Forum: Wirtschaft
Dieselskandal: Interne Dokumente belasten Audi-Chef Stadler
DPA

Für Audi-Chef Stadler wird es eng: Interne Papiere belegen, dass der Abgasbetrug mit Dieselmotoren generalstabsmäßig vorbereitet wurde. Techniker warnten: "In den USA höchst kritisch."

Seite 1 von 10
axel_roland 17.02.2017, 17:44
0. Ich hoffe auf persönliche Konsequenzen

Der Betrug am Kunden ist eine Sache - schlimmer finde ich, dass hier mit dem Wohl der Arbeitnehmer des ganzen Konzerns gespielt wurde und offensichtlich gegen die Warnung von Technikern agiert wurde. Wenn Techniker vor etwas warnen, dann hat das Gründe. Deswegen sind sie Techniker und keine Politiker: Sie legen Fakten auf den Tisch. Auch unbequeme. Diese Tatsache arrogant unter den Tisch fallen zu lassen, muss für die Entscheider drastische Konsequenzen mit Signalcharakter haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.grimm 17.02.2017, 17:48
1. Dass die oberste Führungsebene...

...nichts gewusst haben soll, ist extrem unwahrscheinlich. Denn gerade Untergebene sichern sich ja bei solchem Handeln auch ab. Da dies wieder nur Scheibchenweise und mit Hilfe einer kritischen Presse an die Öffentlichkeit gelangt, zeigt, dass VW/Audi nicht wirklich aus den Vorfällen gelernt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eule_neu 17.02.2017, 17:51
2. Skandal bringt wieder Ordnung in den Vorstand

Der Audi Chef Stadler wir wohl seine Posten räumen müssen und sich bei der anscheinend guten Protokolllage wohl mit einem Staatsanwalt unterhalten müssen. Tränender Augen wird dieser Mann Audi wohl nicht verlassen, schließlich sind ja im Konzern für Führungskräfte gute Millionenabfindungen und dementsprechende Pensionen vorgesehen. Nun ja, es ist nicht immer einfach mit der Moral ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dipl.inge83 17.02.2017, 17:52
3. Wer glaubt

das in solchen Unternehmen auch nur ein Handschlag ohne Anweisung durch den Vorgesetzten geschieht, hält die Läden wahrscheinlich immer noch für innovativ o.ä..
Die uralte SCR-Thematik geistert schon seit Urzeiten durch die Branche. Aber wie durch ein Wunder heißt es beim Modellwechsel ( und der einhergehenden Anpassung an verschärfte Abgasnormen) jedesmal: die Jungs von der Rolle haben nochmal gerechnet, wir schaffen's haarscharf ohne Harnstoff! Schon x mal erlebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juris 17.02.2017, 17:54
4.

Daraus kann man folgern, dass die Betrüger des VW-Konzerns der Unterstützung der deutschen Politik und Justiz sicher waren. Man kann auch seit Jahren sehen, dass die deutsche Politik und Justiz keinerlei Interesse an der Aufklärung der Abgas-Affäre hat. Deutschland ist eine Bananenrepublik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodtiger 17.02.2017, 17:55
5. Konsequenzen

Es wird zunehmend klar, dass es sich beim VW Konzern um bewussten Kundenbetrug und Umweltverschmutzung handelt.
Was machen eigentlich die zuständigen Staatsanwaltschaften?
Wenn es zu wirtschaftlichen Turbulenzen kommen sollte, müssen Manager und Eigentümer gerade stehen. Auf keinen Fall aber darf es Staatshilfen geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 17.02.2017, 17:55
6. Wer VW kennt....

.....aus der Zeit weiß, dass es undenkbar ist, dass die Leute im Vorstand von VW, Audi und Porsche nicht wussten, was da gemacht wird. Nachweisen ist eine andere Sache, das Vorstandsprotokolle oft nicht erkennen lassen, was gesprochen wurde und andere Gespräche zwischen Leitenden auch nicht aufgezeichnet werden. Aber ein Technik versierter Vorstand musste wissen, dass die Ausstoßwerte nicht stimmen konnten. Und da es sich um eine der Hauptgewinnträger handelte, war jeder interessiert, wie es zu den Gewinnen kam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 17.02.2017, 17:57
7. Wer hat dich solche Streich' gelehrt? Sozialdarwinismus par excellence?

"Für Audi-Chef Stadler wird es eng: Interne Papiere belegen, dass der Abgasbetrug mit Dieselmotoren generalstabsmäßig vorbereitet wurde. Techniker warnten: "In den USA höchst kritisch." (SPON)

War Audi federführend beim Dieselabgas Betrug des VW Konzerns?
Jetzt wird es ernst für die Schwaben. Erst der Betrug und dann die Vertuschung. Wie lange soll der VW-Abgas-Skandal denn noch dauern?

Der Abgas-Skandal ist noch längst nicht ausgestanden, obwohl man bei VW am liebsten nur noch in die Zukunft blicken will.

Sind womöglich Audi und Bosch die Haupttäter? Sieht wohl ganz so aus, könnte man meinen. Werft die überführten, gefallenen Strategen des Verbrechens endlich ein! Vergasung von Menschen kann man sich in D überhaupt nicht leisten. Deshalb liefert sie nach Amerika aus, damit sie streng bestraft werden können, etwas Besseres haben sie wohl kaum verdient.

Damit die Anständigeren weiterhin ihre Qualitätsarbeit verrichten und einfach weitermachen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eks2040 17.02.2017, 17:58
8. VW Group - Dieselskandal

Die noch offenen Fragen sind doch wohl: Welche Konsequenzen folgen fuer die Taeter??(Entlassung, keine Pension, evtl Gefaengnis?) Wann endlich faellt die Entscheidung??? Wann endlich werden die Kaeufer von Dieselautos entschaedigt, auch in D??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10