Forum: Wirtschaft
Drohender Handelskrieg: Forscher sehen stark gestiegene Rezessionsgefahr
Getty Images

Endet Deutschlands jahrelanger Aufschwung? Laut einem Konjunkturindikator ist das Risiko eines Abschwungs zuletzt drastisch gestiegen. Das liegt vor allem am Konfrontationskurs von US-Präsident Trump in der Handelspolitik.

Seite 1 von 4
unaufgeregter 16.04.2018, 09:18
1. Normale Entwicklung

Es ist doch nicht verwunderlich, dass nach einem Aufschwung der Abschwung kommt. Je höher/länger der Aufschwung, desto tiefer/länger der Abschwung. Keine schönen Aussichten, aber leider die Erfahrung aus den letzten Jahrzehnten. Bin mal gespannt, wie eine Bundesregierung dann noch die vielen Dinge bezahlen will, die sie so in Angriff nehmen will. Wahrscheinlich droht die Erhöhung der Mehrwertsteuer. Damit es alle trifft....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bommipit 16.04.2018, 09:18
2. Lohnerhöhungen ?

Wer glaubt das es jetzt zu drastischen Lohnerhöhungen kommt der glaubt auch an den Weihnachtsmann.
Die deutsche Wirtschaft ist stark von Investoren und Aktionären bestimmt.
Und diese denken zuerst an ihre Marge.
Die Zahlen müssen alle drei Monate stimmen,am besten immer mit einer Steigerung zum Vorquartal.
Da passen eine Lohnsteigerung nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 16.04.2018, 09:20
3. Lohnerhöhung gegen

eine Rezension das hat noch nie geklappt. Die Bäcker Sitzung kann man doch in dieser Hinsicht nicht ernst nehmen. Die sind das Sprachrohr der Gewerkschaften. Was sagt denn das IFO dazu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bebreun 16.04.2018, 09:22
4. Passt wunderbar zu Artikel über FK-Mangel

Die beiden heutigen SPON-Artikel ergänzen sich wunderbar, der hier voranstehende ist die Lösung auf den Artikel zum Fachkraftemangel. Wenn aktuell in Deutschland über 300.000 Fachkräfte fehlen und dadurch ein 30 Mrd.-Loch in der Witrschaftsleistung entsteht, dann wird unter der Prognose dieses Artikels das FK-Problem bald behoben sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 16.04.2018, 09:25
5. solange ...

solabge unsere Politik das Spielchen Donalds mitspielt und sich weizerhin von Russland entfernt wid es so kommen. Die USA haben 300 Mio Konsumenten (letztendlich auf Zahlungsversprechen), leben entspannt auf Kosten anderer Länder (Leitwährung) und möchten nicht, das Europa sich dem Osten annähert. Tatsächlich und in Anbetracht der Probleme und Gewinne auf dem US-Markt könnte man auf die 300 Mio Konsumenten verzichten. Aber unsere Politik besticht seit Jahren durch ein Wegducken und weiter so ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 16.04.2018, 09:31
6. Rezession?

Mal davon abgesehen,dass das Gerede von Vollbeschäftigung und vor allem das Unterbringen von Flüchtlingen in unserer Arbeitswelt nicht leicht ist ......mir jeglicher Glaube bisher schon gefehlt hat....nach dem Motto: alles wird gut! Herr Altmaier ist heute im Interview und alles was er sagt ,beruht nur auf einer 'brummenden ' Konjunktur.Jetzt lese ich hier den dazu passenden Artikel und denke dabei an mögliche Folgen.Es darf nachgedacht werden! Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sehrdeutlich 16.04.2018, 09:39
7. Welcher Aufschwung?

Wir hatten einen jahrelangen Aufschwung? Wer hat's bemerkt? Vermutlich nur die Reichen und andere Günstlinge der Regierung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 16.04.2018, 09:46
8. Rechtzeitig reagieren!

Solange Herr Altmaier solche Statements abgibt, haben wir ja nichts zu befürchten, oder? Das Problem unserer Bundeskanzlerin ist, dass sie weder agiert noch reagiert - und schon gar nicht regiert. Aber schuld sind immer die anderen, z.B. Donald Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 16.04.2018, 09:51
9. Das wirklich verwerfliche an

unserer Politik ist doch,das allzuviel auf dem Prinzip 'Hoffnung' beruht.Offenbar ist das Wissen verloren gegangen das nach einer Hochkonjunktur ...was kommt? Einen Weitblick kann ich nicht erkennen.Internationale Krisen, für die man nichts kann,sind genauso einzuberechnen-aber doch nicht in Deutschland! Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4