Forum: Wirtschaft
Elf Quartale Verlust: US-Elektronikhändler RadioShack ist pleite
AP/dpa

Mehr als 5000 Filialen hat die Elektronikkette RadioShack weltweit, die Kunden aber blieben aus. Jetzt hat das US-Traditionsunternehmen den Kampf gegen die Pleite aufgegeben und Insolvenz angemeldet.

Seite 1 von 5
petzipex 06.02.2015, 07:55
1.

So wird es Media-Saturn auch noch ergehen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobiwithyou 06.02.2015, 07:58
2. Gross frisst Klein

Das ist der natuerliche (fuer mich aber der falsche) Lauf der Dinge. Die Grossen werden immer die Kleinen verdraengen. Man kann RadioShack auch nicht gerade klein nennen (5000 Filialien) und sicher haben sie in der Vergangenheit den einen oder anderen Einzelhaendler verdraengt oder aufgekauft, aber es gibt meist einen groesseren Fisch im Teich.
Auch hier in Deutschland ist soetwas zu sehen. Man schaue sich bloss den Markt der Drogerielaeden an. Es gibt ein paar Platzhirsche und die kleinen Einzelhaendler muss man schon mit der Lupe suchen. Ein weiteres Beispiel ist die "Seuche" der Baumaerkte. Da wird die Suche nach einem privaten gut sortierten Eisenwarenladen schon zur Abenteuerreise.

Schoenen Tag noch zusammen ich muss jetzt zum REAL ;o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 06.02.2015, 08:00
3. Tja...

...dann sollen die doch mal in einen Deutschen Media Markt gehen...so wird das Geschäft gemacht...Geiz ist geil usw. (übrigens obwohl nachgewiesenermaßen die Preise bei MM nicht kleiner sind als im Fachhandel...das Marketing machts...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Besserwisser12345 06.02.2015, 08:14
4. die Läden gab's auch mal in Deutschland

In meiner Heimatstadt musste ich da immer für meinen älteren Bruder Tonbänder (!) kaufen für sein 19 cm-taugliches Tonbandgerät. Und an meiner Schule gab es den Tandy TRS-80 als Heimcomputer. Lang ist's her...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aase 06.02.2015, 08:16
5. Kapitalismus, wo nur wenige 'Markt'teilnehmer geduldet werden.

Schuld liegt auch bei den geizigen Kund/innen, die lieber bei Geiz-ist-geil-Online-*Händlern* *kaufen*, sind genauso als Totengräber der stationären Händler/innen zu betrachten, wie die Online-*Händler/innen* selber als Totengräber des stationären Handels zu betrachten sind.
Schade um den Händler RadioShack und um dessen Mitarbeiter/innen. Aber sein Geschäft an eine Heuschrecke zu veräußern, da hat wohl jemand dennoch die Welt nicht verstanden. Eine Heuschrecke frisst sich nur durch und hinterlässt das, was ihr nicht passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verhetzungsschutz 06.02.2015, 08:20
6. tl;tr; Die Menschheit ist zu einem hochintegrierten Gefängnis ihrer selbst gewachsen

Es gibt soetwas wie ein Moor'sches Gesetz der Verödung: mit jeder Verdopplung der Integrationsdichte auf irgendeinem Halbleiterchip der Großindustrie wird der Garten menschlicher Kreativität gevierteilt. Legendäre Bastelläden wie RadioShack haben einst die technische Kreativität Millionen Jugendlicher beflügelt. Nicht einmal eine Apple-Garage wäre ohne die bunte Analogwelt mit Millionen greifbarer Ideen denkbar gewesen.

Ein ganzer Kosmos geistigen Selbstvermögens, angefangen von der Jules Vernes-Literatur der diskreten Elektronik über ein Füllhorn des Einzelhandels, der einstmals sogar noch über seine gedruckten Kataloge mit Privatkunden Umgang pflegte, bis hin zu dem technischen Fundament eines Landes mit seinen daraus geborenen Ingenieuren, also den wachstumsbringenden Fachkräften, hielt den Kreislauf der gegenseitigen Inspiration aufrecht.

Doch das Ziel des Ganzen war anscheinend niemandem bewusst, weil es in einem System der sich immer am kleinsten Nenner anpassenden Suche nach dem kleinsten Schaltkreis der Welt die Frage nach dem Ganzen irgendwann einmal nicht mehr stellt. Die großartige Technik, die heutzutage eine Abhörwanze in einem käfergroßen Stecknadelkopf unterbringen und digital mit seiner Führungszentrale kommunizieren lassen kann, wird nur noch von wenigen Menschen auf der Welt verstanden. Vielleicht deswegen, weil es in einer total vernetzten Welt auch kein Supergrundrecht auf Verständnis mehr gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exHotelmanager 06.02.2015, 08:20
7. Schade, aber wohl...

nicht ohne Schuld des Managements. Schon in den 90ern war das Angebot nicht mehr zeitgemäß. Ein Wunder, dass sie solange noch durchgehalten haben. Trotzdem, ein Symbol meiner Jugend verschwindet. Ohne Radio Shack hätte ich vieles nie gelernt. Die Bausätze waren genial - wenn auch in D mitunter illegal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 06.02.2015, 08:22
8. Die Metro ist gewarnt.

MediaMarkt und Saturn sind ähnlich aufgestellt, nur dass U.S.-Entwicklungen Deutschland mit einer Verzögerung von zwei, drei Jahren erreicht. Geiz ist geil? Dann aber richtig und Online! And the winner are: DHL, UPS, FedEx.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xangod 06.02.2015, 08:27
9. Kenne ich nur aus der Schule!

Damals in den frühen 80ern hatten wir Rechner von denen an der Schule - die Tandy Radio Shack TRS 80. Was waren das für Gurken auf Z80-Basis. Da konnte jeder Sinclair mehr, aber der Computerraum unserer Schule war nunmal damit ausgestattet und wir habe auf den Kisten fleißig das Programmieren gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5