier-Geldgier"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eurosinga 01.12.2018, 13:53
9.

Zitat von marcaurel1957
Ich bin sicher, Sie haben recht, den es handelt sich in allen Fällen um Luete, die lediglich Geld aus der Angelegenheit schlagen wollen, ohne das auch nur der gerinste Schaden entstanden ist. VW hat erstklassige Autos geliefert, die nach der angeordneten Nachreparatur allen Vorschriften entsprechen. Eien Schaden oder eien Wertminderung ist durch VWs Handlungen nicht entstanden. Das durch die drohenden Fahrverbote Wertverluste entstehen können, ist zutreffend aber nicht durch VW zu verantworten Im Fall MB ist die noch absurder, die Rückgabe zu verlangen, weil im Kreditvertrag (!) ein formaler Fehler enthalten ist, ist absurd....hier versuchen geldgierige Geier Kapital daraus zu schlagen
Dem kann ich nur uneingeschränkt zustimmen. Hier wurde auch von Teilen der Medien eine - durchaus populistisch zu nennende - Hetzjagd veranstaltet, welche durch das Prinzip 'steter Tropfen höhlt den Stein' auch letztlich zum Erfolg führte, sprich, das Wort 'Dieselskandal' ist mittlerweile prominent im allgemeinen Sprachgebrauch etabliert.
Ich selbst fahre zwar keinen VW, aber einen 5er BMW Diesel. Vielleicht ist da auch eine sogenannte 'Schummelsoftware' eingebaut, mag ja sein. Das ist mir aber sowas von egal, denn dieses Auto hat mir bisher über knapp 400.000 km treue Dienste geleistet (und dabei vermutlich deutlich wenigen klimaschädliche CO2 Abgase ausgestoßen als vergleichbare Benziner. Ich habe mir - seit vom 'Dieselskandal' die Rede ist - schon oft den Kopf zermartert, um zu ergründen, weshalb ich ein Betrugsopfer sein sollte. Habe bisher aber noch keinen vernünftigen Grund dafür rausgefunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3